Skip to content

Suomi #03 - MUMINS Traditional Geocache

Hidden : 09/01/2019
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


 

Eine kleine Reihe von Caches, denen ein Thema aus Finnland oder Lappland zu Grunde liegt.

- MUMINS -

 

Die Mumins sind von der finnlandschwedischen Schriftstellerin Tove Jansson erfundene, nilpferdartige Trollwesen. Die Mumins leben im idyllischen Mumintal irgendwo in Finnland. Unter Trollen versteht man sowohl winzigkleine als auch riesengroße Fabelwesen. Die Mumins und die Snorks haben eine geschätzte Körpergröße von 50 cm, sie haben einen kurzen Pelz, einen buschigen Schwanz und sind gute Schwimmer und Taucher sowie auch Bootslenker.  

  • Mumin: kindlich-sehnsüchtig und phantasievoll
  • Muminpapa: mit Zylinder, sowohl bürgerlich-gesetzt als auch lausbübisch-abenteuerlustig
  • Muminmama: mit Schürze und Handtasche, unerschütterlich liebend und tolerant
  • Schnüferl/Sniff: naiv und tollpatschig, ängstlich aber auch neugierig, ein wieselähnlicher Troll.
  • Snorkfräulein: Mumins Freundin und Bewunderin. Ihr Verhältnis ist nicht immer eindeutig: Sie verliebt sich manchmal in andere, wendet sich aber immer wieder Mumin zu, bevor es zu ernst wird; Eifersucht ist ihr aber nicht fremd.
  • Snork, der Bruder des Snorkfräuleins: Er ist Erfinder, z. B. von Luftschiffen, nimmt sich aus diesem Grund oft wichtig, ist ungeduldig und organisiert mit Leidenschaft. Nur in den frühen Büchern.
  • Kleine My/Klein Mü: kleinste und jüngste Tochter der Mymla, deren Geburt im Buch „Muminvaters wildbewegte Jugend“ erwähnt wird. Autonom und respektlos, durchschaut sie ihr Gegenüber meist schneller, als es diesem recht ist. Sie trägt ein rotes Kleid und feste Schuhe.
  • Mymla: die große Schwester der Kleinen My, auch „Tochter der Mymla“ genannt. Die Mutter der beiden taucht nur in „Muminvaters wildbewegte Jugend“ auf.
  • Schnupferich/Snufkin/Mumrik/Schnüffel: bewunderter, die Freiheit liebender und Autoritäten ablehnender Freund von Mumin. Ab „Komet im Mumintal“ dabei. Ein weiterer menschenähnlicher Troll, der weite grüne Kleidung, einen Hut mit brauner Feder und einen gelben Schal trägt.
  • Filifjonka: lebt mit ihren drei Kindern in der Nähe vom Muminhaus. Sie ist sehr um das Wohlergehen und die Erziehung ihrer Kinder besorgt.
  • Hemule: sind eine ganze Spezies von zumeist korrekt-zwanghaften Individuen: Briefmarkensammler, Botaniker, Parkwächter, Polizeiinspektoren. Was immer sie machen, machen sie mit einer Hingabe und einer Gewissenhaftigkeit, die an Fanatismus grenzen. Sehen den Mumins ähnlich, sind aber wesentlich schlanker.
  • Hatifnatten: kleine, gespensterartige, spargelähnliche Wesen, die in großen Mengen auftauchen, wo Unheil droht, z. B. ein großes Gewitter. Sie suchen die elektrische Ladung von Blitzen und sind dann selbst geladen, so dass man an ihnen einen Schlag bekommen kann. Sie sind stumm und verständigen sich untereinander mit ungeklärten Mitteln.
  • Bisam: ein Philosoph, der von der Sinnlosigkeit der Dinge ausgeht und Oswald Spengler liest. Er taucht in „Komet in Mumintal“ sowie in „Eine drollige Gesellschaft“ auf und lebt bei den Mumins im Haus, bis es ihm dort zu respektlos zugeht.
  • Morra (auf Schwedisch Mårran, von schwedisch morra, „murren, knurren“): ein kaltes und einsames Wesen, das hin und wieder im Mumintal erscheint. Sie lässt frieren, was sie berührt und spricht selten (z. B. in „Die Mumins. Eine drollige Gesellschaft“). Die Mumintal-Bewohner haben Angst vor ihr. Sie ist schwarz, wobei der Körper nur aus Kopf besteht, der nahtlos in einen lakenartigen Körper übergeht, und zwei Armen mit Pranken. Erst in „Winter im Mumintal“, wo Mumin und Klein My das Mittwinterfest erleben, wird etwas Sympathie für Morra geweckt.
  • Der Ameisenlöwe, lebt im Sand vergraben, lockt in einem Trichter im Sand die Ameisen an, um sie zu fressen, aber leider auch fast die Muminmutter.
  • Tooticki: eine kluge Frau, und eine gute Freundin der Familie. Sie hat, mit ihrem blauen Hut und ihrem rot-gestreiften Hemd, einen jungenhaften Look und vermag es, alle möglichen Probleme auf vernünftige und praktische Weise zu lösen. Sie ist eine der wenigen im Mumin-Kosmos, die keinen Winterschlaf macht. Den Winter verbringt Tooticki stattdessen im gemütlichen Saunagebäude des Muminhauses. Charakter und Name Tootickis hat Tove Jansson nach ihrer Lebenspartnerin Tuulikki Pietilä erschaffen.
  • Der Zauberer/Kobold: hat ein längliches, weißes Gesicht mit roten Augen, trägt einen schwarzen Mantel mit rotem Futter und reitet auf einem schwarzen Panther durch die Luft, muss stets vor Sonnenaufgang aufbrechen. Ist ständig auf der Suche nach Rubinen, besonders nach dem Königsrubin.
  • Tofslan und Vifslan: zwei kleine Wesen mit rüsselähnlichen Nasen, gekleidet in kleine Mäntel. Sie besuchen die Mumins und reisen mit einem Koffer, in welchem sich ein großer Rubin befindet.

 

Viel Spaß beim Suchen !

 

 

Additional Hints (Decrypt)

Avfgxnfgra

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)