Skip to Content

<

Angriff auf das Heidelberger Schloss 1689

A cache by Popi-Olé Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 02/16/2018
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: virtual (virtual)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Dies ist ein historischer Virtual! Um ihn loggen zu dürfen, schickt mir die Antworten auf die vier Fragen im Listing an mein Geocaching Profil oder an meine Email Adresse: olesimon79@gmail.com. Zweite Logbedingung ist ein Erinnerungsfoto von Euch oder Eurem GPS mit einem Teil des Heidelberger Schlosses im Hintergrund. Das Foto kann also an einer beliebigen Stelle der Tour gemacht werden!

Lasst Euch entführen in das Jahr…

1689…

Dein Blick wandert von den Listingkoordinaten ins Tal. Heidelberg, die Perle am Neckar, Heimat von etwa 7000 Einwohnern, liegt in Schutt und Asche. Sie ist Opfer des pfälzischen Erbfolgekrieges zwischen dem französischen König Ludwig XIV und Philipp Wilhelm, dem neuen Kurfürsten aus der Linie Pfalz-Neuburg.

Der Widerstand war gering, denn der Kurfürst hatte rechtzeitig den Abzug angeordnet. Jetzt verharrt nur noch eine kleine Verteidigungsmannschaft auf dem Schloss und sieht sich dem letzten Angriff ausgesetzt.

Es brennen Feuer in der Stadt, schwarzer Rauch zieht in den Himmel, Kanonen donnern, vereinzelte Schreie hallen herüber. Der Neckar glänzt etwas trübe heute…

Du betrachtest den Stückgarten. Am Baum Nummer 163 schaust du in die Tiefe. Das gegnerische Heer hat gewaltige Leitern mitgebracht, um diese schwindelerregenden Mauern zu überwinden.

Frage 1) Wie viele Meter, schätzt du, müssen hier überwunden werden?

Du wendest dich ab, während du noch das Klappern der aufgestellten Leitern hinter dir hörst. Deine eiligen Schritte wendest du durch das herrliche Elisabethtor, danach nach links, am Brückentor vorbei. Zurück in das Schloss zu gehen ergibt jetzt auch keinen Sinn mehr (wäre auch zu kostspielig ;), also marschierst du in Richtung der mittleren Terrassen. Unterwegs entdeckst du auf der rechten Seite einen Ort zur Trinkwasserversorgung. Zum Glück sprudelt die Quelle noch. Doch bestimmt wird nach diesem Krieg nie mehr ein Fuhrwerk mit dem Wasser nach …

Frage 2) Ja wohin eigentlich gelangen?

Du erreichst den Hortus Palatinus, den herrlichen Schlossgarten, von vielen als das „achte Weltwunder“ gepriesen. Sorgsam sind Büsche und Bäume gestutzt, bunte Blumen verströmen ihren betörenden Duft, der Rasen leuchtet wie ein grüner Teppich und vereinzelte Springbrunnen laden zur Entspannung ein. Welch ein Unglück, dass auch dieser Ort für lange Zeit vergehen wird. Durch die Errichtung der Gartenanlage wurde leider auch die Wehrfähigkeit der Umgebung beeinträchtigt. Du läufst zur Scheffelterrasse, dein Blick wandert über das herrliche Schloss, die Stadt und den Neckar.

Vor der Sitzbank zwischen Baum 244 und 243 bleibst du stehen. Hier werden die Franzosen ihre Kanonen aufbauen, du siehst bereits die Lasttiere mit den Fuhrwerken in der Ferne, voll beladen mit Munition.

Frage 3) Wie weit, schätzt du, müssen die Kanonen in Metern hier schießen?

a)Zum Schloss?

b)Zum Neckar / Neckarbrücke?

Dir bleibt nur noch eine letzte Fluchtmöglichkeit. Die Große Grotte in der südöstlichen Ecke des Schlossgartens. Dies ist ein in den Felsen gesprengter Raum, der mit Steinen, Muscheln und Korallen verziert ist. Du öffnest die vergitterten Tore.

Frage 4) Welches vergoldete Tier bewacht hier den Torknauf?

Du setzt dich. Die allgegenwärtigen Wasserspiele werden die Kampfgeräusche übertönen, hier kannst du in Ruhe die Zeit überbrücken und träumen, als wäre jetzt schon das Jahr 2018 und Heidelberg wieder ein friedliches Städtchen…

Die nachfolgenden englischsprachigen Zeilen stammen von Groundspeak.

Virtual Reward - 2017/2018

This Virtual Cache is part of a limited release of Virtuals created between August 24, 2017 and August 24, 2018. Only 4,000 cache owners were given the opportunity to hide a Virtual Cache. Learn more about Virtual Rewards on the Geocaching Blog.





English version:

This is a historical virtual Cache! To log him, send the answers to the four questions in the listing to my geocaching profile or to my email address: olesimon79@gmail.com. Second log condition is a souvenir photo of you or your GPS with a part of Heidelberg Castle in the background. The photo can be made at any point of the tour!

Let yourself be carried away to the year…

1689…

Heidelberg, pearl on the Neckar, home to about 7000 inhabitants, is in ruins. The city is victim of the Palatinate War of Succession between the French King Louis XIV and Philipp Wilhelm, the new Elector from the line Pfalz-Neuburg.

Resistance was low, for the Elector had ordered the withdrawal in time. Only a small defense team remains at the castle and is awaiting the last attack.

You see fires in the city, black smoke is pouring into the sky, cannons are thundering and isolated screams echo over. Even the Neckar shines a bit muddy today….

You look at the “Stückgarten”. At tree number 163 you look into the depths. The enemies had brought giant ladders to overcome these dizzying walls.

Question 1) Guess, how many meters do they have to overcome here?

You turn away with hasty steps through the magnificent Elisabeth gate, then turn left, past the bridge gate. Going back to the castle does not make any sense anymore (and would be too expensive ;), so you are heading for the middle terraces. On the way you will discover on the right side a place for drinking water supply. Luckily, the fountain is still bubbling. But after this war, there will never be a carriage again transporting water…

Question 2) …to which city?

You reach the Hortus Palatinus, the wonderful castle garden, praised by many to be the “eighth wonder of the world”. There are carefully trimmed bushes and tall trees around, colorful flowers exude their intense fragrance, the lawn shines like a green carpet and scattered fountains invite you to relax. What a misfortune, that this place will pass for a long time. Due to the construction of the garden, unfortunately, the defense capacity of the environment was affected. You walk to the “Scheffelterrasse”, your view wanders to the magnificent castle, the city of Heidelberg and the Neckar.

You stop in front of the bench between tree 244 and 243. Here, the French will place their cannons. You can already see the pack animals with the wagons in the distance, fully loaded with ammunition.

Question 3) Guess, what distance do the cannons have to overcome to reach

a)The castle?

b)The Neckar?

You only have one last chance to escape. The “Große Grotte” in the southeast corner of the castle garden. This is a giant room blasted in the rock, decorated with stones, shells and corals. You open the barred gates.

Question 4) Which golden animal guards the knob here?

The water features will drown out the noise of battle, here you can peacefully bridge the time and dream, as if it was already the year 2018 and Heidelberg again a worth visiting town…

Virtual Reward - 2017/2018

This Virtual Cache is part of a limited release of Virtuals created between August 24, 2017 and August 24, 2018. Only 4,000 cache owners were given the opportunity to hide a Virtual Cache. Learn more about Virtual Rewards on the Geocaching Blog.

Flag Counter

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

574 Logged Visits

Found it 563     Write note 10     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 586 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.