Skip to content

This cache is temporarily unavailable.

bergischhoch2: Wegen des Hochwassers sind derzeit nicht alle Stationen erreichbar. Bis die Aufräumarbeiten beendet sind, muss der Cache leider deaktiviert werden.

Das Team von
bergischhoch2

More
<

Alte Dombach

A cache by bergischhoch2 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 06/04/2019
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Hinweise & Dokumente:

Achtung: Dieses Listing enthält Verbindungen sog. Links zu anderen Seiten und Dokumenten. Als der Cachebesitzer versichere ich, dass verlinkte Dateien ungefährlich sind. Die Dateien und ihr Inhalt sind nicht von Groundspeak oder einem Geocache-Reviewer auf schädlichen Inhalt überprüft worden und die Dateien werden auf eigene Gefahr heruntergeladen.

Dieser Cache ist Teil des Projektes bergischhoch2. Weitere Informationen zu diesem Projekt sowie zu einer Belohnung für fleißige Geocacher findet ihr in unserem PROFIL.

Die Alte Dombach

Dieser kleine Multi möchte euch das Außengelände des LVR-Industriemuseums "Papiermühle Alte Dombach" anhand einer kleinen Führung zum Thema "Papierherstellung" näher bringen. Der Multi startet am Parkplatz an der Maschinenhalle PM4 der "Neuen Dombach" und endet auf dem Museumsgelände der "Alten Dombach".

Übersicht

  • Länge des Caches: ca. 1 km
  • Anzahl Stationen: 9 + Final
  • Dauer: ca. 1 Stunde
Das LVR-Industriemuseum "Papiermühle Alte Dombach" ist dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Das Betreten des kostenfrei zugänglichen Außengeländes des Museums bzw. das Finden dieses Caches ist jedoch jederzeit möglich.

Stationen dieses Caches:


Startpunkt – Maschinenhalle PM4 – (N 50° 59.660' E 7° 9.375')
An den oben angegebenen Koordinaten könnt ihr euer Fahrzeug abstellen. Nicht weit vom Parkplatz entfernt befindet sich die Maschinenhalle PM4 der "Neuen Dombach". Hier wurde 1818 durch den Papierfabrikanten Gustav Müller zum ersten Mal in Deutschland eine Papiermaschine in Gang gesetzt. Begebt euch nun zum Eingang der Maschinenhalle. Dieser ist deutlich über drei metallene Zeichen "PM4" über der Türe gekennzeichnet. Links neben der Türe befindet sich eine Infotafel, auf welcher ein Plan der "Neuen Dombach" aus dem Stadtarchiv zu finden ist. Diesem Plan ist ein Buchstabe und eine dreistellige Ziffernfolge zugeordnet. Notiert euch die Ziffernfolge als A.

Der Maschinenplatz
Weiter geht es nun auf dem Weg Richtung Norden bis zu einem Wegweiser in Form eines großen gelben Dreiecks. Folgt der Pfeilspitze des Wegweisers in Richtung Museum. Nach wenigen Metern passiert ihr links von euch den Maschinenplatz. Falls das Tor geöffnet sein sollte, könnt ihr euch die ehemalig zur Papierherstellung eingesetzten Maschinen einmal genauer anschauen. Bitte berührt diese aber nicht. Falls das Tor verschlossen sein sollte, wurde die folgende Frage so gestellt, dass sie auch von außerhalb des Tores beantwortet werden kann: Wie lautet die Bezeichnung der großen stählernen Kugel (11 Buchstaben)? Notiert euch die Summe der Buchstabenwerte (A=1, B=2, etc.) als B.

Der Pflanzenpfad
Folgt nun weiter dem Weg in Richtung Museum "Alte Dombach". Kurz nach dem Passieren des Tores zum Museumsgelände gelangt ihr zum Start des Pflanzenpfades. Hier könnt ihr einen Eindruck davon gewinnen, welche Pflanzen sich als Rohstoff zur Papierherstellung eignen. Zählt nun, die wievielte Pflanze auf der rechten Seite Flachs ist (Tipp: Kiefer=1). Diese Zahl sei C. Außerdem notiert euch bitte noch, die wievielte Pflanze auf der linken Seite Bambus ist (Tipp: Eukalyptus=1). Diese Zahl sei D.

Das Hauptgebäude der Papiermühle
Überquert nun die Brücke über den Mühlgraben. Ihr lauft nun geradewegs auf das Hauptgebäude der Papiermühle zu. Auf einer Infotafel ist in einer Abbildung dargestellt, welche Gebäudeteile aus welchem Jahr stammen. Aus welchem Jahr stammt der "gelbe" Gebäudeteil laut Abbildung auf der Infotafel? Diese Jahreszahl sei E.

Das Modell der Alten Dombach
Nun geht es ein paar Schritte weiter in Richtung Museumseingang (siehe Wegweiser). Hier hört man schon das Wasser am Mühlrad rauschen. Auf dem Platz zwischen dem Stallgebäude, dem Trockenhaus und dem Hauptgebäude der Papiermühle steht ein Modell des Geländes der "Alten Dombach". Wie viele Bäume stehen in drei Reihen laut Modell auf der Streuobstwiese (siehe Foto)? Notiert euch diese Anzahl als F.



Der Papierverbrauch-Globus
Schaut euch auf diesem Platz einmal etwas genauer um und ihr könnt einen großen Globus entdecken. Auf dem Globus ist der durchschnittliche Papierverbrauch pro Einwohner pro Land dargestellt. Berechnet nun den Papierverbrauch pro Einwohner in Deutschland minus USA minus Bolivien. Euer Ergebnis sollte eine zweistellige Zahl sein. Notiert euch diese Zahl als G.

Die Gärten in der Dombach
Wenige Schritte neben der Weltkugel befinden sich die Gärten in der Dombach. Aus welchem Jahr stammt der Katasterplan auf der Infotafel auf dem die Gärten der Papierfabrikanten und Papiermacher verzeichnet sind? Notiert euch diese Jahreszahl als H.

Das Mühlrad
Als nächstes schauen wir uns das Mühlrad genauer an. Die Dombacher Papiermühle lief zunächst mit einem Mühlrad. Nach 1725 wurde die Mühle in zwei unabhängige Bereiche geteilt und ein zweites Rad wurde installiert. Berechnet 10 mal den Durchmesser eines Mühlrades in Metern laut Infotafel (Angabe von 1826). Das Ergebnis dieser Multiplikation ist I.

Das Abwasser
Geht nun über die kleine Steinbrücke rechts des Mühlrades. Hinter dem Gebäude des Pferdestalls befindet sich an der Strunde ein überdimensionales Fisch-Skelett. Papiermühlen leiteten ihr Abwasser früher ungeklärt in Bäche und Flüsse. Dieses Abwasser war stark verunreinigt und schadete u.a. den Fischen, welche es ab 1860 nicht mehr im Strunderbach gab. Aus welchem Jahr stammt der Auszug der Abwasserprüfung auf der Infotafel? Diese Jahreszahl ist der Wert für J.

Fast geschafft! Jetzt muss nur noch ein wenig gerechnet werden. Bildet die Summe aller bisherigen Ergebnisse:

A B C D E F G H I J Summe












Das Final findet ihr hier:

N 50° 59.[E-2*A-C-D-G+1]
E 007° 09.[J+B+I-F-H-3]

Dort wird euch folgender Code helfen: Summe(A+B+C+D+E+F+G+H+I+J)

Ihr befindet euch am Versteck des Finals auf einem Privatgrundstück. Der Besitzer hat uns netterweise die Erlaubnis erteilt. Bitte verhaltet euch dementsprechend rücksichtsvoll und achtet auf Muggels!

Solltet ihr nach dem Cache noch etwas Zeit haben, dann schaut euch doch noch das restliche Gelände an, setzt euch ins Café oder geht ins Museum. Besonders empfehlenswert für Kinder ist der Workshop zum Papierschöpfen.



Wir hoffen, dass euch der kleine Rundgang über das Gelände der Alten Dombach gefallen hat. Wenn ihr mögt, schaut euch doch auch einmal die anderen bergischhoch2-Caches an!
Happy Hunting!

Hier eine Übersicht aller bergischhoch2-Caches:
Tradi Villa Zanders (GC55QWJ)
Multi Einsatz an der Steinbreche 🚒 (GC78TG7)
Multi Altes Schloss Bensberg (GC55985)
Letterbox Grube Blücher (GC67ZK0)
Tradi Asselborner Mühle (GC5W0W3)
Multi Alte Dombach (GC87MY4)
Mystery Geologie im Bergischen ⚒ (GC6MH6F)
Multi Odenthal (GC6GM6G)
Tradi Milchtankstelle Oberborsbach (GC6NQE0)
Virtual Der Geist von Altenberg (GC7B7DY)
Multi Der letzte Abt von Altenberg (GC8AJ7Q)

Additional Hints (Decrypt)

teüar Güe zvg Mnuyrafpuybff

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.