Skip to content

WbiiB #Alte Fenster 🏠 Mystery Cache

This cache has been archived.

Team N51E06: Trotz einer Genehmigung, an der finalen Position eine Dose zu platzieren, gibt es dort immer wieder Probleme.

Wir nehmen diesen Cache daher aus dem Rennen.

Team N51E06 🐾

More
Hidden : 02/20/2020
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Hinweis vorab fĂŒr alle, die auch einen "WbiiB" in Planung haben:
Die Reviewer sind anscheinend instruiert worden, etwas genauer auf die Peilwerte zu schauen, denn erachtet wird nun eine Distanz von mindestens 100 Metern vom gesuchten Objekt bis zum Finale. Dem leisten wir also Folge und ihr rechnet bitte fĂŒr die Zukunft mit etwas lĂ€ngere FußmĂ€rsche.

Ein weiteres RĂ€tsel der Bocholter Suchbild-Serie:

WbiiB #Alte Fenster 🏠

Ein jeder weiss,
als Fenster wird im Bauwesen eine Lichtöffnung in einer Wand oder im Dach eines Bauwerkes bezeichnet. Es kann der Belichtung, BelĂŒftung und Aussicht dienen. Als Fenster wird auch der wind- und wetterdichten Verschluss dieser Öffnung bezeichnet. Fenster bestehen heute meist aus einem Rahmen und der glĂ€sernen FensterfĂŒllung. Der Rahmen wird in eine Öffnung in einer Wand oder dem Dach eingesetzt. Die Wandöffnung wird oben meist durch einen Bogen oder durch einen Fenstersturz verstĂ€rkt.

Die Ă€ltesten menschlichen Wohn- oder Kultbauten (z. B. Göbekli Tepe) waren fensterlos; Lichtquellen waren der Eingang und der Rauchabzug im Dach. In neolithischen HĂ€usern gab es bereits schlitzartige Lichtöffnungen. In Persepolis fand man in der Lehmmauer eines 6000 Jahre alten Hauses Fensteröffnungen. Selbst die Wohn- und Kultbauten der Ägypter sowie der Griechen und Römer waren nach außen hin weitestgehend fensterlos; Fenster fanden sich wohl hauptsĂ€chlich in Königs- und Markthallen (basilicae) sowie in Thermen. In Nordeuropa sind aus dem Neolithikum und der Bronzezeit ladenartige FensterverschlĂŒsse bekannt.
Nachzulesen unter Wikipedia.

Zu diesem Cache:
Wir haben uns mal wieder umgeschaut und ein Zeugnis vergangener Jahre gefunden. Das obere Listingbild zeigt eine Art Fenster, wie sie seinerzeit zu tausenden eingebaut wurden und auch heute noch an Ă€lteren GebĂ€uden, DenkmĂ€lern und Ruinen zu sehen sind. In BauernhĂ€usern und Scheunen sind es vorwiegend die gußeisernen Fenster, die nun mittlerweile auch in den modernen Zeiten Dekozwecke dienen.

Wenn ihr die Position der Aufnahme des Listingbildes gefunden habt, hier noch eine kleine Aufgabe zur Ermittlung der Peilwerte:

Ihr findet dort 2 Jahreszahlen. Addiert sie, streicht dann die erste Ziffer links und euer neuer Wert ist X

Das Finale findet ihr dann so:

X-117 fĂŒr m gen 102°

Ihr sucht eine Patrone mit Lobguch, natĂŒrlich themengerecht am alten GemĂ€uer. Das Spoilerbild soll euch eine langwierige und umstĂ€ndliche Suche ersparen.

Viel Spaß mit diesem RĂ€tsel.
Team N51E0





Additional Hints (Decrypt)

[
Siehe letzter Absatz im Listing
]

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)