Skip to content

<

Essen 26 - Bredeney

A cache by Lecker Essen Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 04/03/2017
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Diese Cacheserie soll euch die Besonderheiten der Stadt Essen und ihrer vielen, interessanten Stadtteile etwas näher bringen. Weitere Informationen findet ihr auch hier: Lecker Essen


26



Bredeney


Wer an Bredeney denkt, denkt oft an Reichtum und Wohlstand. Zwar ist diese gedankliche Verbindung schon allein wegen der Lage der schönsten aller Essener Villen, der Villa Hügel, auch historisch nicht ganz unbegründet. Der Stadtteil im Essener Süden hat jedoch noch weit mehr zu bieten als Banken und große Anwesen.

Bredeney hat eine lange Geschichte und fand erstmals im Jahr 875 eine schriftliche Erwähnung. Im Jahre 1226 erbaute Adolf von der Mark das Haus Baldeney, heute besser bekannt als Schloss Baldeney in unmittelbarer Angrenzung an den späteren Stausee gleichen Namens. In der ursprünglichen Bauernschaft wurde schon sehr früh Kohle gefunden und in Kleinzechen gewonnen. Bis Anfang des 19. Jahrhunderts gab es sicher mehr als 20 Kleinzechen - angefangen an der Baldeney, Kluse, Bredeney bis Unterbredeney. Später kamen noch verschiedene kleinere und größere Ziegeleien und Sägewerke hinzu. Speziell zur Errichtung der Villa Hügel baute man an der Ruhr ein Kohlekraftwerk und eine Wassergewinnungsanlage. Nach Fertigstellung der Villa im Jahr 1873 konnte Alfried Krupp seinen neuen Wohnsitz mit imposantem Blick auf das Ruhrtal, damals noch ohne Stausee, beziehen. Im Folgenden wurde die Villa gut 70 Jahre als Wohnhaus, aber auch als Repräsentationsgebäude der Industriellenfamilie Krupp genutzt.

Neben der Villa Hügel fungieren vor allem die großen Waldgebiete im Stadtteil als Anziehungspunkt für Erholungssuchende. Als besonders begehrtes Ausflugsziel für Jung und Alt gilt immer noch das Wildgatter im Heissiwald mit seinen Wildschweinen und sonstigen Wildtieren. Lohnenswert ist auch ein Spaziergang durch die Siedlung Brandenbusch, welche ab 1895 in unmittelbarer Nähe zur Villa Hügel von Friedrich Alfred Krupp nach den Plänen von Samuel Marx errichtet wurde. Bis zu 600 Diener und Angestellte der Familie Krupp wohnten hier. Diese Siedlung wurde, ähnlich den Siedlungen Altenhof, in Cottage-Bauweise errichtet, wobei einzelne Sichtfachwerkhäuser heute unter Denkmalschutz stehen. Das alte Bredeneyer Rathaus wurde am 22. November 1902 eingeweiht und trug der Entwicklung der schnellen Bevölkerungszunahme während der Industrialisierung Anfangs des 20. Jahrhunderts folge. Der alte Friedhof, die Baldeney- und Klusen-Kapelle sowie die Burgruine Isenburg sind weitere lohnenswerte, historische Anlaufstellen im Stadtteil.

 
 


Alfred Krupp verwirklichte in seiner Villa einige innovative technische Ideen. Nicht alle konnten bis zur einwandfreien Funktion geführt werden. Da er bei seinen Angestellten großen Wert auf Pünktlichkeit legte und feststellen musste, dass die Uhren seines Werkes eine "grauenhafte Differenz" aufwiesen, sollte der zentrale Chronometer in der Villa zukünftig auch als Maßstab der Werkszeiten dienen. Bei welchem morgendlichen Stand des Stundenzeigers der Zentraluhr in der Villa wurde diese Zeit per Morsestation der Kruppschen Gussstahlfabrik telegrafiert, damit die eigens betrauten Angestellten daraufhin die Werksuhr überprüfen und ggf. korrigieren konnten? Die Stunde sei A.

Auf dem schön gelegenen Friedhof Bredeney sind neben den Gräbern der Familie Krupp auch noch weitere Grabstätten bekannter Menschen zu finden. U.a. ist hier auch ein Unternehmer beigesetzt, der laut eines US-Wirtschaftsmagazins lange als reichster Deutscher geführt wurde. Um wen handelt es sich und in welchem Jahr, in dem sein Gesamtvermögen auf ca. 18,3 Milliarden Euro geschätzt wurde, starb er? Die Jahreszahl sei B


Wer sich auch die übrigen Sehenswürdigkeiten der Stadt Essen ansehen will, hatte ab dem Bewerbungsjahr der Kulturhauptstadt die Möglichkeit, dies ab Bredeney mit Hilfe einer Straßenbahn zu tun. Aufgrund ihrer Streckenführung und den vielen angrenzenden Sehenswürdigkeiten und Kulturstätten wurde diese Straßenbahnstrecke kurzerhand in "Kulturlinie" umgetauft. Heute ist die einstig zusammenhängende Streckenführung leider wieder geteilt. Welche Nummer trug jedoch die einst durchgängige Linie? Die Zahl sei C.


Eine der berühmteren Bildungseinrichtungen in Bredeney stellt das Goethe Gymnasium dar. Das alte Schulgebäude mit seinem stadtbildprägenden Schulturm stammt aus dem Jahr 1913 und ist heute denkmalgeschützt. Neben vielen anderen berühmten Persönlichkeiten besuchte auch ein bedeutender deutscher Politiker diese Lehrstätte, der im Jahr 1969 sogar eins der höchsten Ämter des Landes übernahm. Um wen handelt es sich und der wievielte Vertreter dieses Amtes war er? Die Zahl sei D.

Ihr findet die Stadtteildose Bredeney bei:
N 51° [A x B + C + 6670 - D]
E 06° [A x B x D + 5450 - C]

Beachtet die Bonushinweise in den Finaldosen der einzelnen Stadtteilcaches. Wenn ihr alle Hinweise eines Stadtbezirks zusammen habt, könnt ihr die Koordinaten des jeweilig zugehörigen Bezirksbonus ermitteln.






Additional Hints (Decrypt)

rva Xynffvxre - npugrg nhs qvr Mrvpura

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.