Skip to Content

Traditional Geocache

Marktgemeinde Weißenstein - Puch

A cache by Sabin&Joe Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/28/2017
In Kärnten, Austria
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Marktgemeinde Weißenstein


 

Weißenstein (slowenisch: Bilšak, italienisch: Peralba) ist eine Marktgemeinde mit 2946 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017) im Bezirk Villach-Land in Kärnten.

Weißenstein liegt im Unteren Drautal, nordwestlich von Villach. Das Gemeindegebiet erstreckt sich vom Talboden nach Süden in die Gailtaler Alpen und im Norden in die Nockberge. Der höchste Punkt ist der Spitzeck mit 1.517 m, der tiefste liegt mit 500 m unter der Fa. OMYA in Gummern.

Die Gemeinde Weißenstein liegt als eine der größten Bergbaugemeinden Österreichs im Herzen Kärntens. Sie grenzt im Osten an Villach, im Süden an Bad Bleiberg, im Westen an Paternion, sowie im Norden an Fresach und Treffen.

Der Ortsname Weißenstein ist auf die steil aufsteigende Felsenwand, der „Pleschwand“ (aus dem Altslawischen stammend, was so viel wie Kahle Wand/Stelle bedeutet) zurückzuführen. Die erhöhte Lage der Ortschaft entstand bei einem Unwetter, bei dem der Schuttkegel des Mirnockgebietes ins Tal geschwemmt wurde und die darunterliegende Siedlung begrub. Auch wurden Teile des damals auf dem Berg befindlichen Hadenschlosses mitgerissen.

 

Das Gemeindegebiet umfasst folgende zwölf Ortschaften:

- Weißenstein

- Puch

- Gummern

- Töplitsch

- Kellerberg

- Lauen

- Uggowitz

- Tscheuritsch

- Weißenbach

- Kellerberg

- Lansach

- Stuben

Und mit allen diesen Ortschaften befasst sich nun diese neue Cachereihe. In jeder Cachedose ist eine Bonuszahl vermerkt, diese bitte notieren, damit ihr dann nach dem Aufsuchen jeder Ortschaft auch zum Bonus gelangen könnt.

 

Marktgemeinde Weißenstein - Puch

 

 

Der Ort wurde in frühester Zeit „Pöcha“ genannt, was „Siedlung bei den Buchen“ bedeutet. In Urkunden wurde Puch bereits am 9. September 878 genannt.

Der Ort dürfte erst nach der Slawenherrschaft um 590 dichter besiedelt worden sein. Allen Anzeichen nach war Puch eine Knappensiedlung. Die Bewohner arbeiteten vermutlich in den nahegelegenen Bergbaugebieten am Kölbl, in Gummern, auf der Ochsenhalt und auf der Wollaniger Höhe. In den genannten Bergbaugebieten wurde nach Eisen geschürft.

Im Oktober 1941 entdeckte man bei diesen Verbreiterungsarbeiten der von Puch ins Krastal führenden Straße ein frühdeutsches Grab aus dem 10. Jahrhundert. Die Archäologen bargen Grabbeigaben wie Schläfenringe aus Bronze, einen Fingerring und zwei Messer aus Eisen.

Puch ist als Fundort von Grabbauten aus der Römerzeit bekannt. Da die Gräber für die Erforschung der damaligen Besiedlung Kärntens von Bedeutung sind, wurde ein Grabungseinsatz organisiert. Noch ein weiteres Grab und Reste eines Wohnhauses aus der Römerzeit wurden freigelegt. Neben vielen Gefäßbruchstücken aus dem 1. Jahrhundert fand man auch eine kleine Bronzemünze des Kaisers Gallienus von 268 nach Christus. Die Fundstücke sind im Museum der Stadt Villach zu sehen.

Puch liegt auf einem Schuttkegel, der wahrscheinlich durch eine Unwetterkatastrophe im Gebiet der Zauchenalm und des Zauchenbaches entstand. Dort sollen zwei Bauernhöfe gestanden sein, und zwar der Schwandter und der Zauchner. Daher auch die Bezeichnung „Schwandtlkopf“ und „Zauchenkopf“. Heute sind sie als  Schwandtalm und Zauchenalm bekannt. 

Die alten Schulen in Puch

Die evangelische Tochtergemeinde Puch besaß im Ort ein historisches Haus, das 1765 unter Kaiserin Maria Theresia als Missionsstation und Wohnung für Pauliner-Patres erbaut wurde. Nach dem Toleranzedikt Kaiser Josephs II. im Jahre 1781 kam dieses Kuratorhaus in den Besitz der 1782 gegründeten evangelischen Tochtergemeinde Puch-Wollanig. Es diente dann über 100 Jahre als evangelische Volksschule. Bis ca. 1882 war die Schule Puch eine Privatschule der evangelischen Filialgemeinde und war im Kuratorhaus untergebracht. Im Jahre 1882 wurde die Schule Puch in den öffentlich-rechtlichen Bereich übernommen.

 

Cacheinhalt:

Logbuch

Bleistift

Tauschgegenstände

 

Bitte Bonuszahl notieren :)

 

Jeder handelt auf eigene Gefahr.

Viel Spaß beim Suchen des Caches :-)

Additional Hints (Decrypt)

Vz Troüfpu

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

13 Logged Visits

Found it 10     Write note 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 10/17/2017 12:19:34 PM Pacific Daylight Time (7:19 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page