Skip to Content

<

Grand Tour #09: Nationalpark

A cache by Bigiwo, Grand Tour CH Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/17/2016
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dieser Cache ist Teil der Geocaching Grand Tour of Switzerland, welche 45 Letterbox-Caches (inkl. Bonus) beinhaltet. Für weitere Infos, einfach auf den Banner klicken.
Vergiss die Stempelkarte nicht!

This cache is part of Geocaching Grand Tour of Switzerland, which includes 45 letterbox caches (incl. Bonus). For more information, just click on the banner. Don't forget the Stampcard!




DE: Von palmengesäumten Seen zu grandiosen Gletscherlandschaften, von mittelalterlichen Dörfern zu pulsierenden Städten – die Grand Tour of Switzerland steht für eine unglaubliche Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Und für Highlights, die es in dieser Dichte sonst nicht gibt. Kein Wunder, sind so viele Grand-Tour-Reisende
#VERLIEBTINDIESCHWEIZ.

EN: From palm-lined lakeshores to sparkling glaciers, from medieval villages to buzzing cities – the Grand Tour of Switzerland packs in an incredible number of sights. The concentration of attractions is unrivalled worldwide.
No wonder so many Grand Tour travellers are
#INLOVEWITHSWITZERLAND.



Die Bewilligung für die Cachelocation liegt dem Owner vor.
The Permission for this Cache-location is available at the owner.

Schweizerischer Nationalpark
DE: Dank dem konsequenten Schutz der Natur – die Wanderwege dürfen nicht verlassen werden – sind hier Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere, Schneehasen, Eidechsen und unzählige Vögel in freier Wildbahn zu beobachten.

Im Besucherzentrum in Zernez sind Dauerausstellungen über den Nationalpark, Wechselausstellungen zu naturhistorischen Themen sowie eine Plattform für Naturschutzorganisationen untergebracht. Kinder- und Familienexkursionen führen in die Weiten des Parks und fördern das spielerische Entdecken unserer Umwelt schon bei den Kleinsten. Naturpädagogische Angebote begünstigen das Naturverständnis bei Jugendlichen. Besonders beliebt ist der Kinderpfad Champlönch mit einem Webparkguide-GPS.

Am 1. August 2014 jährte sich der Gründungstag des Schweizerischen Nationalparks (SNP) zum hundertsten Mal. Einige wenige Pioniere und Visionäre gründeten damals den ersten Nationalpark der Alpen und setzten damit ein bemerkenswertes Zeichen für den Naturschutz.

EN: Thanks to the strict conservation of nature - one is not allowed to leave the hiking paths - ibexes, chamois, marmots, northern hares, lizards and innumerable birds can be observed in the wild.

The visitors' center in Zernez houses permanent exhibitions about the National Park, changing exhibitions about natural history and a platform for nature conservancy organizations. Excursions for children and families lead far into the park and encourage the playful exploration and discovery of the environment even for small children. Nature-related offerings promote awareness and understanding of nature for teenagers. Another special attraction is the Champlönch Children's Trail with an iWebPark GPS guide.

1 August 2014 was the 100th anniversary of the foundation of the Swiss National Park (SNP). A date that celebrates a handful of pioneers and visionaries who established the first national park in the Alps - setting a remarkable example for the protection of nature.




DE:

Schweizer Nationalpark


Drachen in Zernez?

Wer noch nie einen Drachen gesehen hat, sollte das Besucherzentrum des Schweizerischen Nationalparks gleich vis-à- vis besuchen. Der Dragun da Macun lässt keinen Zweifel daran, dass er hier Regie führt. Ganz besonders hat er es auf Kinder abgesehen ... Doch ist es wirklich ein Drache, der einen am obersten Treppenabsatz des Betonkubus von Valerio Olgiati schnaubend empfängt? Könnte es nicht auch einer der Saurier sein, der vor 220 Millionen Jahren seine Spuren in den Schlamm gezeichnet hat, die heute versteinert hoch oben in der Val Cluozza am Felsen kleben? Tatsächlich lässt sich auch mit einiger Anstrengung und grossen Spreizschritten die Schrittlänge der riesigen Echsen am eigenen Leib nachempfinden. Die Fährte führt zu einer Schaumstoffmatte, in der gleich den Sauriern in der Lagune, unsere eigenen Fussabdrücke für Sekunden sichtbar bleiben. Die Frage liegt somit offensichtlich auf der Hand oder im Schaumstoff: Welche Hinterlassenschaften werden unsere Nachfahren in 200 Millionen Jahren einmal von uns finden? Mit diesem Beispiel sind die Grundzüge der Dauerausstellung im neuen Nationalparkzentrum in Zernez angesprochen: Staunen, Interaktion und eigenes sinnliches Erfahren sind die Kernanliegen, welche die Ausstellungsmacher im Auge hatten. Dabei soll neben der Vermittlung von wissenschaftlichen Fakten auch Platz für Mystik und philosophische Fragestellungen bleiben. Und natürlich soll dem Publikum mit gezielten Anregungen Lust auf das Erlebnis Nationalpark und die Natur allgemein gemacht werden. Unterstützung erhält es dabei aus einem fünfsprachigen Audioguide, der es an einem lebhaften Gespräch über die einzelnen Module teilhaben lässt. Für Kinder gibt es sogar einen Entdeckerpfad, der es ermöglicht, auf eigenen, geheimnisvollen Wegen die Ausstellung zu erleben. Doch bereits verlangt ein geheimnisvolles Knacken und Säuseln hinter einem mit einer riesigen Landschaft bedruckten Vorhang nach Aufmerksamkeit. Was steckt da wohl dahinter? Oder was verrät der Findling, mit den kleinen Löchlein, aus denen eine Geschichte zu vernehmen ist? Anschliessend erlaubt ein begehbares Höhlensystem Einblicke in eine sonst verborgene Welt. Und im nächsten Raum wird es gar möglich auf den Schwingen eines Bartgeiers in sonst unbegehbare Täler des Nationalparks vorzudringen. Oder selbst Hirsch zu sein und das Gewicht eines kapitalen Geweihs auszuhalten. Mit dem Gehirn des Tannenhähers wiederum kann man sich mittels einem Computerspiel messen um danach ... Schauen Sie doch einfach mal vorbei!

Zum Cache:

In Zernez, bekannt als das Tor zum Nationalpark, befindet sich auch das Schloss Wildenberg welches zugleich das Verwaltungszentrum des Nationalparkes ist. Dieses markante Bauwerk aus der Barockzeit befindet sich im alten Ortskern von Zernez und war früher der Sitz der Zernezer Familie Planta. Der älteste Teil der Anlage ist der quadratische Turm, der 1280 errichtet wurde. Die weiten Fensteröffnungen in den Untergeschossen wurden nachträglich eingebrochen. Die Schlüsselscharten in den Obergeschossen stammen aus der Zeit um 1630, die geschweifte Spitzhaube aus dem 18. Jahrhundert, Innenausbau und Dach aus dem 17. Jahrhundert. Winkelförmig schliessen sich an ihn die beiden barocken Trakte des Schlosses an. Sie sind ohne Wehrcharakter und gehen auf einen Neubau aus dem Jahr 1622 zurück. Umbauten wurden 1649 und in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts vorgenommen. Das Schloss ist umgeben von einem Hof und zwei Gärten. Und von jetzt an beherbegt die Burg auch einen Cache...


Wichtig: Der Grand Tour Stempel ist KEIN Tauschgegenstand! Bitte im Cache lassen!




EN:

Swiss National Park


The cache:

In Zernez, known as the gate to the Swiss National Park, the castle Wildenberg is situated which is also the administrative center of the Swiss National Park.
You can find this distinctive building from the baroque period which was the former residence of the family Planta of Zernez in the old town centre of Zernez.
The oldest part of the complex is the square tower which was built 1280. The wide windows in the basement were quarried out during a later time. The key loopholes in the upper floor are from the time around 1630, the cambered copped hood from the 18th century and the completion of the interior as well as the roof are from the 17th century.The two baroque wings of the castle are angled connected to the castle. They are without defence character and are dated back to a new construction from 1622. Reconstructions were done 1649 and during the second half of the 18th century. The castle is surrounded by a court and two gardens. And from now on the castle is also housing a cache...


Important: the Grand Tour stamp is NOT an exchange item! Please leave it in the cache!





Supermulti/Bonus

DE:Folgende Frage gibt es bei den Ankerkoordinaten zu beantworten für den Supermulti/Bonus. Schau hier, ob dieser verfügbar ist:

In der Nähe findest Du eine braune, metallene Informationstafel. Wandle den letzten Buchstaben
darauf in eine Zahl um (A=1, B=2,...)
=I (= _ _ )

EN:The following question can be answered at the anchor coordinates for the Super Multi/Bonus. Look here if it's available:

Nearby you can find a Brown metallic information board. Convert the last letter on it
into a number (A=1, B=2,...)
=I (= _ _ )

Achtung: Der folgende Link startet den Download einer Datei mit weiteren Details, die zum Finden des Geocaches zwar nicht benötigt werden, aber in Form einer Stempelkarte dennoch interessant sind für euch.
Als Cachebesitzer versichere ich, dass diese Datei ungefährlich ist.
Die Datei und ihr Inhalt sind nicht von Groundspeak oder einem Geocache Reviewer auf schädlichen Inhalt überprüft worden und die Datei wird auf eigene Gefahr heruntergeladen.

Zur Stempelkarte der Serie / To the stampcard of the serie
Stempelkarte.pdf
Logo und Beschreibung mit freundlicher Genehmigung des Vereins Grand Tour of Switzerland.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

608 Logged Visits

Found it 602     Didn't find it 1     Write note 4     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 61 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.