Skip to Content

This cache is temporarily unavailable.

DJ Seventyfive: Hier werde ich die Dose gleich noch ersetzen. Bitte um Geduld

More
<

Kraftwerk Höngg

A cache by DJ Seventyfive Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/10/2016
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Das Kraftwerk Höngg

Das EWZ besitzt 14 eigene Kraftwerke, die Kraftwerke im Kanton Graubünden teilen sich in die beiden Kraftwerkgruppen Kraftwerke Mittelbünden und Bergeller Kraftwerke, die sechs respektive fünf Kraftwerkszentralen und eine Reihe von Absperrbauwerken (Staumauern, Staudämme) umfassen. Mit Ausnahme von Wettingen (ab 2007) werden seit 2003 alle Produktionsanlagen des EWZ von Sils im Domleschg aus überwacht und gesteuert. Beteiligungen der Stadt Zürich an weiteren Kraftwerken werden ebenfalls durch das EWZ gehalten. Das kommunale Elektrizitätswerk der Stadt Zürich wurde 1890 auf den Beschluss der Zürcher Gemeindeversammlung hin gegründet. Das Kraftwerk Letten, eines von heute vier Limmatwerken (davon drei im Besitz des EWZ), wurde 1892 fertiggestellt und begann am 3. August mit der Abgabe von elektrischer Energie. Limmatwerke Limmatwerk Letten aus dem Jahr 1878 Kraftwerk Letten Kraftwerk «Am Giessen» Höngg Kraftwerk Wettingen Kraftwerke Mittelbünden, Lai da Marmorera / Julia / Albula Kraftwerk Tinizong Kraftwerk Tiefencastel Ost Kraftwerk Tiefencastel West Kraftwerk Sils i.D. Kraftwerk Rothenbrunnen Kraftwerk Solis Bergeller Kraftwerke, Albignasee / Albigna / Fornogletscher Kraftwerk Castasegna Kraftwerk Löbbia Kraftwerk Bondo Kraftwerk Lizun Kraftwerk Plancanin und Forno In der rapide wachsenden Stadt, in der 1893 und 1934 sämtliche angrenzende Dörfer eingemeindet wurden, wuchs der Energiebedarf rasch. Zahlreiche Industriebetriebe wurden in und um Zürich angesiedelt. Gleichzeitig wurden die Dampfeisenbahnen weitgehend von elektrischen Bahnen abgelöst, so dass die Trambahnen und die Uetlibergbahn zu weiteren Abnehmern wurden. Die Stromnachfrage war mit lokalen Niederdruck-Laufkraftwerken nicht mehr zu decken. Expansion in den Kanton Graubünden Die Stadt Zürich handelte mit dem Kanton Graubünden und örtlichen Gemeindebehörden Verträge zum Bau von Wasserkraftwerken, darunter auch Flusslaufwerke, aus. Der wichtigste Produktionsstandort ist aus diesem Grund bis heute der Kanton Graubünden. Gleichzeitig wird ungefähr ein Drittel der Bündner Bevölkerung direkt oder indirekt vom EWZ mit Strom versorgt.

Additional Hints (Decrypt)

Avpug nz Ergghatfevat.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.