Skip to content

Schermbecker Wandertrilogie III Multi-cache

Hidden : 04/05/2018
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Schermbecker Wandertrilogie III

 

Eine Wanderung im Bereich Torfvenn/Rehrbach, des Gartroper Mühlenbaches, des Wesel-Datteln-Kanals und des Schlosses Gartrop

 

Das Wichtigste vorweg:

Der Cache ist etwa 25 km lang. Es geht vor allen Dingen über selten befahrene asphaltierte Straßen, Waldwege, Feldwege und einige kleine Pfade.

Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet, die offiziellen Wege müssen zu keiner Zeit verlassen werden.

Bitte lasst eure Hunde an der Leine und sucht den Cache nicht bei Nacht.

Geht bitte schonend mit der Natur um!

Unterwegs muss nichts gesucht werden. An den jeweiligen Stationen müsst ihr die Bilder finden und die Werte in die Tabelle eintragen. Wenn alle Bilder entdeckt wurden kann gerechnet werden. Die ermittelten Koordinaten führen euch dann zum Cache. Ladet euch die Bilder auf eure Geräte und/oder druckt euch die hinterlegte Tabelle und die Bilder aus. Die Art und Weise des Caches sollte bekannt sein. Vorab zur Information schon mal ein grober Streckenplan, erstellt mit GPSies: Die Route kann dort auch in verschiedenen Formaten heruntergeladen werden unter dem Suchbegriff GC7MK31 oder hier: Wanderweg

 


Dies ist kein Nachtcache! Bitte geht den Cache nur tagsüber an. Bei Regen können die Weg matschig sein. Da ihr euch im Naturschutzgebiet bewegt, lasst bitte die Hunde an der Leine!

Findet an den jeweiligen Stationen die dazugehörigen Bilder und fügt die Werte in die Tabelle ein. Das bedeutet, dass ihr an Station 1 das Bild sucht und die entsprechend im Bild hinterlegte Zahl in der Spalte Nordkoordinate eintragt. An Station 2 dann die Zahl in der Spalte Ostkoordinate und so weiter, bis alle Stationen abgearbeitet sind. Danach subtrahiert ihr die ermittelten Zahlen von 999 und schon habt ihr die Koordinaten vom Cache!

Die Bilder und die Tabelle in einer besseren Auflösung gibt es hier: Bilder mit Tabelle

 

Wie der Name schon sagt ist dieser Cache Teil einer Trilogie. Es gibt noch zwei weitere Wanderungen

Schermbecker Wandertrilogie I

Schermbecker Wandertrilogie II

und einen Bonus als Bonbon, den ihr euch nach insgesamt über 55 km verdient habt:

Schermbecker Wandertrilogie Bonus - Sahnehäubchen!

 

Und hier für Interessierte noch ein paar kurze Informationen zum Wandergebiet:

Torfvenn/Rehrbach

Eines der jüngsten Naturschutzgebiete innerhalb der Gemeinde Schermbeck stellt das Naturschutzgebiet „Torfvenn / Rehrbach“ dar. Am 28. November 1991 wurde das Torfvenn im Rahmen des Feuchtwiesenschutzprogramms der Landesregierung einstweilig sichergestellt. Es handelte sich damals um ein 198 Hektar großes Gebiet im südlichen Heisterkamp und im südwestlichen Besten beiderseits des Rehrbaches im Süden Gahlens, das bis auf das Gebiet der Stadt Bottrop im Bereich von Kirchhellen reicht.

Bei dem Naturschutzgebiet handelt es sich um ein weitgehend entwässerten Grünlandniederungskomplex. Die naturnahen Gräben weisen einen wertvollen Pflanzenbestand auf, in dem auch Relikte des einstigen Niedermoores erhalten sind. Das Gebiet ist als solches noch in einem relativ guten Zustand und hat insgesamt ein hohes Entwicklungspotential. Wertbestimmend für dieses Gebiet einer kulturhistorisch geprägten Landschaft ist das Vorkommen von gefährdetet Pflanzen und Tierarten sowie die Bedeutung für Vogelarten des Offenlandes (Wiesenbrüter). Im Gebiet kommen schützenswerte Grundwasser- und Moorböden vor.

Gartroper Mühlenbach

Das Gebiet umfasst den überwiegend naturnahen, stark mäandrierenden Lauf des Gartroper Mühlenbaches mit ausgeprägter Gewässervegetation. Der Tieflandsbach wird abschnittsweise von Auenwäldern und bodensauren Laubwäldern begleitet. Der Bach ist im Naturraum einer der am besten erhaltenen Tieflandsbäche mit naturnahen, auentypischen Strukturen. Er zählt zum Typ der organischen Bäche der Niederrrheinischen Sandplatten und weist die am besten entwickelten Bestände der Flut-Moorbinse (Isolepis fluitans) der Region auf. Die begleitenden Erlen-Auenwälder, bodensauren Buchen- und Eichenwälder sowie Eichen-Hainbuchenwälder bilden einen naturraumtypischen, zusammenhängenden strukturreichen Waldkomplex im Einzugsgebiet des Baches.

Wesel-Datteln-Kanal

Der Wesel-Datteln-Kanal ist einer der wichtigsten und meistbefahrendsten Schifffahrtskanäle Deutschlands und verbindet den Niederrhein mit dem Dortmund-Ems-Kanal, erschließt das nördliche Ruhrgebiet und hat seine besondere Bedeutung als Durchgangswasserstraße zum östlichen Ruhrgebiet und über den Dortmund-Ems-Kanal zum Mittellandkanal. Er entlastet damit den Rhein-Herne-Kanal. Die Linienführung des Kanals folgt dem Tal der Lippe. Er ist ca. 60 km lang und wurde 1930 eingeweiht. Neben seiner industriellen Bedeutung hat er für viele Anwohner auch einen hohen Freizeitwert.

Schloß Gartrop

Das Schloss Gartrop ist ein Wasserschloss im Hünxer Stadtteil Gartrop-Bühl. Die Schlossanlage besteht aus einem barocken Herrenhaus, einer Vorburg und zwei Torhäusern sowie einer Wassermühle, die von einem englischen Landschaftsgarten mit weitläufigen Wassergräben umgeben sind. Die erste nachweisbare Anlage geht auf die Ritter von Gardapen zurück, die im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurden. Aus dem Familiennamen entwickelte sich im Laufe der Zeit die Bezeichnung Gartrop. Mittlerweile ist im Schloß ein Hotel untergebracht, in dem gern geheiratet wird. Weitere Infos finden sich im Netz.

 

Additional Hints (No hints available.)