Skip to Content

<

9 Summits - Steiermark

A cache by GPearl Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 6/30/2004
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
5 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

9 Bundesländer - 9 Gipfel – 9 Geocaches.

Ein Projekt mit dem Ziel, auf den höchsten Gipfeln der neun österreichischen Bundesländer Geocaches zu platzieren.

9 provinces – 9 summits – 9 geocaches.
A project with the goal to place a geocache on the highest summits of all Austrian provinces.


Analog zu den „Seven Summits“, den sieben höchsten Gipfeln der Kontinente, deren Besteigung noch nicht vielen geglückt ist, gibt es auch die „Nine Summits“, die höchsten Gipfel der neun Bundesländer. Im Rahmen dieser Cache-Reihe soll auf jedem dieser Gipfel ein Geocache platziert werden.

Analogous to the „Seven Summits“, the seven highest peaks of the continents, which have not been climbed by many yet, there are the „Nine Summits“, the highest peaks of Austria’s nine provinces. Within the scope of this cache-series a geocache will be placed on each of these peaks.

Der Dachstein ist mit einer Höhe von 2995m als Grenzgipfel der höchste Berg der Steiermark und Oberösterreichs, wobei er im Rahmen dieser Cache-Serie der Steiermark zugerechnet wird. Zusammen mit der Marmolada (3343m) zählt er zu den bedeutensten Gletscherbergen im Kalk, wobei auch an ihm die Gletscher in den letzten Jahrzehnten dramatisch zurückgegangen sind.
Der Dachstein fällt im Norden zum Hallstätter See, im Süden zum Ennstal und im Nordwesten zum Gosautal ab. Seine Gipfel tragen die östlichsten und nördlichsten Gletscher der Alpen. Von Norden gelangt man von Obertraun am Hallstätter See durch eine Gondelbahn auf den Krippenstein (2108m). Am Südrand, von der steirischen Seite, führt die Dachsteinsüdwandbahn zum Hunerkogel (2687 m). Am Nordrand, in Oberösterreich, liegen die Dachsteinhöhlen, welche zu den größten europäischen Kalksteinhöhlen zählen.
Die ersten Nutzer der verkarsteten Dachstein-Hochfläche waren Almhirten aus der Römerzeit. Ein alpinistisches Interesse entstand erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Im Auftrag der Erzherzöge Karl und Johann wurden wahre Expeditionen zu den Gletschern durchgeführt. Am 18. Juli 1834 erfolgte die Erstbesteigung des Hohen Dachstein durch P. Thurwieser und die Gebrüder Gappmayr von der Gosauer Seite über den Westgrat, 1847 die erste Winterbesteigung durch F. Simony von der Hallstätter Seite. In der steilabfallenden, knapp 900m hohen Dachsteinsüdwand finden sich zahlreiche Kletterrouten, darunter große alpine Klassiker, wie der Steinerweg und der Pichlweg. 90 Jahre nach der Erstdurchsteigung der Wand durch die Gebrüder Steiner wurde 1999 einer der derzeit anspruchsvollsten Klettersteige der Alpen, „Der Johann“, mit insgesamt 700m Stahlseil und ca. 250 Trittstiften in die Wand genagelt.

Je nach Wahl des Zustiegs müssen für diesen Cache 1-2 Tage veranschlagt werden. Der einfachste Anstieg ist sicherlich jener von der Hunerscharte über einen meist gut ausgetretenen Gletscherpfad und den Randkluftsteig (A/B und B, Stellen 1+, bei Vereisung schwieriger!). Obschon mit nur 700Hm als Halbtagestour möglich, sind Bergerfahrung und entsprechende Ausrüstung obligat (Pickel, Seil, Steigeisen, Steinschlaghelm). Sämtliche Routen in der Südwand sind alpine und große Unternehmungen, welche die sichere Beherrschung des Schwierigkeitsgrades, den geübten Umgang mit modernen Sicherungsmethoden, ausgeprägtes Orientierungsvermögen und eine gute psychische und physische Verfassung voraussetzen.

Der Cache befindet sich ca. 50 Meter unterhalb des Gipfels, im Aufstieg etwa 10m rechts der Versicherungen auf einem schmalen Felsband unter einem Felsen. Obwohl die angegebenen Koordinaten sehr genau sein dürften, rate ich dringend davon ab, den Cache mittels GPS zu suchen, da dadurch die Konzentration eingeschränkt wird und jeder Fehltritt fatal sein kann! Statt dessen sollte man sich des Fotos zur Auffindung bedienen.

Dieser Cache befindet sich in hochalpinem Gelände. Nur mit entsprechender Ausrüstung und Bergerfahrung sollte man sich an ihm versuchen! Für etwaige Unfälle übernehme ich keine Haftung.

english version coming soon…


Bitte den Cache wieder sorgfältig verstecken!

Please hide the cache thoroughly again!


Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

364 Logged Visits

Found it 312     Didn't find it 22     Write note 28     Needs Maintenance 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 424 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.