Skip to Content

<

Die GPS-Lüge !!11!!eins1!1einself!!

A cache by reslapk Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 4/2/2018
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:




Die GPS-Lüge !!11!!eins1!1einself!!

V1.0

Seit Mitte der 1990er Jahre wird jetzt schon versucht, der Bevölkerung einzureden, dass es gelungen wäre, ein umfassendes Netz an Satelliten ins All zu senden, die eine Bestimmung der exakten Position auf der Erdoberfläche ermöglichen sollen.

GPS-Satellit

Angeblich kann man mit so eigenartigen Geräte wie diesem hier, genau anhand der Satelliten ablesen, wo man denn ist.

Oregon

Es steht natürlich völlig außer Zweifel, dass dies eine ausgemachte Lügengeschichte ist!!!einself! Schon alleine physikalisch ist so ein Satellitennetz schlicht unmöglich. Sollten tatsächlich über 30 solche Satelliten irgendwo am Himmel sein, so hätte doch sicherlich schon irgendwer die entsprechenden Verankerungskabel an der Erdoberfläche entdeckt. Aufgrund ihrer Nähe zur Sonne müssten solche Satelliten auch sofort verbrennen. Folglich muss es sich bei dieser GPS-Theorie um eine enorme Vertuschungsaktion handeln - und nur die wenigsten kennen die ganze Wahrheit. Zur absoluten Täuschung werden sogar Spiele von den Amerikanern auf Basis dieser GPS-Lüge lanziert und Tausende weltweit fallen auf diese Lüge herein und irren oft tagelang in der Natur - geleitet von sogenannten GPS-Empfängern - her!

Aufmerksame Beobachter erkennen aber Indizien, dass hier lediglich versucht wird, den kleinen, ehrlichen und hart arbeitenden Bürgern Sand in die Augen zu streuen. Teilweise ist das Wissen darüber sogar schon älter, wird aber immer wieder als Fantasterei abgetan.

Ich wage es lediglich unter einem Pseudonym die mir bekannte Wahrheit öffentlich zu machen!!!!!!!eins!!elf!einself!!!

Die Positionierung und Orientierung auf der Erde funktioniert ganz anders!
Fakt ist, die ganze Erde ist von mehreren Gittern umzogen, die alle auf dem weit verbreiteten Netz der Wasseradern basieren. Diese Wasseradern schwingen mit der gigantischen Frequenz von 1048 Hertz. Wenn der Wassermann im Aszendenten zu den Fischen stehn (beide Wasser-Sternzeichen) erhöht sich die Frequenz sogar noch um den Faktor 1014. Diese hochfrequente Strahlung unter der Erdoberfläche durchdringt alles und ist daher Basis einer groben Orientierungsmöglichkeit. Die Wasseradern werden im wissenschaftlichen Bereich als Grob- oder häufiger PLUS-Meridiane bezeichnet.

Wasserader

Da die Wasseradern alleine zu wenig genau für eine exakte Positionierung sind, wurden von den Kelten und den Atlantern zwei Gitter über die gesamte Erdscheibe gezogen, um eine genauere Standortbestimmung zu ermöglichen:

Gitter

1. Das Hartmann-Gitter
Dieses Netz besteht aus 15 - 20 cm breiten Streifen, die sich wie ein Gitter in einem Abstand von 1 - 2,4 m in Nordsüd-Richtung und 1,7 - 3,2 m in Ostwest-Richtung über unseren ganzen Erdball erstrecken.

2. Das Curry-Gitter
Dieses ist nach den Zwischenhimmelsrichtungen ausgerichtet. Die einzelnen Felder haben eine Rautenform von ca. 3,6 m. Dieses Gitter ist unterschiedlich polarisiert und ist von Zeit und Wetterlage abhängig.

Zusammen mit den PLUS-Meridianen kann anhand dieser beiden Gitter eine Detail-CODIERUNG der Position erfolgen. Die geheime Wissenschaft der Energetiker und Geomanten spricht daher von einer PLUS-CODIERUNG.

Unter Angabe der entsprechenden Wasserader (engl. area code) und einem Gitter-Knotenpunkt (engl. local code) ist es also möglich, jeden Punkt auf der Erde ausreichend genau zu definieren.

Wie ist das nun mit den sogenannten GPS-Empfängern?
Mit Hilfe der Radiästhesie können Geomanten oder Energetiker (so sie in der Wirtschaftskammer einen Gewerbeschein gelöst haben) unter Zuhilfenahme von speziellen Instrumenten (im Volksmund 'Wünschelruten' genannt) die Adern und Gitter erkennen und exakt definieren. Die einfach abgeleitete Stärke des Gitters multipliziert mit der Schwingung der Wasserader und nach Ziehen der Phi-Wurzel wird in Bovis-Einheiten angegeben und wird an der Rute abgelesen. Wo das Gitter besonders kraftvoll ist, können durchaus 15-20 000 Bovis gemessen werden!

Die sogenannten GPS-Empfänger machen es nun auch Nicht-Geomanten möglich, den Standort derart zu berechnen. Die Geräte beinhalten eine kleine Rute und können mit Messtechnik die Strahlung ableiten. Die möglichen Anzeigen von etwaigen Satelliten die man gerade empfängt und mit welcher Stärke sind nur pseudowissenschaftliches Gebrabbel, das keinerlei erkennbare Grundlage hat.

Gefahren
Im Gegensatz zur gefahrlosen Strahlung zB der Gamma-Strahlung bei der Kernspaltung ist die Strahlung durch Wasseradern und Erdgitter durchaus gefährlich. Sie kann Schlaflosigkeit hervorrufen, Lust- und Antriebslosigkeit, Migräne und den Körper aus dem Goldenen Gleichgewicht bringen.
Begnadete Radiästhesisten helfen, das Mobiliar im Eigenheim so auszurichten, dass die Strahlung nicht mehr schädlich, sondern dem Körper sogar förderlich wird.

Möglichkeiten
Energetiker beschäftigen sich direkt mit der Auswirkung der Strahlung auf den menschlichen Körper. Da dieser zu 80 % aus Wasser besteht, versetzen ihn die Wasseradern in permanente Schwingung. Der Energetiker kann die Schwingung aus einem Ungleichgewicht in ein Gleichgewicht versetzen. Dabei kann er sich einer sehr nützlichen Wirksamkeit des Curry-Gitters bedienen: Über dieses kann er die Schwingung bei Personen aus der Ferne abfragen und auch beeinflussen. Unwissende machen sich hier oft völlig zu Unrecht lustig über Energetiker, wenn diese (dem Volksmund nach) 'Energie über das Telefon senden'. Der Energetiker gleicht lediglich die Vibration der Stimme (die ja auch eine Schwingung ist) mit der Schwingung der Gitter und der Wasseradern ab und kann dadurch die Hirnschwingung beeinflussen. Noch ist es nicht 100%ig bewiesen, aber es wird vermutet, dass die Schwingungen des Gehirns von Personen, die von Energetikern behandelt werden, gegen Null gehend sein könnten.
Energetiker können aber auch dauerhaft gewissen unerwünschte Schwingungen in der Bodenkruste dämmen. Dies bedarf aber gewaltiger Anstrengungen des Hirns, die der Energetiker mit einer geringeren Lebensdauer bezahlen muss und was dementsprechend teuer ist. Bei gewissen empflindlichen Bereichen ist das aber unumgänglich, wie zB beim neu zu errichtenden Krankenhaus Nord.

Geomantie ist die Fähigkeit Orte der Kraft zu erkennen, Orte zu harmonisieren sowie Kraftplätze zu gestalten. Geomanten beschäftigen sich mit elektromagnetischen Energie Linien, „unsichtbaren“, aber spürbaren Energien. Es geht darum, die Energien eines Ortes in Einklang mit den Menschen, der Natur und allen Lebewesen zu bringen. Geomanten (oft auch als Druiden bezeichnet) schaffen besondere Kraftplätze, die sie zB mit Steinen, Edelkristallen oder unsichtbaren Zeichen gestalten. Speziell im Mühlviertel wird zur Tarnung der Druiden meist oft die Mär erzählt, dass bei bestimmten Plätzen wohl der Teufel Steine geworfen hätte, oder seine Fußabdrücke hinterlassen.

Ich ersuche die Finder dieses Caches, die offensichtlich das Erdgitter und die Wasseradern entsprechend zu nutzen wissen, keinesfalls die Wahrheit an Uneingeweihte weiterzugeben!!!elf!!eins!!einself1!!!!!!!!! Die Wahrheit muss Wenigen vorbehalten bleiben!!!!!!elf!!eins! Wenn meine Identität nicht enttarnt wird, kann ich gegebenenfalls noch von einem weiteren großen Geheimnis berichten!





Happy Caching!
reslapk



Additional Hints (Decrypt)

Trbpurpxre tvog jrvgrer Vasbf!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

8 Logged Visits

Found it 7     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 2 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.