Skip to content

<

Im Tal und auf der Höhe rund um Schellerhau

A cache by forstwirt69 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 10/26/2020
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:





Im Tal und auf der Höhe rund um Schellerhau

Mit diesem Wandermulti möchte ich euch die schöne Umgebung vom Erzgebirgsort Schellerhau ein wenig näher bringen. Die Länge der Runde beträgt ca 13 Kilometer und hat nur leichte Steigungen. Dafür aber umso mehr schöne Natur und Ausblicke. Der Weg ist auch für Kinder gut zu absolvieren, aber teilweise nicht kinderwagentauglich. Unterwegs habt ihr viele Möglichkeiten eine Pause zu machen, viele Sitzgelegenheiten laden dazu ein.

Um die Motivation ein wenig oben zu halten, es soll ja Hobbykollegen geben die nicht so gern weit laufen, gibt es unterwegs ein paar Extradosen zu finden. Folgende Caches können während der Wanderrunde ohne große Umwege mit besucht werden:

https://coord.info/GC91Y1D

https://coord.info/GC91Y1K

https://coord.info/GC91Y1R

https://coord.info/GC91Y23

https://coord.info/GC91Y2D

https://coord.info/GC91Y2T

https://coord.info/GC91Y2X

https://coord.info/GC91Y35

Desweiteren liegen auch noch einige Dosen anderer Owner in der Runde, und können, falls noch nicht besucht, wunderbar mit eingebunden werden. Auf dem Rückweg vom Finale zum Auto wartet noch ein Bonuscache auf euren Besuch.

Einkehrmöglichkeiten gibt es zu Beginn der Runde in der Riedelmühle und natürlich in Schellerhau.

Der Multi ist extra einfach gehalten, unterwegs muss nicht gerechnet werden, alle Wegpunkte sind vorgegeben. Allein an der letzten Station müsst ihr dann eure mathematischen Grundkenntnisse oder auch euren Taschenrechner bemühen.

Es ist trotzdem ratsam die Stationen zu fotografieren oder gut zu dokumentieren, nicht das am Ende das böse Erwachen kommt.

GCC solltet ihr dabei haben, ihr müsst unterwegs immer mal wieder den BWW bestimmen.

Dabei gilt ä,ö,ü,ß werden als ae, oe, ue, ss berechnet.

Zum Cache:

Nachdem ihr euer Cachemobil auf dem angegeben Parkpaltz plaziert habt begebt ihr euch zu:

Start und Station 1 bei N50° 47.330 E013° 41.783

Bevor ihr die hiesige Brücke überquert schaut euch das Schild am Eisengeländer auf der rechten Brückenseite genau an, und notiert euch den Buchstabenwortwert der vier hier zu findenden Wörter als Variable A.

Dann geht über die Brücke, biegt links ab und folgt dem Weg zu:

Station 2 bei N50° 47.217 E013° 42.105

Schaut euch die Schutzhütte an, auf der rechten Seite findet ihr eine kleine Metallmarke. Hier sucht ihr bitte die DIN EN XXXX/98. Die Zahl XXXX notiert ihr euch als Variable B.

Weiter geht es über die nächste Brücke und dann nach rechts bis zu.

Station 3 bei N50° 47.222 E013° 42.390

Schaut euch um, auf der linken Seite findet ihr ein kleines Forstabteilungsschild an einer Fichte. Notiert euch die zweistellige Zahl als Variable C.

Nun geht es die schmale Straße entlang, rechter Hand fließt die Rote Weißeritz, bis zur nächsten Brücke.

Station 4 bei N50° 46.518 E013° 42.152

Die hiesige Brücke wurde im Jahr 2002 neu errichtet, nachdem sie vom verheerenden Hochwasser im Sommer des selben Jahres weggerissen wurde. Schaut auf der linken Seite der Brücke nach einer kupferfarbenen Tafel. Darauf findet ihr die Namen dreier Städte. Wir lassen hier alle Wörter schön wie sie sind. Addiert die Buchstabenanzahl der drei Namen ( insgesamt sind es aber 4 Wörter), und schon habt ihr Variable D.

Nun folgen wir dem schmalen Pfad immer entlang der Roten Weißeritz, bis wir an einer interessanten Holzbrücke ankommen.

Station 5 bei N50° 46.100 E013° 42.795

Hier erwartet euch ein idyllisches Fleckchen für eine Rast. Geht aber nicht weiter bevor ihr euch den BWW des groß angeschriebenen Brückennamens als Variable E notiert habt.

Nun überquert die Selbige und folgt dem Geisterweg bis zur Schinderbrücke.

Station 6 bei N50° 45.981 E013° 42.990

Dieses altehrwürdige Bauwerk wurde 1789 - 1790 als steinerne Bogenbrücke aus Porphyr errichtet und steht unter Denkmalschutz. Schaut euch die Infotafel an und notiert euch die Summe der 3 darauf zu findenden Jahreszahlen als F. Verdammt jetzt musstet ihr doch schon rechnen, tut mir echt leid.

Nun müsst ihr ca. 400 Meter der Straße in Richtung Schellerhau folgen um dann rechts abzubiegen und vor einem Galgen zu stehen.

Station 7 bei N50° 45.891 E013° 42.762

Wenn man die Infotafel so liest, ist man ganz froh im jetzt und heute zu leben, wobei manchmal..... Führen wir das nicht weiter aus und notieren uns lieber die Jahreszahl der Errichtung des Gedenksteines als G.

Zurück geht es zur Straße, um dann gleich wieder links in die Zinnstraße einzubiegen.Dieser folgen wir bis zum Hubschrauberlandeplatz des Sachsenforst. Von hier aus starten die Hubschrauber wenn mal wieder eine Kalkung der umliegenden Wälder ansteht. Unweit davon entdecken wir nun das Franzosengrab.

Station 8 bei N50° 45.632 E013° 42.164

Hier kam es 1813 zu einem Gefecht zwischen französischen und deutschen Truppen. Seitdem haben hier 13 Soldaten ihre letzte Ruhe gefunden. Auf der Rückseite der Infoafel findet ihr eine mit Edding angeschriebene 3-stellige Zahl. Diese notiert ihr bitte als H.

Nun geht es weiter über den Landweg in Richtung Schellerhau bis zum Loipeneinstieg.

Station 9 bei N50° 45.985 E013° 41.875

Im Winter kann man von hier aus eine Skitour bis zum Kahleberg und darüber hinaus starten. Ihr schaut bitte nach oben und addiert die beiden Höhenangaben auf dem runden Schild als Variable I.

Nun geht es sanft links den Wiesenweg hinauf bis ihr die nächste Rastmöglichkeit erreicht.

Station 10 bei N50° 45.944 E013° 41.576

Ihr werdet ab hier allerlei Bänke mit vielfältigen Aufschriften entdecken. Interessieren muss euch aber nur die hiesige linke Bank. Den BWW des auf der Lehne groß zu sehenden Sponsors notiert euch bitte als J.

Weiter geht es auf dem Julius-Schmidt-Steig über Wiesen und vorbei an mit Ebereschen bestandenen Steinrücken. Genießt die Ausblicke, die schöne Natur und lasst euch auf den vielfältigen Sitzgelegenheiten nieder. Aufpassen müsst ihr erst wieder bei:

Station 11 bei N50° 46.337 E013° 41.193

Ihr entdeckt ein Gasschild von dem ihr euch die obere dreistellige Zahl (die vorstehende 0 ignorieren wir sinnvollerweise) als Variable K notiert.

Nun ist es nicht mehr weit bevor es wieder in Richtung Schellerhau geht. Vorher könnt ihr noch einen Abstecher zur Stephanshöhe machen. Wir halten uns rechts und stoppen bei:

Station 12 bei N50 46.511 E013° 41.127

Am hiesigen Wasserhaus zeigt uns die "Heiße Hexe" wie weit es noch bis zum Ahorn Hotel ist. Die Meterzahl merken wir uns als L.

Nun geht es hinab, vorbei am Hotel, zur Schellerhauer Heimatstuben. Dort finden wir linkerhand einen Schaukasten mit Schnitzerein.

Station 13 bei N50° 46,617 E013° 41.320

Schaut euch in Ruhe um, es gibt einiges zu entdecken. Dann schaut ihr euch die Infotafel rechts neben dem Glaskasten an, und findet heraus wann die Semmelmilda in einem Nachbarort geboren wurde. Die Jahreszahl ist eure Variable M.

Nun habt ihr schon einen Großteil der Wanderung hinter euch. Jetzt wäre die Gelegenheit einen Blick in die Schellerhauer Kirche zu werfen, welche eine der schönsten Dorfkirchen Sachsens ist. Im Anschluss geht es zur letzten Station, von wo aus ihr noch einmal einen schönen Blick auf Schellerhau habt.

Station 14 bei N50° 46.832 E013° 41.604

Genießt den Ausblick und findet heraus wer das hier zu findende Heimatlied erdacht hat. Die Buchstabenanzahl des Vor- und Nachnamens des Dichters und Komponisten sei Variable N.

Nutzt nun die Sitzgelegenheit, jetzt kommt die angedrohte aber unvermeidbare Rechnerei. Zuerst addiert ihr alle bisher ermittelten Variablen A bis N. Ihr erhaltet eine fünfstellige Zahl welche wir als VWXYZ notieren.

Mit folgender Formel könnt ihr nun die Finalkoordinaten errechnen: N50° 46.(X) (Y) (V) E013° 41.(Z) (Z) (W)

Latscht bitte nicht quer über die Wiese dorthin, sondern geht wieder hinunter zum Hauptweg ( Kirchsteig). Von diesem aus kommt ihr problemlos zur Dose.

Vergesst nicht die Koordinaten für den Bonus zu notieren welche ihr im Logbuch findet.

Ich hoffe die Wanderung hat euch genau so gut gefallen wir mir, und wünsche euch viel Erfolg bei der Cachesuche.






Additional Hints (Decrypt)

Yvfgvat vzzre thg yrfra.
Mhe Xbagebyyr: Dhrefhzzr qre reerpuargra Mnuy IJKLM = 24
Svanyr: nz Shß rvare Svpugr, fvrur Fcbvyreovyq

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)