Skip to content

<

End-to-End U4

A cache by Eagle! Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/24/2018
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Shared Trail Multi von U4 Heiligenstadt nach U4 Hütteldorf. Die Route führt auf die Hügelkette im Wienerwald und geht über Kahlenberg, Cobenzl, Hameau und Exelberg.

Image Image

Bei Touren hat man oft das Problem, wie man wieder zurück zum Ausgangspunkt kommt ohne den Weg doppelt zu fahren/gehen. Mit der U-Bahn bietet sich eine einfache Lösung an: Man genießt eine bequeme und schnelle Anfahrt und man kann ganz woanders wieder einsteigen für die Heimfahrt.

Links zu allen Multis der End-to-End Serie: U1, U2, U3, U4, U4 WD, U5, U6, U6 DSL, SSS, S45, S50, S80.

Buchstaben werden wie üblich umgewandelt (A=1, B=2, …, Z=26).

Der Multi ist sowohl für Radfahrer als auch für Wanderer geeignet. Der Weg ist öfters gekennzeichnet als Shared Trail, also sowohl für Radfahrer als auch für Wanderer, die gegenseitig Rücksicht nehmen. Mehr Details auf https://www.wienerwaldtrail.at. Start ist die U4 Endstation Heiligenstadt und Ziel ist bei der U4 Endstation Hütteldorf. Seit die Grünen in Wien in der Politik mitbestimmen, kann man die Fahrräder gratis in der Grünen U4 (und auch in den Linien mit anderen Farben) mitnehmen: Mo-Fr zwischen 9:00 und 15:00 sowie ab 18:30, Samstag und Sonntag ganztägig.

Tipp: Anreise bzw. Rückreise mit der Vorortelinie S45, die ebenfalls von Heiligenstadt nach Hütteldorf fährt. In der Schnellbahn ist die Fahrradmitnahme jederzeit möglich und für Jahreskartenbesitzer innerhalb von Wien gratis, ansonsten 2 Euro.

Es geht hinauf auf den Kahlenberg und dann immer am Höhenzug entlang zum Exelberg, von dem es flott hinunter nach Hütteldorf geht. Damit es gemütlich wird, ist der Weg hinauf auf asphaltierten Wegen angegeben, aber natürlich kann man andere Routen wählen. Oben am Höhenzug sind es breite, geschotterte Wege. Nur die kurze Abfahrt vom Exelberg ist etwas anspruchsvoller weil steil, schmal und wurzelig.

Stage 1: Von Blumen und Bienen
Gleich wenn man den Durchgang verlässt erblickt man grüne Wiesen und es fliegen [ A ] Bienen herum.

Hinweis: Bienen am Boden fliegen nicht und zählen daher nicht mit.

Fahrradfahrer fahren nun links die Muthgasse entlang bis zur ersten Linkskurve (Wegpunkt 1), wo ein Weg nach rechts abgeht, der einem nach ein paar Metern an den Donaukanal bringt. Links weiter stromaufwärts entlang des Donaukanals. Kurz nach der Schemerlbrücke, wo hoch oben 2 Löwen brüllen, geht eine Unterführung nach links unter der Bahn durch (Wegpunkt 2). Es geht weiter geradeaus die Greinergasse hinauf. Vorsicht: Schienen und Kopfsteinpflaster.

Wanderer gehen am besten nach Ermittlung von A gleich wieder zurück und nehmen die Straßenbahn D bis zur Endstation Nußdorf Beethovengang oder den Bus 400 Richtung Klosterneuburg bis Bahnhof Nußdorf oder die S40 bis Bahnhof Nußdorf (alles Kernzone Wien).

Stage 2: Zahnradbahn Talstation

Lang ist es her, dass die Zahnradbahn auf den Kahlenberg gedampft ist. Viel ist nicht mehr übrig, nur mehr das Gebäude in der Zahnradbahnstraße Nr. [ B ] steht noch heute. Wer genaueres zur Strecke wissen will, der macht den Multi Zahnradbahn.

Weiter geht es die Zahnradbahnstrecke hinauf (Wegpunkt 3).
Fahrradfahrer fahren gleich links vom Bach hinauf.
Wanderer folgen dem Beethovengang rechts vom Bach.

Stage 3: Heiligenstädter Friedhof

Friedhöfe sind schöne, ruhige Orte mit viel Grün inmitten einer Stadt. Es gibt schon viele Multis durch Friedhöfe. Auch der Heiligenstädter Friedhof spielt bei einem interessanten, langen Multi mit: SIC TRANSIT GLORIA MUNDI.

Auf dem Platz vor dem Friedhofseingang gilt eine recht kuriose Straßenverkehrsregel. Hier darf man an [ C ] Tagen im Jahr weder Halten noch Parken.

Folge nun immer der asphaltierten Straße bergauf. Sie führt längere Zeit dem Bach entlang und macht dann vor einem Schranken eine Kehre nach rechts in die Weingärten.

Stage 4: Eiserne Hand

Gönne dir eine kurze Rast auf der Doppelbank. Man hat schon einen recht guten Blick auf Wien. Hier wird nützliches Recycling vorgelebt. Früher wartete man auf der Bank

  • auf die nächste Straßenbahn der Wiener Linien => D = 10
  • auf den nächsten Zug der ÖBB => D = 15
  • auf den nächsten Postbus => D = 20
  • auf das nächste Schiff der DDSG => D = 25

Weiter nach rechts und gleich wieder links. Nun beginnt der schattige Teil im Wald auf Schotterwegen.

Stage 5: Durst
Den Durst kann man 20 Meter weiter bei dem schwarzen Hydranten löschen. Das silberne Pendant ist wohl zum Feuer löschen. Der Feuerwehrmann muss zum Öffnen [ E ] mal drehen.

Umdrehen, und ein paar Meter zurück fahren / gehen. Bei der Abzweigung rechts hinauf zum Kahlenberg.

Stage 6: Zahnradbahn Bergstation

Tatsächlich, es gibt doch noch ein weiteres Relikt. Hier steht ein Original Waggon der Zahnradbahn. Das Bankerl bietet sicher einen schönen Ausblick, doch wie kommt man da hin? Blicke nun tiefer und staune, wie filigran die Räder sind. Jedes Rad hat nur [ F ] Speichen.

Update 13.07.2020: Der Waggon scheint abtransportiert worden sein. F = 8

Hinweis: Betrachte die Seite des Waggons, wo die Bank am Dach oben steht, siehe Bild.
Im Zweifel: Nimm die höhere Anzahl.

Folge dem Villenweg und überquere die Höhenstraße. Ab nun ist der Weg eindeutig.

Stage 7: Harte Feldarbeit
Mit diesem antiken Gerät war die Feldarbeit sicher harte Arbeit. Ein Herr ist hier verewigt, er hat [ G ] Buchstaben.

Stage 8: Durchblicker

Gegen Einwurf kleiner Münzen kann man die Stadt ganz nah heranzoomen. Wir fokussieren unseren Blick auf die Farbe des Durchblickers. Nimm von der Farbe den letzten Buchstaben und wandle ihn wie üblich um (A=1, B=2,…), um [ H ] zu erhalten.

Stage 9: Hameau
Der Weg geht nördlich vorbei am Hameau. Achte also auf die schmalen Zugänge zu der großen Wiese. Erforsche, was es im ersten Stock gibt und zähle dabei [ I ] Stufen.

Stage 10: Meilenstein
Der Stein hat schon einige Jahre am Buckel. Am Buckel hat er auch drei Inschriften. Die Summe aller Kilometer ergibt [ J ].

Überquere die Straße und folge den Mountainbike Wegweisern. Vorsicht bei der kommenden Abfahrt!

Stage 11: Wegkreuz
Nach der rasanten Abfahrt kann man hier danken, dass nichts passiert ist. Für [ K ] nimm den ersten Buchstaben des Berufs von dem Herrn, der das Kreuz wiedererrichtet hat.

Flickzeug
Falls zwischendurch ein Patschen passiert ist, gibt es noch ein Flickzeug:
Die Summe aller Variablen ergibt 132.

Finale
Das Finale ist nicht allzu weit weg. Die letzten paar Meter muss man auf jeden Fall zu Fuß gehen. Die Berechnung erfolgt in Milliminuten.

N48° (A*B + C*D + E*F + G*H + I*J + K + 12.918)

E16° (A + B*C + D*E + F*G + H*I + J*K + 14.048)

Gib die Variablen im Multichecker ein um die Koordinaten zu erhalten bzw. prüfe die errechneten Koordinaten im Geochecker.

Nach Hütteldorf
Wanderer können den Bus 52A ab Karl-Bekehrty-Straße nutzen - siehe Wegpunkt W4. Abfahrt Mo-Fr nachmittags zur Minute 02, 22, 42; sonst zur Minute 12 und 42. (Stand 02/2019).
Radfahrer rollen gemütlich bergab die Karl-Bekehrty-Straße und Hüttelbergstraße.

Schöne Tour

Additional Hints (Decrypt)

R…Ratyvfpuxraagavffr fvaq uvyservpu
V…qhepu qerv grvyone
Svanyr: Onhzfghzcs

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.