Skip to content

Schachtenwanderung - Aller Anfang Traditional Geocache

Hidden : 09/05/2019
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size:   small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Die große Schachtenwanderung

Gleich vorweg möchte ich auf folgendes hinweisen, bitte haltet Euch daran, da es sich um ein wunderbares Fleckchen Natur handelt:
Auf der ganzen Wanderung seid ihr im Nationalpark Bayerischer Wald unterwegs. Hier handelt es sich um ein Naturschutzgebiet, die offiziellen Wege müssen zu keiner Zeit verlassen werden. Alle Caches sind direkt am Wanderweg gelegen und bei jedem Cache sind Spoilerfotos dabei um die Natur zu schonen. Ausserdem ist jeder recht einfach versteckt, da ich Euch mit diesen Geocaches einen Anreiz bieten möchte die Schachtenwanderung anzupacken.

Beachtet bitte auch die Richtlinien des Nationalparks Bayerischer Wald:

- Die Suche nach einem Cache sollte besonders umsichtig und mit Rücksicht auf die Tier- und Pflanzenwelt erfolgen.

- Beim „Bergen“ des Caches möglichst kurz am Fundort verweilen.

- Es dürfen keine Tiere gestört und/oder die Vegetation (dazu zählt auch stehendes und liegendes Totholz) beschädigt oder sogar zerstört werden

- Geocaching in der Dämmerung sollte vermieden werden. Suchen in der Nacht ist nicht gestattet.

Die Schachten:

Die Almen des Bayerischen Waldes werden als Schachten bezeichnet. Dort weideten während der Sommermonate Rinder, die von den Hirten hinaufgetrieben wurden. Der Name Schachten wurde von "Schacht" bzw. "Schächtl" abgeleitet, wie man stark aufgelichtetes Laubgehölz bezeichnete, in dem die Waldweide ausgeführt wurde. Der Begriff ist nur im Raum zwischen dem Südosthang des Arbers (Westgrenze) und der kleinen Ohe bei Grafenau (Ostgrenze) gebräuchlich. Die Schachten befinden sich im Übergangsbereich von den oberen Hanglagen (900 - 1.150 m ü.NN) zu den Hochlagen (über 1.150 m ü.NN). 1963 wurde die Waldweide auf den letzten Weideschachten aufgegeben. Nur im Bereich des Arbers wird auch heute noch Vieh auf die Hochweiden getrieben.

Die komplette Wanderung dauert ca. 7 Stunden und ihr werdet etwa 23 Kilometer Wegstrecke vor Euch haben, denkt also an eine Brotzeit und nehmt ausreichend Getränke mit. Die Wanderwege sind gut beschildert und recht eindeutig. Folgt ab dem Wanderparkplatz in Buchenau dem Schildchen Pestwurz bis zum Lindberger Schachten, von da gehts weiter auf dem Goldsteig bis ihr nach dem Hochschachten dem Schildchen Borstgras folgen könnt, das Euch zur Trinkwassertalsperre Frauenau führt. Von dort ist der Weg zurück nach Buchenau wieder eindeutig beschildert.

Ich habe auch ganz bewußt keine "Powertrail" aus dieser Wanderung gemacht, da ihr Euch mehr auf die Wanderung einlassen könnt und nicht ständig aufs GPS schauen müsst.  

Aller Anfang...

Dieser Cache soll als Startpunkt der Wanderung dienen und auch ein bisschen zum Warmlaufen da sein, die nächsten Kilometer sind gleich mal recht anstrengend. Aber ich versichere Euch die Anstrengung lohnt sich, also Durchhalten!!!

Additional Hints (Decrypt)

uvagre Fgrva

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)