Skip to content

<

LAB Bonus-Cache "Überfall auf Pfäffikon"

A cache by dquadrat Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 03/14/2021
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Unser Lab-Cache "Überfall auf Pfäffikon" war ein echtes Abenteuer (https://labs.geocaching.com/goto/frauenwinkel). Was wurde aber aus dem Rapperswiler Graf Johann II. von Habsburg-Laufenburg? 

Die Vorgeschichte zum Überfall hat uns mit in das Jahr 1336 genommen. Damals hat Rudolf Brun gemeinsam mit den Handwerker-Zünften den Zürcher Rat entmachtet und einige Mitglieder verbannt. Diese waren aber nicht untätig. Direkt nach der Verbannung hatten sie sich bereits mit dem Vater von Johann II verschworen, aber 1337 in der Schlacht bei Grynau gegen die Zürcher Truppen verloren. Der Vater von Johann II. bezahlte die Schlacht zwar mit seinem Leben. Dank des Einsatzes des habsburgischen Herzogs Albrecht II. verzichteten die Züricher auf Eroberungen und gaben den Verbannten ihren Besitz zurück. 

Die "Zürcher Mordnacht" vom 23. auf den 24. Februar 1350 bildeten den blutigen Abschluss der Auseinandersetzung zwischen den verbannten Räten und der neuen Zürcher Regierung. Das Ziel war es Rudolf Brun und seine Anhänger zu töten.

Die Vorbereitungen und Verhandlungen begannen im August 1349. Die verbannten Zürcher Räte boten Graf Johann II. für seine Hilfe den Erlass aller Schulden und die Rückgabe der verpfändeten Gebiete (u.a. auch die Höfe Wollerau, Bäch und Pfäffikon). Es wurden umfassende Vorbereitungen getroffen. Man hatte nicht nur Verbündete in Zürich, sondern warb auch weitere Söldner im ganzen Bodenseegebiet an.

Zürich erfuhr nicht nur von den Vorbereitungen, sondern wurde auch in der Nacht selbst gewarnt. Als die Verschwörer um Mitternacht in die Stadt kamen, waren diese nicht unvorbereitet. Es gab einen harten Kampf in den Strassen von Zürich. Auf beiden Seite gab es Tote. Letztlich unterlagen die Angreifer den Züricher Truppen, Graf Johann II und viele seiner Diener gerieten in Gefangenschaft. Eine Reihe von Verschwörern wurden entweder gerädert oder geköpft. 

Als Konsequenz marschierten Zürcher Truppen bereits am 24. Februar nach Rapperswil. Rapperswil ergab sich und wurde von den Zürcher Truppen brandgeschatzt. Die Burg Alt-Rapperswil in Altendorf (March) wurde zerstört und die Mauern von Rapperswil bzw. des Schlosses zerstört ("geschliffen"), so dass man Rapperswil nicht mehr verteidigen konnte. 

Graf Johann II. blieb für zwei Jahre im Stadtzürcher Wellenberg gefangen. 1352 wurde ein Friedensabgekommen geschlossen und er kam frei. Finanziell war er am Ende. Nach der Erbteilung der Ländereien zwischen ihm und seinen Brüdern verkaufte er 1354 das Schloss Rapperswil an Österreich. Er wurde schliesslich Führer von Söldnertruppen, kämpfte in Italien und starb 1380.

Während seiner Gefangenschaft wurde er zum Minnesänger. Seine Geschichte und sein Lied vom "Blauen Blümlein" soll Göthe zum "Lied vom gefangene Grafen" inspiriert haben.

 

Bitte zieht eure Tarnkappen an - es gibt fast immer ein hohes Muggleaufkommen...

Additional Hints (Decrypt)

Jnaa säueg qre aäpufgr?

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.