Skip to Content

Multi-cache

Die Dinos sind los!

A cache by Mitzi I. Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/7/2017
In Niederösterreich, Austria
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Kurzer Multi an spannender Location

Liebe Geocacher,
mir ist ein dummes Missgeschick passiert und ich brauche dringend eure Hilfe!
Doch zunächst die Vorgeschichte.
Spätestens seit Jurassic Park wissen wir: Das Leben findet einen Weg!
Daher war ich auch gar nicht sonderlich verwundert, als ich auf einem meiner Streifzüge in einem abgelegenen Waldstück auf Dinosaurier stieß. Natürlich begann ich sogleich mit umfangreichen Feldforschungen. Ich wurde sozusagen die Diane Fossey der Dinosaurier.
Ich konnte mehrere Arten beobachten und erhielt bahnbrechende neue Erkenntnisse. Nach jahrelanger Forschung plane ich nun, meine Ergebnisse in einer umfangreichen wissenschaftlichen Arbeit der Welt zu präsentieren.
Doch nun ist es passiert: Leider konnte ich nicht widerstehen, einen unheimlich spannenden Stopptafelcache zu suchen. Dabei bin ich ausgerutscht, hab mir den Kopf angehaut und den Fuß verstaucht. Zu allem Überfluss sind dabei auch noch meine Aufzeichnungen runtergefallen und durcheinander geraten.
Durch den Sturz kann ich mich jetzt beim besten Willen nicht mehr erinnern, wie sie geordnet waren und weiß nun nicht mehr, wo sich welche Art für gewöhnlich aufhält.
Mit meinem verletzten Fuß kann ich auch längere Zeit nicht außer Haus und nun kommt ihr ins Spiel:
Da Geocacher bekanntlich gern an abgelegenen Orten nach verborgenen Dingen suchen, seid ihr meine große Hoffnung!
Obwohl sich die Territorien der verschiedenen Arten überlappen, halten sie sich doch vermehrt an ihren bevorzugten Plätzen auf.
Geht also zu den jeweils angegebenen Koordinaten und versucht dort wenigstens einen Dinosaurier zu finden. Natürlich muss man sich sehr ruhig verhalten, aber mit etwas Geduld wird es schon klappen. Seid dabei aber bitte vorsichtig, wenn sie sich bedroht fühlen, können die meisten Arten ziemlich gefährlich werden! Im allgemeinen sind sie aber recht friedlich und besonders die Jungtiere manchmal richtig zutraulich.
Wenn ihr einen Dino aufspüren konntet, bestimmt seine Art und ordnet die dort angegebene Zahl dem Buchstaben der Stage zu.
Achtung: Eine Art bewohnt kein festes Revier und ist sehr scheu, daher werdet ihr sie kaum finden! Da müsstet ihr schon sehr erfahrene Zoologen sein! Es wird also eine Zahl übrig bleiben.
Wenn es euch gelingt alle Arten richtig zuzuordnen erweist ihr mir einen großen Dienst und sollt daher natürlich auch in meiner wissenschaftlichen Arbeit dankbar erwähnt werden!
Tragt dafür eure Namen in mein geheimes Notizbuch ein. Natürlich hab ich es gut versteckt, aber ich bin sicher ihr findet es, wenn ihr die richtigen Zahlen in die nachstehende Formel einsetzt.
Nun wünsch ich euch viel Erfolg und freu mich von euren Erlebnissen zu hören!
Herzlichst,
eure Prof.Dr.Dr. Mitzi Prähistorica



Kurzbeschreibung der Arten:

Ankylosaurus (Versteifte Echse) = 6
Die stacheligen Panzerplatten am Rücken schützen Ankylosaurus gut vor Angreifern. Zusätzlich besitzt er mit der massiven Keule an seinem Schwanzende über eine mächtige Waffe, mit der er die Knochen seiner Feinde zerschmettern kann. Der an sich friedliche Pflanzenfresser hat im Vergleich zu anderen nur wenige, kleine Zähne.

Brachiosaurus (Armechse) = 4
Der gigantische Brachiosaurus ist einer der größten Dinosaurier überhaupt. Er erreicht eine Länge von 25 Metern und ein geschätztes Gewicht von 25 Tonnen. Mit seinem langen Hals erwischt der friedliche Pflanzenfresser die Blätter von Bäumen bis in 12 Meter Höhe. Er ist sozusagen die Giraffe unter den Sauriern.

Parasaurolophus (saurolophusähnlich) = 1
Wie alle Entenschnabelsaurier ist auch Parasaurolophus ein Herdentier. Besonders auffällig an diesem Pflanzenfresser ist der röhrenförmige, nach hinten gebogene Kamm auf seinem Kopf. Damit erzeugen die Tiere Töne, ähnlich dem Trompeten der Elefanten, um sich untereinander zu verständigen.

Pterodactylus (Flügelfinger) = 5
Pterodactylus ist ein Flugsaurier mit einer Spannweite von 50 - 75 cm. Er ernährt sich von Fischen und anderen kleinen Tieren. Er fliegt mithilfe seiner Flughaut, die sich zwischen Körper und Arm spannt. Im Unterschied zu den heutigen Vögeln hat er zwar keine Federn, dafür ist sein langer schmaler Kiefer bezahnt.

Spinosaurus (Dornenechse) = 3
Spinosaurus ist der größte bekannte Raubsaurier, aber nicht der schwerste. Er läuft sowohl auf zwei als auch auf vier Beinen. Mit seinem langen krokodilähnlichen Kopf ist er ideal für den Fischfang ausgerüstet, wobei er aber auch Aas nicht verschmäht. Sein großes, auffallendes Rückensegel dient ihm sowohl zur Wärmeregulierung als auch um Artgenossen zu beeindrucken.

Triceratops (Dreihorngesicht) = 8
Triceratops zwickt mit seinem Schnabel pflanzen ab, die er dann mit seinen 800 kleinen Zähnen gründlich kaut. Besonders auffällig ist sein riesiger Nackenschild, der an eine Halskrause erinnert. Die namengebenden Hörner im Gesicht bilden sich, genau wie bei heutigen Hornträgern, erst im Laufe des Lebens und sind bei Jungtieren noch nicht zu erkennen.

Tyrannosaurus Rex (König der Tyrannenechsen) = 2
Tyrannosaurus Rex ist zwar nicht der größte, wohl aber der gefährlichste Raubsaurier. Sein Gehirn ist doppelt so groß wie das anderer Fleischfresser, außerdem ist er schneller und kann besser sehen. Mit seinem kräftigen Kiefer mit den zurückgebogenen Zähnen kann er mühelos Knochen durchbeißen und mehrere hundert Kilo Fleisch mit einem Bissen herausreißen.



Bei den Headerkoordinaten steht ihr oberhalb einer steilen Rinne, die in einen tiefen, schluchtähnlichen Graben führt.
Tja, da müsst ihr runter.
Die sanfter geneigte weiter vorne bringt dich nicht ans Ziel!
Etwa auf der Hälfte des Weges nach unten erreicht ihr schon Stage A N48°34.962 E16°43.297 , eine kleine Höhle, in der sich (hoffentlich) bereits der erste Saurier versteckt.

Steigt anschließend ganz hinunter bis ihr wieder ebenen Boden unter den Füssen habt. Keine Angst, das Reh, das hier liegt, tut euch nichts mehr, es hat nur leider nicht den richtigen Abstieg gefunden.
Für die Stages B bis E bleibt immer am Grund des Grabens, ihr müsst nie mehr als zwei Schritte den Hang raufkraxeln.

Stage B N48°34.977 E16°43.263

Stage C: N48°35.000 E16°43.229

Stage D: N48°35.028 E16°43.169

Stage E: N48°35.057 E16°43.138

Stage F findet ihr bei N48°35.0AB E016°43.CDE
Hier müsst ihr den Graben verlassen und anschließend ein Stückerl in eine Höhle rein, wo sich die letzte Saurierart gern aufhält.


Final:Wenn du nun alle Dinos gefunden und bestimmt hast, setze ihre Zahlen in die Formel ein, dann wirst du mein Notizbuch bestimmt finden!
Am besten bleibt ihr jetzt etwa auf dieser Höhe am Hang, sonst müsst ihr später wieder rauf- oder runterkraxeln. Mit guten Augen findet ihr immer wieder Steigspuren, die Richtung Cache führen.
Cache: N48°35.0(AxB)-(DxFxE)-A+C E016°43.(AxBxD)+(FxBxE)-(CxFxE)
Die Koordinaten zeigen euch den Eingang der Höhle, den Cache findet ihr drinnen!
Bitte legt unbedingt wieder einen schweren Stein davor, denn in der Höhle halten sich offenbar oft Tiere (Füchse?) auf und natürlich kommen auch ab und zu Muggels her! Es gibt aber mehrere Ausgänge, also braucht ihr nicht zu fürchten, einen zu überraschen (einen Fuchs, nicht einen Muggel).
Am besten geht ihr nach dem Fund noch etwas weiter Richtung Header, dann führt euch ein Steigerl recht einfach wieder zurück in die Zivilisation.


Noch ein paar Infos:

Ich hab in der Nähe keinen wirklich geeigneten Parkplatz gefunden, aber wer einen gültigen Führerschein besitzt, sollte es schaffen, sein Auto halbwegs vernünftig abzustellen. Ihr werdet ja hoffentlich nicht mit sieben LKW kommen. ;-)
Am Weg zum Header müsst ihr am Feldrand (oder in der Hecke) entlang gehen. Achtet bitte darauf, wirklich am Rand zu gehen um die Bauern nicht unnötig zu verärgern!

Der Cache befindet sich in einer Höhle. Nehmt also unbedingt eine Taschenlampe oä mit und betretet sie nur bei passenden Verhälnissen!

Ihr seid die ganze Zeit weglos unterwegs und es gibt Brennesseln. Also g'scheit anziehen und ned raunz'n!
Warnung an alle zart besaiteten Gemüter: Ihr werdet hier auf die Überreste toter Tiere treffen (kein Wunder bei den Raubsauriern) aber ihr seid ja schließlich nicht im Stadtpark.

Dieser Multi ist bestimmt ein spannendes Abenteuer für Kinder etwa ab der Volksschule, wobei natürlich jeder selbst wissen muss, was er seinem Kind zutrauen kann. Die einzige heikle Passage ist der Abstieg zu Beginn, ihr könnt es euch also vorher anschauen.
Für kleine Kinder ist dieser Cache aber definitiv ungeeignet!

Dinosaurier können sich nur dort verborgen halten, wo nie jemand hinkommt. Deshalb solltet ihr jemand Bescheid sagen, wo ihr seid, damit später wenigstens eure Knochen gefunden werden...... ;-)
Zum Schluss noch die Erinnerung, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist und nur Caches suchen soll, die ihm auch Spaß machen.

Additional Hints (Decrypt)

Fgntr O: Yvaxf, va qra xyrvara Sryfavfpura
Fgntr P: Anpu qrz Yvnaraghaary yvaxf, hagre rvarz Onhzfghzcs
Fgntr Q: Yvaxf, vz nhssäyyvtra Jhemryjrex rvare Fgnhqr
Fgntr R: Erpugf, hagre rvarz teößrera Onhz
Fgntr S: Erpugre Rvatnat, vz refgra yvaxra Enhz
Pnpur: Xöaagrfg qh qhepu Sryfra trura, züffgrfg qh ahe 10-15z yrvpug fpueät erpugf ibe trura. Irezhgyvpu xnaafg qh qnf avpug, nyfb trur xhem anpu qrz Rvatnat erpugf, unygr qvpu qnaa nore yvaxf (Npughat nhs qra Xbcs!) haq trur fpuyvrßyvpu snfg rora iba uvagra va qvr Uöuyr va qre Uöuyr.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

4 Logged Visits

Found it 2     Write note 1     Publish Listing 1     

View Logbook

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 9/17/2017 1:07:09 AM Pacific Daylight Time (8:07 AM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page