Skip to Content

<

Wolkenhain

A cache by Vier Wanderer Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 08/24/2017
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: virtual (virtual)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


AKTUELLES:
Ab dem 2. März fährt die Seilbahn wieder täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr.



Besucht den Kienberg in Marzahn-Hellersdorf und genießt den Rundblick vom Wolkenhain auf deren Umgebung.
Ihr könnt den Berg zu Fuß „erklimmen“ oder Ihr benutzt die „kostenpflichtige“ Seilbahn.
Diese startet in der Nähe vom westlichen IGA-Haupteingang (Blumberger Damm) und vom U-Bahnhof „Kienberg – Gärten der Welt“ (früher: „Neue Grottkauer Straße“).



Als Logbedingung gilt ein Foto vor Ort vom Wolkenhain und Eurem GPS Gerät.


Natürlich freut man sich auch über Foto’s von Euch, aber das darf halt keine Bedingung sein.

Wenn Ihr schon mal oben seid, könnt Ihr auch die Naturrodelbahn ausprobieren. Diese ist das ganze Jahr geöffnet und kostet Eintritt.





Routenvorschläge


Wolkenhain


Gleich einer Wolke über den Baumwipfeln des Kienbergs
thront das neue Aussichtsbauwerk.
Der „Wolkenhain“ ist nicht nur weithin sichtbares Wahrzeichen der IGA und mit seinen beeindruckenden Aussichten einer der Höhepunkte des Ausstellungsgeländes
- im wahrsten Sinne des Wortes.
Das Bauwerk ist auch ein besonderes Zeugnis der Ingenieurbaukunst.



Die spektakuläre Konstruktion besteht aus circa 170 Stahlknoten,
die die Verstrebung der Wolke zusammenhält.



Die aus einer transluzenten Membran bestehende Wolke ruht auf schlanken Stahlstützen,
die unregelmäßig, wie die Stämme in einem Baumhain angeordnet sind.
Nachts leuchtet die Wolke dezent von innen heraus.
Der „Wolkenhain“ ermöglicht auf insgesamt ca. 120 Metern über dem Meeresspiegel nicht nur einen umfassenden Blick auf das IGA-Ausstellungsgelände.
Von hier blicken die Besucherinnen und Besucher bis zum Fernsehturm in Berlins Stadtmitte und auf der anderen Seite weit ins Brandenburgische.
Der Aufstieg in die Wolke ist über Treppen möglich, mobilitätseingeschränkten Besucherinnen und Besuchern steht ein Aufzug zur Verfügung.
Wer an weiterführenden Informationen interessiert ist, erhält diese im Besucherservice unterhalb des Aussichtsbauwerks.

iga-berlin-2017.de/gartenausstellung/bauliche-hoehepunkte/wolkenhain


IGA-Seilbahn


Zur Internationalen Bauausstellung 1957 freuten sich die Berlinerinnen und Berliner schon einmal über eine ähnliche Bahn.
Nach 60 Jahren nun lädt wieder eine neue Seilbahn zur Fahrt ein, diesmal über das weitläufige IGA-Gelände.
Vom IGA-Haupteingang Kienbergpark am U-Bahnhof „Kienberg - Gärten der Welt" (früher: „Neue Grottkauer Straße“) steigen die Kabinen mit jeweils maximal 10 Personen in eine Höhe von 25 bis 30 Metern.
Sie führen zunächst auf den 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs, in die Nähe des Aussichtsbauwerkes Wolkenhain.



Nach einem kurzen Stopp bringt die Seilbahn ihre Fahrgäste weiter in den zentralen Bereich der Gartenausstellung.
Die Fahrt eröffnet den Besucherinnen und Besuchern einen wunderbaren Blick auf das IGA-Gelände mit seinen vielfältigen gärtnerischen und baulichen Attraktionen.
Nach insgesamt 1,5 Kilometern, die in rund fünf Minuten Fahrzeit überbrückt sind, endet die Panoramafahrt am Blumberger Damm, an der Seilbahnstation „Gärten der Welt“.
Diese Station liegt rund 200 Meter südlich vom IGA-Haupteingang Kienbergpark.
Wie eine aus dem Boden wachsende grüne Welle ziehen sich die begrünten Dachflächen aller Stationsgebäude über das Gelände und fügen sie organisch in den landschaftlichen Kontext ein
Bis zu 3.000 Passagiere können das Gelände der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 mit der Seilbahn pro Stunde und Richtung aus der Vogelperspektive erkunden, die Benutzung während der IGA Berlin 2017 ist kostenfrei und im Eintrittspreis bereits enthalten.
Rundfahrten mit der Seilbahn sind nicht möglich, wenn der Andrang an besucherstarken Tagen groß ist.

iga-berlin-2017.de/gartenausstellung/iga-seilbahn


Kienberg


Der Kienberg erhebt sich im Zentrum der Gesamtanlage der IGA Berlin 2017.
Diese ursprünglich natürliche Erhebung – eine eiszeitliche Anhöhe - wurde zwischen 1946 und 1984 um fast das Doppelte künstlich aufgeschüttet.
Zum Kriegsschutt kamen Erdmassen von Berliner Baustellen, in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren auch vom Bau der Großsiedlung Marzahn-Hellersdorf.
Der Kienberg wuchs auf gut 100 Meter an und erinnert mit seinen verschiedenen Plateaus an einen Tafelberg.
Zur Internationalen Gartenausstellung 2017 geht es auf dem Kienberg noch höher hinaus.
Unter Beibehaltung des ruhigen, waldreichen Charakters – Naturschutzverbände begleiteten die Entwicklung – ist in rund 30 Metern Höhe über den Wipfeln der Bäume ein beeindruckendes Aussichtsbauwerk entstanden.
Der Wolkenhain bereichert die Anlage um eine markante Attraktion und eröffnet den Blick über das Gelände, weit über Berlin zur Stadtmitte und auf das Brandenburger Umland.
Mit der neuen Seilbahn erreichen die Besucherinnen und Besucher den Wolkenhain schwerelos und ohne Mühe.
Wer den Fußweg vorzieht, nutzt den Serpentinenweg auf der Westseite des Berges oder die neue Tälchenbrücke, die die Verbindung zwischen den Gärten der Welt zum Berg darstellt.

/iga-berlin-2017.de/kienberg


Internationale Gartenausstellung: Berlin wird 2017 farbIGA


von IGA Berlin 2017 GmbH
Ab dem 13. April 2017 wurde Berlin zum Austragungsort des größten Gartenfestivals in Deutschland:
Die erste Internationale Gartenausstellung (IGA Berlin 2017) der Hauptstadt lud an 186 Tagen bis zum 15. Oktober 2017 zu einem unvergesslichen Ereignis in einer bis dahin neu entstehenden Parklandschaft im Bezirk Marzahn-Hellersdorf ein.
Sie war eines der größten Stadtentwicklungsprojekte der Dekade.
Die Gartenausstellung spiegelte Berlin in all seinen Facetten wider – zwischen Tradition und Moderne, Kultur und Natur konnten die Gäste die Kontraste der Stadt auf einzigartigem Terrain erfahren.

In rund 25 Metern Höhe eröffnet sich auf einer Gesamtstrecke von 1,5 Kilometern ein einzigartiger Panoramablick über das IGA-Gelände mit seinen vielfältigen gärtnerischen und baulichen Attraktionen.
Die Kabinen für jeweils zehn Personen steigen vom östlichen IGA-Haupteingang am U-Bahnhof „Kienberg – Gärten der Welt“ (früher: „Neue Grottkauer Straße“) und westlichen IGA-Haupteingang „Gärten der Welt“ in die Höhe.
Die Fahrt führt hinauf auf den 102 Meter hohen Gipfel des Kienbergs zum neuen Aussichtsbauwerk „Wolkenhain“. Betreiber und Investor ist die aus Südtirol stammende LEITNER AG.

www.berlin.de/aktuell/ausgaben/2016/dezember/berliner-ereignisse/internationale-gartenausstellung-berlin-wird-2017-farbiga-531936.php


[Add your Virtual Cache description here.]

Please leave the following text at the bottom of the page, so cache finders understand the Virtual Reward project.

Virtual Reward - 2017/2018

This Virtual Cache is part of a limited release of Virtuals created between August 24, 2017 and August 24, 2018. Only 4,000 cache owners were given the opportunity to hide a Virtual Cache. Learn more about Virtual Rewards on the Geocaching Blog.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

575 Logged Visits

Found it 560     Write note 14     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 767 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.