Skip to Content

<

Winderosion im Mittleren Buntsandstein

A cache by TeamChritho Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/17/2016
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Die Rudolstädter Riviera


Ihr findet bei diesem EC keine Infotafel ! Alle zur Beantwortung der Fragen nötigen Informationen findet ihr im Listing und direkt vor Ort - ihr braucht nicht im Internet zu forschen (wenn euch das Thema aber sehr interessiert, man findet dort sicher noch eine Menge weiterer Informationen).

Ihr befindet euch in einem geschützten Landschaftsbestendteil - bitte bleibt auf den Wegen, zerstört nichts und verhaltet euch naturgerecht !

Einleitend ein kleiner Text zur Rudolstädter Riviera, vom Landesamt für Vermessung und Geoinformation des Freistaates Thüringen:

„Die Rudolstädter Riviera ... am östlichen Ufer der Saale zwischen den Ortsteilen Volkstedt und Cumbach gelegen, wird von Sandsteinen ... des Mittleren Buntsandsteins (Trias) gebildet.

Diese Sandsteine weisen Zeichen späterer Winderosion ... auf ....“

Das klingt spannend genug um der Riviera einmal einen Besuch abzustatten !

Aber die Informationen sind ja schon etwas mager, ein wenig mehr würde es noch spannender machen...

Mittlerer Buntsandstein (Trias) - was genau verbirgt sich dahinter ?

Die Triaszeit, die älteste Epoche des Erdmittelalters, währte rund 50 Millionen Jahre; sie begann vor etwa 250 und endete vor 200 Millionen Jahren.

Die Gesteine der drei Zeitabschnitte Buntsandstein, Muschelkalk und Keuper beschränken sich im wesentlichen auf Mitteleuropa.

Dieses begrenzte Ablagerungsgebiet, der Bereich der germanischen Trias, dominiert die Oberflächengestalt Thüringens.

Buntsandstein

Nach dem großen Aussterben der Meeresfaunen vor 251 Millionen Jahren begann mit dem Buntsandstein ein neuer erdgeschichtlicher Abschnitt.

Die Überreste des Zechstein-Meeres verlandeten immer mehr.

Weiträumige Flußsysteme und episodische Schichtfluten lagerten mächtige Sande und Tone auf dem Festland ab.

Rotbraune, gelbe oder grünlichgraue Sandsteine wechseln in bunter Folge mit Tonsteinen. So entstand der Name Buntsandstein für diesen 8 Millionen Jahre andauernden Zeitabschnitt.

Die Mächtigkeit dieser Schichten beträgt in Thüringen 500 bis 720 m.

Der Mittlere Buntsandstein war eine ausgesprochene Festlandszeit.

Typisch sind großflächige Sandschüttungen in weit ausgedehnten Flußlandschaften.

Kurzzeitige Überschwemmungen wechselten mit langen Austrocknungsphasen (Trockenrisse).

In diesem Landschaftsraum lebten sehr viele Landsaurier, die ihre Spuren im Schlamm hinterließen.

Diesen Wechsel von Überschwemmung und Austrocknung kann man auch heute noch an Aufschlüssen wie hier an der Rudolstädter Riviera erkennen - hier sogar besonders eindrucksvoll und leicht nachvollziehbar !

Spätestens wenn ihr euch vor Ort mit den Fragen zu diesem EC beschäftigt und ihr den Aufschluss betrachtet, werden ihr erkennen was wir meinen ;-)


Hier mal ein Beispiel:

Jede „Lage“, jede Färbung steht für wechselnde Einflüsse:

Ausgetrocknet, überschwemmt, sehr warm, kalt, ....

Und was sind jetzt „Zeichen späterer Winderosion“ ???

Winderosion findet auch heute noch ständig und fast überall dort statt wo Gesteine und Boden dem Wind ausgesetzt sind...

Der Transport von Bodenpartikeln durch Wind erfolgt durch drei unterschiedliche Prozesse. Durch Reptation

werden besonders große Partikel an der Oberfläche „kriechend“ transportiert.

Der Begriff Saltation beschreibt den springenden Transport bis in Höhen von 50 cm.

Kleine Bodenteilchen werden durch die Suspension zum Teil über weite Strecken von mehreren hundert Kilometer transportiert.

Faktoren
Drei Faktoren beeinflussen den Prozess der Winderosion maßgeblich:

· der Boden und seine Anfälligkeit gegenüber dem Abtrag (Erodierbarkeit),

· das Wetter (Windgeschwindigkeit) und

· die Bewirtschaftung durch den Menschen.

Die Erodierbarkeit des Bodens ist von der Körnung und dem Humusgehalt des Oberbodens abhängig.

Vor allem sandige Böden mit hohem Anteil von Fein- und Mittelsand sind stark gefährdet.

Aber auch Böden mit hohem Humusanteil, etwa Anmoore und kultivierte Moorböden, können stark vom Abtrag durch Wind betroffen sein.

Das Wetter beeinflusst den Prozess in zweierlei Hinsicht:

Für das Auftreten von Bodenerosion sind Windgeschwindigkeiten von > 6 m/s (10 m über Geländehöhe) erforderlich.

Der zweite Faktor ist die Bodenfeuchte.

Bodenerosion durch Wind tritt nur bei einer mehr oder minder trockenen Oberfläche auf, da durch Wasser die Bodenpartikel aneinander haften.

Sichtbare Ereignisse von intensiver Winderosion sind die gewaltigen Staubstürme in den Trockengebieten der Erde:

Winderosion führt im Gelände zu verschiedenen Erscheinungen: zu gleichmäßigem Abtrag von Oberbodenmaterial, zur Geländedeformation durch so genannte Ausblasungskavernen und Dünenbildung sowie zur Bodenüberdeckung mit erodiertem Material:

Und jetzt kommen wir zu den Fragen die ihr beantworten müsst um diesen EC loggen zu dürfen.

Schaut euch die Sandsteinwand am Weg entlang genauer an und beschreibt wie die Wand auf euch wirkt:

Welche Farben könnt ihr erkennen, wie sind sie zusammengestellt (übereinander, nebeneinander, unterschiedlich,...)

Ist die Wand insgesamt einheitlich von der Struktur oder erkennt ihr feinere und gröbere Bereiche?

Wie passen eure Feststellungen zu den Erklärungen weiter oben im Listing zum Mittleren Buntsandstein?

Und dann ist da ja noch die Sache mit der Winderosion...

Beschreibt welche Details entlang der Wand eurer Meinung nach Zeichen für Winderosion sein könnten !

Sind die Erscheinungen überall gleich oder lassen sich auch Unterschiede erkennen ?

Nach Beantwortung der Fragen an uns über das MessageCenter oder an TeamChritho@go4more.de dürft ihr sofort loggen.

Sollte etwas nicht passen werden wir uns bei euch melden und gemeinsam versuchen das hinzubekommen ;-)

Logs ohne Beantwortung der Fragen werden nach einer Kulanzzeit gelöscht.

Wir wünschen euch viel Spaß beim erforschen der Rudolstädter Riviera !

„Wer einmal gelernt hat, die Spuren der Erdgeschichte zu lesen, wird nie wieder einen langweiligen Spaziergang erleben!“

Quellen:

bgr.bund.de

Trias Verein Thüringen e.V.

wikipedia

Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg

www.ahabc.de

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

73 Logged Visits

Found it 72     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 56 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.