Skip to Content

<

26 Rostocker Greif - Ständehaus und Steintor

A cache by Rostock800Jahre Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/29/2018
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Im Jahr 2018 feiert die Stadt Rostock ihr 800-jähriges, der Rostocker Zoo sein 120-jähriges und die Universität Rostock 2019 ihr 600-jähriges bestehen. Damit blickt die Stadt auf viele Jahre Geschichte zurück.


Diesem Doppeljubiläum wollen wir uns auch als Geocacher, die mit der Stadt verbunden sind, widmen und mit 80 Dosen in Form unseres Wappentiers, dem Greif, ein Zeichen setzen.

Der Greif, das wohl bekannteste Fabeltier hier im Nordosten, ist seit dem 14. Jahrhundert das Rostocker Wappentier. Er beschützt die Stadt und soll der Erzählung nach auch goldene Eier legen. Dies würde sicher den Stadtvätern recht passen, doch leider blieb dies nur ein Märchen.

Freut euch auf viele Herausforderungen und achtet auf die 8 Zahlen in den verschiedenen Finals für den Bonus. Diese sind mit A bis H bezeichnet und können doppelt vorkommen, die Rechnung dazu findet Ihr dann im Bonuslisting!



Zum Cache:

Das denkmalgeschützte neugotische Ständehaus wurde in den Jahren 1889 bis 1893 im Auftrag Großherzogs Friedrich Franz III. nach Plänen von G. L. Möckel und der mecklenburgischen Ritter- und Landschaft als Verwaltungs- und Gerichtssitz errichtet. Der typische Stil der wilhelminischen Staatsarchitektur vereint Elemente von Neogotik bis Neobarock in einem repräsentativen Monumentalbau und wird der Hannoverschen Architekturschule zugerechnet. Das schmuckvolle Wappenrelief in der Hauptfassade ist eine Arbeit von Bildhauer Albert Kasch aus Bad Doberan. Von außen in rotem Backstein gehalten und mit Türmchen und Ziergiebeln ausgestattet, fällt das Gebäude im Inneren durch den bis ins Kellergeschoss reichenden Lichthof mit umlaufenden Galerien auf. Bemerkenswert ist auch der über zwei Stockwerke reichende, in dunklem Holz getäfelte und reich geschmückte Festsaal.

Nutzungen des Gebäudes waren der Sitz des Engeren Ausschusses, der ständischen Mitregierung von Mecklenburg, bis 1918 alle Oberbehörden der Stände und diente als Gerichts- und Verwaltungssitz und ab 1920 ist das Gebäude schrittweise in ein Verwaltungsgebäude umgewandelt worden. Es war Sitz des Straßenbauamtes, der Staatskassenzweigstelle, des Arbeitsgerichtes, der Technischen Nothilfe und der Polizeiverwaltung des Amtsbereiches Rostock. Die Vereinigung von Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz zum Land Mecklenburg wurde mit einem großen feierlichen Staatsakt 1933 im Rostocker Ständehaus vollzogen. Bis Mai 1945 behauptete die Fideikommissbehörde ihren Sitz im Ständehaus. Zudem wurde es von wechselnden Landesbehörden genutzt, in den Jahren 1934 und 1935 auch für Schauprozesse der nationalsozialistischen Justiz. Noch einige Jahre nach 1945 blieb das Bauwerk Sitz staatlicher Verwaltungen des Landes Mecklenburg und beherbergte u. a. die Deutsche Volkspolizei. Im Jahre 1953 übernahm die Nationale Volksarmee der DDR das Ständehaus und nutzte es bis zur Wiedervereinigung. Seit dem 1. Juli 1992 ist das Ständehaus Sitz des Oberlandesgerichts Rostock.

Das Steintor in seiner heutigen Form ist ein 1574 bis 1577 im Renaissance-Baustil errichtetes Tor im Süden der historischen Rostocker Stadtbefestigung. Es gehörte neben dem Kröpeliner Tor, dem Petri- und Mühlentor zu den vier Haupttoren der Stadt und war Teil der 22 zum einstigen Mauerring gehörenden Tore.
Die Feldseite trägt ganz bewusst nur in einem kleinen Rechteck das Stadt- und Landeswappen. Außerdem sind die Steine für das Fallgitter und die Schießscharten zu sehen. Diese Schlichtheit auf der der Stadt abgewandten Seite zeigte Wehrhaftigkeit und demonstrierte Stärke. Reichtum dagegen wurde auf der Stadtseite dargestellt. Zwei Löwen tragen dort drei historische Wappen: das Wappen mit dem Greifen (Wappen der Fürsten), eines mit dem Stierkopf (das große Stadtsiegel) und den dreifarbigen Schild mit Greif (das hanseatische Stadtwappen). Darunter der Wahlspruch der Stadt.

Quelle: Wikipedia

Die Aufgabe ist einfach: Löst das Puzzle und ihr erhaltet die finalen Koordinaten. Wenn Du dich bei Jigidi.com registrierst, kannst du das Puzzle auch in Etappen lösen.

Update 11.08.18:
Da es gelegentlich vorkommt, das nach fertig gestelltem Puzzle keine Koordinaten angezeigt werden, bitte die Seite aktualisieren (Taste F5) - dann sollte es gehen. Ansonsten schickt mir einen Screenshot und ich maile euch die Koords.

Damit alles trocken bleibt: Bitte am Final das Logbuch in die Innendose -> diese dann in die Tüte -> verschließen -> und dann in die Außendose!! Danke.

Additional Hints (Decrypt)

Mnharpxr
Obahfmnuy abgvrera avpug iretrffra!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.