Skip to Content

<

A Walk to the Past

A cache by cezanne Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/04/2003
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


English description

The educative aspect is central in this cache. It is not a good choice if you only want to visit interesting places.


This multi-cache consists of four stages, all of which lie inside the city of Graz. It furthermore requires a preparatory phase to determine the coordinates of the first stage. The first three stages are intermediate stages, only at the fourth stage a cache container is to be found.

This cache bears some similarities with my cache Artistical Variations. It is again a cache where the main idea is to lead you to places in Graz which are not that well-known, but which I regard as interesting, both from the architectural point of view and from the historical point of view. The cache will probably challenge you more on the intellectual side than on the physical side.
NB: Besides leading you to places that are worth a visit in its own right, the educative aspect has played an important role in setting up the cache. For this reason, more questions are asked than would be have been necessary for leading from stage to stage.


Important information: (Please read this part before you start your hunt!)
  • The starting coordinates given for this cache are fictive ones and are of no significance.
  • This cache is not suited if you are eager for a quick and cheap find. It is also not well-suited for short-term visitors of Graz due to the time it takes.
  • Since this cache requires quite some effort, I have set up a virtual cache, the A Walk to the Past - Virtual Bonus Cache. This virtual cache is closely connected to this cache and should serve both as a reward and as a source of motivation for doing this cache. The virtual cache can only be done after having successfully completed this cache. If you are interested into doing the virtual cache, do not forget to read the information sheet in the cache, and to write down the two numbers which are given there.
  • Those cachers who complete this cache in one go (i.e., without returning home between the stages and without using mobile internet, telephone jokers etc) deserve special credit.
  • The cache hunt will lead you to some buildings with restricted opening times. It is, however, not necessary to enter any of these buildings for the sake of the cache hunt. Visits of the buildings are strongly recommended, but separate visits not connected to geocaching activities seem to be more meaningful and appropriate.
  • Some of the historical background associated with the places to which this cache will lead you is serious and sad. For that reason, I underwent a special effort to set up this cache in a manner which avoids any disrespectful treatment of the matter.
  • Since the stages of this multi-cache are not always close to each other, but finding a suitable place to leave a car might be quite hard, it is very recommendable to do this cache by bicycle.
  • It is recommendable to take a map of Graz with you. Good shoes might be an asset at the final stage.
  • Note that upper and lower case variables, like a and A, have to be distinguished! Upper-case variables are only used temporarily and are not needed again at later stages.
  • To help you not to get lost in some sort of chaos, I am providing two tables (see Table for the variables and Table for the coordinates of the stages).


Stage 0: At a place of your choice

Stage 1 will lead you to a church (let us call it C for notational convenience) which is located in one of the inner districts of Graz (i.e., in the first six). Below some information on the church C is given, but not its name. You need to deal with the following questions and tasks.

Question 1: In the church C an interesting sacral work of art can be found which depicts two cruel dictators amidst a religious scenery. Find out which church is meant. (You will need to visit it at Stage 1.)

Question 2: Find out the name of the artist who created the work of art referred to above. Let us call him Mr U.
  • A: The number which is obtained by applying the following procedure to the artist's first name: Replace each letter by the digit which is associated with this letter on the key-pad of portable phones.
  • B: The number which is obtained from the last name of Mr U by proceeding in the same way as for his first name.
  • a: The absolute value of the difference of the numbers A and B.
  • b: The iterated cross-foot of the year in which the work of art has been finished. (I.e., sum up all digits of the year, and repeat this procedure with the obtained result iteratively until you end up with a result with a single digit. For example, the iterated cross-foot of 987654 is 3 with 39 and 12 being the results of the intermediate calculations.)
  • c: The number of letters of the name of the city in which Mr U died. (Note: If you come across contradictory information, take the city which lies in the country of which Mr U was a citizen at the time of his death.)
Question 3: Mr U has been invited to become a member of a famous organization of German artists at quite a young age.
  • d: The number of letters of the full name of this organization (two words).
Question 4: Find out the name of the artist who acted as president of the organization referred to above at the time when Mr U became its member. Let us call this artist Mr V.
  • e: The number of letters of the first name of Mr V.
Question 5: The last name of Mr V is also the name of a city. There exist parts of the Bible in the names of which this city plays a role.
  • f: The number of parts of the Bible which fit the above description. (Note that only those parts whose existence is known for sure and which are part of today's editions of the Bible are to be counted.)


Stage 1: At Church C

Go to church C and find a plaque at the outside of the building.

Question 6:
  • g: The earliest year mentioned on the plaque.
Question 7: The text on the plaque contains the names of artists who created works that can be found inside the church. Here we are interested into the one who lived the longest time ago. Let us call him Mr W. (Take your time for answering this question and do not act hastily.)
  • h: The sum of digits of the number corresponding to the first letter of the first name of Mr W via the code A=1, B=2, ..., Z=26.
  • H: The number of letters of the first name of Mr W.
Question 8:
  • i: Number of horizontal bars of the cross at the top of the tower. (Do not take into account the different manners that exist to create such a cross, just the appearance the cross creates when viewed from far away.)

Question 9:
  • j: The first digit after the comma of the decimal number which represents the minutes of the longitude of the location of Stage 1.

Some calculations:
  • P = (b*c-30)*(d-e-h)
  • Q = a-g+P
  • R = e^3*f^3
  • p = Q/R
  • q = (b+d)
  • D = (g-q/2+H-e)
  • F=d*i
  • r=D/F


Stage 2: N 47° p', E 015° q.0r'.

You will find yourself close to a building which is an interesting mixture of old and new. Nearby you will find an information plaque providing some facts about a person who spent some years in Graz. Let us call him Mr Z.

Question 10: Determine the (d-b)-th word of the text on the plaque. This word arises in the title of several works of art. Here we are interested into the most famous among those. Who created it and in which city can it be found today?
  • m: The number of letters in the artist's name (the commonly used name, not the full one) until the first A occurs (the A is not to be included into the counting).
  • n: Find the name of the river flowing through the city you have just obtained above. Associate each of the letters arising in the river's name with the digit which corresponds to it on the key-map of a portable phone. Let n be the largest digit obtained in this manner.
Question 11: The plaque tells you the cities where Mr Z was born and died, respectively. You need to find out the countries in which these cities lie today (as of 2003). Determine the country codes which identify motorized vehicles from these countries.
  • s: Translate the country codes into numbers via the key-pad of a portable phone and subtract the smaller number from the larger one. Call the result s.
Question 12: The plaque tells you the cities in which Mr Z has studied until earning his Ph.D. degree. Among these cities, there is one where Olympic Summer Games have taken place.
  • t: The cross-foot (=sum of digits) of the year in which the Olympic Games referred to above took place.
Question 13: ) Now walk around the building (if this is not possible, use Question 13b instead). Interesting, isn't it? At the outside of the building you can somewhere find two numbers separated by a slash.
  • k: The number before the slash.
  • l: The number after the slash.
Question 13b: (Workaround for Question 13) Watch out for two signs which contain an arrow and mention the name of a company.
  • l: The position of the German umlaut letter in the company name (full name, only letters count).
  • k: k=l*(n+1)
Question 14: Determine the bridge over the river Mur which is closest to Stage 2.
  • o: Number which is associated with the first letter of the name of the bridge via the code (A=1, B=2, ...).

Some more calculations:
  • u = s-t-k/l-n+o
  • v = (d+s)/2


Stage 3: N 47° 0e.cmu', E 015° v.nuj'.

You find yourself close to a crossing. Starting from here you need in any case to continue on foot. Take the path leading to the south-east and follow it until you arrive at a large building. Watch out for a plaque at the outside of the building. The plaque honors two men.

Question 15:
  • w: The number of years one of the two men died later than the other one (Disregard the months in which they died - take into account only the years of their death.)
  • x: The overall number of letters of the name of the place (two words) which has been founded (begründet in German) by one of the two men.

Some final calculations:
  • y = (w+7)/(x^2)
  • Z = k-6*l+j*o/2
  • z = Z/(x^3)

Calculation of the coordinates of Stage 4:

The coordinates of Stage 4 are obtained from Stage 3 by the following procedure:
  • Subtract y from the minutes of the latitude corresponding to Stage 3.
  • Add z to the minutes of the longitude corresponding to Stage 3.
  • The remaining parts of the coordinates are the same as for Stage 3.



Stage 4: Coordinates as computed above.

Since September 2014 you can choose between the following two options to reach the final.

Option 1: (Letterbox like clues, following the original idea of the cache dating back to 2003)
You will find yourself close to an object to which a sign with w+3 letters is attached. Follow the path which passes by the object downhill until you arrive at a crossing with another trail. At this crossing turn left and follow the path downhill. Soon a small path leads into a ditch to your right. Turn right into this path and after a few steps start to climb up the slope to your left. Watch out for an eye-catching stump of a former large tree with multiple stems. There you will find the cache container.

Option 2 (the more boring one):
If you fail to find the cache with the above clues or absolutely want to use coordinates (be warned the reception is not very good), you can calculate coordinates for the final by the following offset from the coordinates of Stage 3:
  • N: -(w+7)*x/1000'
  • E: +(w+5)*x/1000'

The cache container is a small lock and lock container and contains no trading items. Good luck!

Please note the following:
  • For approaching the hiding location you can stay on paths, except for the very last part for which good shoes are recommend (the T=2.5* rating applies to the final).
  • You are asked to be very careful not to disclose the hiding place and to leave the hiding place as you found it. Special care is neeeded on sunny days when many walkers are around.
  • When logging the cache, please avoid to add any form of spoilers to your log entry, regardless of whether encrypted or not. (It took me quite some effort to formulate the questions in a way that they are concise, but do not give away any information unintentionally.)



Deutsche Beschreibung


Der edukative Aspekt spielt eine zentrale Rolle in diesem Cache. Der Cache ist daher keine gute Wahl fuer Cacher, die nur nette Plätze besuchen möchten und nicht mit Informationen und Fragen belästigt werden möchten, die nicht zum Besuch der Orte erforderlich sind.



Dieser Multi-cache gliedert sich in 4 Stationen, die allesamt im Stadtgebiet von Graz liegen. Der Cache erfordert neben dem Besuch dieser Stationen eine Vorbereitungsphase zur Ermittlung der Koordinaten der 1. Station. Die ersten drei Stationen sind Hilfsstationen, nur an der letzten ist ein Cachebehälter zu finden.

Dieser Cache weist einige Ähnlichkeiten mit meinem Cache Artistical Variations auf. Es handelt sich wieder um einen Cache, dessen zugrundeliegende Idee ist, die Cacher zu Plätzen in Graz zu führen, die eher unbekannt sind, die mir aber als sehr interessant erscheinen, und zwar sowohl vom architektonischen Gesichtspunkt als auch vom historischen. Dieser Cache wird wohl für die Suchenden eine stärkere intellektuelle als physische Herausforderung darstellen.
NB: Neben dem Zeigen von Orten, die für sich selbst interessant sind, war eine wesentliche Zielsetzung des Caches auch der edukative Aspekt. Daher werden auch mehr Fragen gestellt als erforderlich wären, um von Station zu Station zu leiten.


Wichtige Informationen: (Bitte diesen Abschnitt vor dem Beginn der Suche lesen!)
  • Die Startkoordinaten dieses Caches sind fiktiv und ohne Bedeutung.
  • Dieser Cache ist kein Kandidat für jene, die nach einem rasch und billig zu erledigenden Cache suchen. Er ist daher wohl auch nicht gut geeignet für Kurzzeit-Besucher von Graz.
  • Da dieser Cache einige Mühen erfordert, habe ich einen virtuellen Begleitcache A Walk to the Past - Virtual Bonus Cache erstellt, der in enger Verbindung zu diesem Cache steht. Er ist als Belohnung und zusätzliche Motivation für die Absolvierung dieses Caches gedacht. Der virtuelle Cache setzt die erfolgreiche Absolvierung dieses Caches voraus. Wer am virtuellen Cache interessiert ist, sollte unbedingt das Informationsblatt im Cache lesen und die zwei Zahlen notieren, die dort angegeben sind.
  • Jene Cacher, die diesen Cache in einem Durchgang (d.h. ohne Unterbrechung zwischen den Stationen 1-4 und ohne Nutzung von mobilem Internet, Telefonjokern etc) absolvieren, verdienen besondere Anerkennung.
  • Die Cache-Suche führt zu Gebäuden mit eingeschränkten Öffnungszeiten, was aber keine Rolle spielt, weil keines dieser Gebäude von innen aufgesucht werden muß. Besichtigungen des Inneren der Gebäude, am besten aber unabhängig von der Cache-Suche, sind sehr empfehlenswert.
  • Ein Teil des historischen Hintergrunds, der mit den Orten verbunden ist, die es aufzusuchen gilt, ist ernst und traurig. Aus diesem Grund habe ich mich besonders bemüht, den Cache nichtsdestotrotz so zu gestalten, daß ein hinreichend respektvoller Umgang mit der Thematik vorliegt.
  • Da die Stationen dieses Multi-Cache nicht alle nah beieinander liegen, aber auf der anderen Seite es auch sehr schwierig sein kann einen geeigneten Auto-Parkplatz zu finden, ist die Absolvierung dieses Caches mit einem Fahrrad besonders empfehlenswert.
  • Es ist empfehlenswert einen Plan von Graz auf die Cachejagd mitzunehmen. Gute Schuhe könnten sich an der letzten Station als vorteilhaft erweisen.
  • Bitte beachten, daß Variable mit großem bzw. kleinem Anfangsbuchstaben, z.B. a und A, zu unterscheiden sind! Variable mit großem Anfangsbuchstaben sind nur Hilfsvariable und werden nicht an späteren Stationen weiterverwendet.
  • Als Hilfe und Beitrag gegen das Chaos, habe ich zwei Tabellen erstellt, die auf die Cachesuche mitgenommen werden können (siehe Tabelle für die Variablen und Tabelle für die Koordinaten der Stationen).


Station 0: Ort freier Wahl

Die Absolvierung von Station 1 wird es erfordern, eine Kirche aufzusuchen (diese sei im folgenden als C bezeichnet), die sich in einem der inneren Bezirke von Graz befindet (d.h. in einem der ersten sechs Bezirke). Im Anschluß werden einige Informationen zur Kirche gegeben, aber deren Name wird natürlich nicht preisgegeben.

Frage 1: In der Kirche C befindet sich ein interessantes sakrales Kunstwerk, das zwei grausame Diktatoren inmitten einer religiösen Szenerie darstellt. Finde heraus, um welche Kirche es sich handelt.

Frage 2: Finde den Namen des Künstlers heraus, der das oben erwähnte Kunstwerk geschaffen hat. Nennen wir ihn Herrn U.
  • A: Die Zahl, die sich ergibt, wenn die folgende Prozedur auf den Vornamen von Herrn U angewendet wird: Ersetze jeden Buchstaben durch die Ziffer, die ihm auf der von Mobiltelefonen verwendeten Tastatur entspricht.
  • B: Die Zahl, die sich durch Anwendung der obigen Prozedur auf den Nachnamen von Herrn U ergibt.
  • a: Der Absolutbetrag der Differenz der Zahlen A und B.
  • b: Die iterierte Ziffernsumme der Jahreszahl, die das Jahr angibt, in dem das Kunstwerk fertiggestellt wurde. (Iterierte Ziffernsumme bedeutet, daß der Prozeß der Ziffernsummenbildung solange wiederholt wird, bis eine einstellige Zahl resultiert, z.B. besitzt 987654 die iterierte Ziffernsumme 3, wobei 39 and 12 als Zwischenergebnisse auftreten.)
  • c: Die Buchstabenanzahl des Namens der Stadt, in der Herr U starb. (Falls Du auf widersprüchliche Informationen stößt, entscheide Dich für jene, die in jenem Land liegt, dessen Staatsbürgerschaft Herr U zum Zeitpunkt seines Todes besaß.)
Frage 3: Herr U wurde in einem sehr jungen Alter die Ehre zuteil, eingeladen zu werden Mitglied einer bekannten deutschen Künstlervereinigung zu werden.
  • d: Die Buchstabenanzahl des vollen Namens dieser Organisation (zwei Wörter).
Frage 4: Gesucht ist der Name jenes Künstlers, der zum Zeitpunkt der Aufnahme von Herrn U als Präsident der Künstlerorganisation wirkte. Nennen wir diese Person Herrn V.
  • e: Die Buchstabenanzahl des Vornamens von Herrn V.
Frage 5: Der Nachname von Herrn V ist auch der Name einer Stadt (wenn man einen minimalen Unterschied in der Schreibweise in der deutschen Sprache ignoriert). Die Bibel besitzt Teile, in deren Namensbezeichnung diese Stadt eine Rolle spielt.
  • f: Die Anzahl der Teile der Bibel, auf die die obige Beschreibung paßt. (Achtung: Hier sind nur jene zu zählen, deren Existenz erwiesen ist, sprich, die in den Bibelausgaben zu finden sind.)


Station 1: Vor Kirche C

Gehe zur Kiche C und halte Ausschau nach einer Informationstafel an der Fassade.

Frage 6:
  • g: Die früheste auf der Tafel erwähnte Jahreszahl.
Frage 7: Im Text der Informationstafel sind die Namen von Künstlern erwähnt, die Werke geschaffen haben, die sich im Inneren der Kirche befinden. Hier geht es um jenen, der vor den anderen gelebt hat. Nennen wir ihn Herrn W. (Nimm Dir Zeit, um diese Frage zu beantworten und agiere nicht zu hastig.)
  • h: Die Ziffernsumme der Zahl, die sich ergibt, wenn der erste Buchstabe des Vornamens von Herrn W via des Codes A=1, B=2, ..... Z=26 in eine Zahl verwandelt wird.
  • H: Die Anzahl der Buchstaben des Vornamens von Herrn W.
Frage 8:
  • i: Die Anzahl der Querbalken des Kreuzes auf dem Turm der Kirche. (Bitte die verschiedenen Produktionsweisen eines solchen Kreuzes ignorieren. Es kommt hier nur auf den optischen Eindruck von der Weite her an.)

Frage 9:
  • j: Die erste Ziffer nach dem Komma der Dezimalzahl, die die Minuten der geographischen Länge des Standortes von Station 1 angibt.

Einige Berechnungen:
  • P = (b*c-30)*(d-e-h)
  • Q = a-g+P
  • R = e^3*f^3
  • p = Q/R
  • q = (b+d)
  • D = (g-q/2+H-e)
  • F=d*i
  • r=D/F


Station 2: N 47° p', E 015° q.0r'.

Diese Station befindet sich in unmittelbarer Nähe eines Gebäudes, das eine interessante Mischung aus neu und alt darstellt. Halte Ausschau nach einer Informationstafel, die Fakten aus dem Leben einer Person berichtet, die einen Teil ihres Lebens in Graz verbracht hat. Nennen wir diese Person Herrn Z.

Frage 10: Bestimme das (d-b)-te Wort des Textes auf der Informationstafel. Dieses Wort kommt im Titel einiger Kunstwerke vor. Wir interessieren uns hier für das fraglos berühmteste unter jenen. Wer hat es geschaffen und in welcher Stadt befindet es sich heute?
  • m: Die Anzahl der Buchstaben des Namens des Künstlers (der gemeinhin verwendete Name, nicht der vollständige) bis zum ersten Auftreten des Buchstabens A (das A wird nicht mehr gezählt).
  • n: Gesucht ist der Name des Flusses, der durch die Stadt fließt, um die es in dieser Frage geht. Ersetze im Namen des Flusses jeden Buchstaben durch die Ziffer, die im auf der Tastatur von Mobiltelefonen entspricht, und bestimme die größte auf diese Weise entstehende Ziffer. Diese sei n.
Frage 11: Die Tafel nennt den Geburts- und den Sterbeort von Herrn Z. Bestimme die Staaten, in deren Staatsgebiet diese Orte heute liegen (2003). Bestimme in weiterer Folge die Autokennzeichen dieser beiden Staaten.
  • s: Übersetze die Autokennzeichen jeweils in eine Zahl durch Verwendung des Codes, der durch die Mobiltelefon-Tastatur gegeben ist. Subtrahiere nun die kleinere Zahl von der größeren und nenne das Ergebnis s.
Frage 12: Die Tafel nennt die Städte, in denen Herr Z bis zur Verleihung des Doktorats studiert hat. Darunter befindet sich eine Stadt, in der olympische Sommerspiele stattgefunden haben.
  • t: Die Ziffernsumme des Jahres, in dem die oben erwähnten olympischen Spiele stattgefunden haben.
Frage 13: Nun ist es Zeit um das Gebäude herumzugehen, um sich einen Eindruck zu verschaffen. (Falls dies nicht möglich sein sollte, verwende Frage 13b.) An der Außenseite des Gebäudes kann man 2 Zahlen finden, die durch einen Schrägstrich voneinander getrennt sind.
  • k: Die Zahl vor dem Schrägstrich.
  • l: Die Zahl nach dem Schrägstrich.
Frage 13b: (Ausweg für den Fall von Problemen bei Frage 13) Halte Ausschau nach 2 Tafeln, die einen Pfeil und einen Firmennamen enthalten.
  • l: Position des Umlauts im Firmennamen (voller Name, nur Buchstaben sind von Relevanz).
  • k: k=l*(n+1)
Frage 14: Bestimme jene Brücke über die Mur, die am nächsten zu Station 2 liegt.
  • o: Zahl, die sich aus dem ersten Buchstaben des Namens der Brücke mittels des Codes A=1, B=2, ..... ergibt.

Noch einige Berechnungen:
  • u = s-t-k/l-n+o
  • v = (d+s)/2


Station 3: N 47° 0e.cmu', E 015° v.nuj'.

Diese Koordinaten befinden sich in der Nähe einer Kreuzung von Wegen. Von hier aus muß unabhängig vom davor gewählten Fortbewegungsmittel der Weg zu Fuß fortgesetzt werden. Wähle den Weg, der nach Südosten führt und folge ihm bis ein großes Gebäude erreicht ist. Halte Ausschau nach einer Informationstafel, die an der Fassade des Gebäudes angebracht ist. Die Tafel wurde zu Ehren von zwei Männern angebracht.

Frage 15:
  • w: Die Anzahl an Jahren, die einer der Männer später als der andere starb (die Monate sind hier zu ignorieren, es ist nur mit den Jahreszahlen zu rechnen).
  • x: Die Gesamtzahl an Buchstaben im Namen des Ortes, den einer der beiden Männer begründete.

Letzte Berechnungen:
  • y = (w+7)/(x^2)
  • Z = k-6*l+j*o/2
  • z = Z/(x^3)

Berechnung der Koordinaten von Station 4:

Die Koordinaten von Station 4 ergeben sich aus den Koordinaten von Station 3 durch folgende Vorgangsweise:
  • Subtrahiere y von den Minuten der geographischen Breite, die dem Ort von Station 3 entspricht.
  • Addiere z zu den Minuten der geographischen Länge, die dem Ort von Station 3 entspricht.
  • Die übrigen Koordinatenbestandteile sind identisch zu den entsprechenden von Station 3.



Stage 4: Koordinaten wie oben ermittelt.

Seit September 2014 (neues Versteck) kannst Du zwischen 2 Möglichkeiten wählen, das Cacheversteck anzusteuern.

Option 1: (Letterbox-artige Hinweise, der ursprünglichen Cacheidee von 2003 folgend)
Du befindest Dich in der Nähe eines Objekts, an dem ein Schild mit w+3 Buchstaben angebracht ist. Folge dem Pfad, der vom Objekt leicht bergab führt bis Du zu einer Kreuzung mit einem weiteren Pfad kommst. An dieser Kreuzung wende ich Dich nach links und folge dem Pfad bergab. Sehr bald führt ein kleiner Pfad rechts in einen kleinen Graben. Nimm diesen Pfad und starte nach einigen Schritten den Anstieg auf den Hang zu Deiner Linken. Halte Ausschau nach einem auffälligen Stumpf eines ehemaligen großen Baums mit mehreren Stämmen. Dort findest Du den Cachebehälter. Bitte verstecke ihn wieder gut.

Option 2 (die langweilige):
Falls Du den Cache mit den obigen Hinweisen nicht finden kannst oder unbedingt Koordinaten verwenden möchtest (Achtung: schlechter Empfang), kannst Du Koordinaten mittels des folgenden Offsets ausgehend von den Koordinaten von Stage 3 ermitteln:
  • N: -(w+7)*x/1000'
  • E: +(w+5)*x/1000'

Der Cachebehälter ist eine kleine Lock und Lock Dose und enthält keine Tauschgegenstände. Viel Glück!

Bitte die folgenden Dinge beachten:
  • Zur Annäherung an das Versteck kann man auf Wegen bleiben, ausgenommen im allerletzten Abschnitt (für diesen sind gute Schuhe zu empfehlen und auch die T-Wertung von 2.5 bezieht sich darauf).
  • Inbesondere an sonnigen Tagen mit vielen Spaziergängern bitte vorsichtig sein, die Lage des Verstecks nicht zu verraten und den Cache wieder ordentlich zu verstecken und dabei möglichst wenig Spuren zu hinterlassen.
  • Beim Loggen dieses Caches bitte unbedingt jegliche Art von Spoilern vermeiden, egal ob codiert oder nicht. (Es kostete mich einige Mühe die Fragen dieses Caches so zu formulieren, daß nicht mehr im voraus verraten wird, als von mir beabsichtigt.)




Additional Hints (Decrypt)

[E, St 0] Fgnvarq-tynff jvaqbjf
[E, cache:] zvqqyr
[D, St 0] Tynfsrafgre
[D: Cache]: Zvggr

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.