Skip to Content

This cache has been archived.

Sissi Voss: Da dieser Cache seit Monaten inaktiv oder nicht zu finden ist, archiviere ich das Listing, damit er nicht mehr auf den Suchlisten auftaucht bzw. neue Caches blockiert. Falls du den Cache innerhalb der nächsten drei Monate reparieren oder ersetzen möchtest, schreibe mir bitte per E-Mail. Sofern der Cache den aktuellen Guidelines entspricht, hole ich ihn gerne wieder aus dem Archiv.

More
<

LÖWENFELS

A cache by freyherr Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 04/30/2004
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Ein Cache nach dem Motto: Rauf, ran, Rundblick, runter und weg.

Schöner Aussichtsplatz 536,6 m über NN nahe Ulm. Der Cache (kleine Plastikdose) ist ungefähr (südlich) bei den in der Karte unter Punkt 3 bezeichneten Mauerresten der Burg versteckt. Aber: VORSICHT ! Es gibt im Gelände ein paar Abgründe wo man tief fallen kann !!!


 

Löwenfels
Ehem. Burg Ehrenstein


Der einzelstehende, sogenannte „Löwenfelsen“ war einst ein vortrefflicher Siedlungsplatz und bereits zur Römerzeit befestigt. Auf dem ca. 200 m langen, von Nord nach Süd gerichteten Umlaufberg erbaute der Ortsadel seine Burg. Wenn man den Grabungsbefunden von K.A. Koch glauben schenken darf, so umfaßte die Anlage lediglich den südlichen Bergteil. Kümmerliche Reste von Mauerwerk mit wenigen Buckelquadern an der Hangseite nach Südost, teilweise überwachsen, weisen auf das beginnende 13. Jahrhundert. Ehrenstein gehörte mit Hohengerhausen (Rusenschloss Blaubeuren) und Hohenschelklingen zu den beachtlichen Burgen der Stauferzeit.
Erklärung
1 Lage der Hauptburg
2 Lage der Kirche
3 Mauerreste mit Buckelquader
4 Lage des Bergfrieds
5 Lage des Palas
6 Alter Steinbruch
7 Bildstock
Burg Ehrenstein

Ehrenstein war die Burg des Erich. Vermutlich ein Reichslehen der Grafen von Dillingen.

1137/1138 Erste Erwähnung eines Eberhard von „Erichstain“ in der Zwiefalter Chronik.

1209-1216 Heinrich von Ehrenstein, Lehensherr der Grafen von Dillingen.

Um 1220 Umbau oder Erweiterung der Burg in Buckelquaderbauweise.

1259 Verkauf an die Grafen von Helfenstein und kurz darauf an das Haus Württemberg.

1275 Erstmalige Erwähnung der Burgkapelle.

1281 Graf Eberhard von Württemberg verkauft die Burg an das Kloster Söflingen bei Ulm.

1280/1290 Zerstörung der Burg und anschliessender Zerfall.

Nur die Burgkapelle, die etwas ausserhalb der Burg steht, bleibt erhalten.

1724 Abbruch der baufällig gewordenen Burgkapelle.

1924 Grabungsarbeiten durch den Burgenforscher K.A. Koch.

Viel Spass.

und bitte den Cache wirklich gut getarnt verlassen!!!

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.