Skip to content

­čÄúSUEHNEKREUZE - ROSENTHAL Mystery Cache

Hidden : 03/07/2022
Difficulty:
4 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size:   micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Der Glockenstein in Peine-Rosenthal

Die Serie geht weiter ....... mit S├ťHNEKREUZ- Rosenthal

Hier eine Serie Geocaches, die sergant tom und Nerverl, bei einem Besuch in Hessen bei ihren Freunden grundsitzer und Biest beschlossen haben:

Sie f├╝hren Euch mit dieser Cache-Serie in die Vergangenheit, als es noch keine wirkliche Polizei und Gerichtsbarkeit gab, oder bestimmte Delikte nicht als des Richtens w├╝rdig waren.

Die Initiatoren dieser Cache-Reihe bedanken sich bei den Administratoren der Web-Site, http://www.suehnekreuz.de, welche der Verwendung der Web-Daten explizit zustimmen und sich ├╝ber die Bereitstellung von GPS-Koordinaten und anderen Erg├Ąnzungen freuen.

So, jetzt aber losÔÇŽÔÇŽ..

S├╝hnekreuze und Mordsteine

S├╝hnekreuze sind mittelalterliche Steinkreuze. Der wahre Aufstellungsgrund ist nur von den wenigsten bekannt. Sicher ist nur, dass ein Gro├čteil zwischen dem 13. Jahrhundert und der Zeit um 1530 aufgestellt wurde. Die meisten von ihnen stehen im Zusammenhang mit Totschlagsdelikten, bei den wenigsten ist jedoch der unmittelbare Anlass schriftlich bezeugt oder es lassen sich ├╝berlieferte S├╝hnevertr├Ąge nicht mit Sicherheit einem erhaltenen Steinkreuz zuordnen. Oftmals sind bei diesen Steinkreuzen Waffen eingeritzt, die als Mordwerkzeuge gedeutet werden. Wurde jemand im Streit oder anderweitig ohne Absicht get├Âtet, musste der Schuldige mit der Familie des Opfers einig werden. Es wurden zwischen beiden Parteien privatrechtliche S├╝hnevertr├Ąge abgeschlossen.
Der geistesgeschichtliche Hintergrund ist der, dass in katholischer Zeit die Vor├╝bergehenden angehalten werden sollten, F├╝rbittgebete f├╝r den ohne Sterbesakramente zu Tode gekommenen zu halten. Deswegen gibt es in evangelischen Gegenden schlagartig etwa ab 1530 keine Steinkreuzsetzungen mehr. Gleicherma├čen wichtig ist jedoch die Einf├╝hrung der Peinlichen Halsgerichtsordnung, der so genannten Carolina durch Karl V. im Jahre 1532. Damit wurden die privatrechtlichen S├╝hnevertr├Ąge durch ein landesherrliches Gerichtswesen abgel├Âst. Auch dies ist durch das pl├Âtzliche Aussetzen der S├╝hnevertr├Ąge in den fr├╝hneuzeitlichen Akten gut nachvollziehbar.
Beide Dinge gemeinsam - die Einf├╝hrung der Reformation in den entsprechenden Gegenden und die Einf├╝hrung der Carolina hatten zur Folge, dass k├╝nftig keine S├╝hnekreuze mehr gesetzt wurden. J├╝ngere Steinkreuze in katholischen Gegenden k├Ânnen durchaus noch dem mittelalterlichen F├╝rbittgedanken folgen; in evangelischen Gebieten handelt es sich aber nunmehr um einfache Gedenksteine (Nach Mord, Totschlag, Unfall, Pest usw.), die allerdings wesentlich seltener gesetzt wurden.
Ab 1300 soll es deshalb ├╝blich gewesen sein, am Tatort oder dort wo es die Angeh├Ârigen w├╝nschten, ein steinernes "S├╝hnekreuz" aufzustellen. Es sind Oberpf├Ąlzer und s├Ąchsische S├╝hnevertr├Ąge erhalten geblieben, in denen ausdr├╝cklich die Setzung eines S├╝hnekreuzes vereinbart wird.
Es ist sicher falsch, von den Steinkreuzen generell als "S├╝hnekreuzen" zu reden. Sie konnten auch von Angeh├Ârigen nach einem t├Âdlichen Unfall - oder wie in Zittau im Jahre 1392 schriftlich bezeugt - als Dank f├╝r eine mildt├Ątige Stiftung eines Kuttenberger B├╝rgers zur Ausbesserung einer gebirgs├╝berschreitenden Fernstra├če nach Gabel gesetzt werden.
Man glaubt aber auch, dass einige als Grenzzeichen, Richtungsweiser, Freisteine, Pestkreuze oder als Gerichtskreuze dienten. ├ťber interessante und merkw├╝rdige Zusammenh├Ąnge zwischen Steinkreuzen und anderen weltlichen und kirchlichen Denkm├Ąlern schreibt Karl Bedal in einer 1986 erschienen Schrift. Trotz verschiedener Meinungen und intensiver archivarischer Forschungen umgibt diese groben und massigen Kreuze aber immer noch ein Hauch des Geheimnisvollen und R├Ątselhaften.

Viel Spa├č mit der Cache-Serie, SUEHNEKREUZE

Und,

sollte Euch einmal ein Steinkreuz am Wegesrand auffallen, geht nicht achtlos vorbei sondern protokolliert Standort, Ausma├če und Material. Vielleicht k├Ânnt Ihr gar ├╝ber die Geschichte dieses Kreuzes etwas herausfinden und es an www.suehnekreuz.de schicken. Nat├╝rlich seht vorher nach, ob dieses Kreuz bereits protokolliert ist. Oft fehlen hier noch die GPS-Daten, die Ihr den Administratoren nacheichen k├Ânnt.

.


Zum R├Ątsel

Mystery: 1.0 out of 5
Difficulty: 1.0 out of 5
Terrain: 1.0 out of 5
Tool Bonus: 4 out of 5

 

Da bei dem Stein bereits eine Dose mit einem Original-Logbuch aus 2009 versteckt ist, findet Ihr den Cache wie folgt:

1. Sucht den Glockenstein in der N├Ąhe vom Rosenthal

2.Fahrt zur├╝ck nach Rosenthal und biegt rechts in die Strasse "Im B├Âge".

3. Haltet an der Bank und angelt angelt Euch den Petling (vom Stein aus: 460m 43.4┬░)

4. Passt auf, dass Euch die Dose nicht in den Bach f├Ąllt.

 
 

 

 

 
 

 

 

Additional Hints (Decrypt)

Orjner gur Uhaqrzhttryf

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)