Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

Multi-cache

Torstein

A cache by buntbaer, adoptiert von Sk8t Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/12/2004
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Cache in einem der schönsten Thäler des Grünen Herzens von Deutschland, dem Lauchagrund im Thüringer Wald

Wallburg am Torstein

Die Siedlungsgeschichte der Region reicht weit in die frühgeschichtliche Zeit zurück. Ein Zeugnis dafür sind die Reste einer Wallburg unmittelbar am Torstein, einem freistehenden Felsen ca. 3 km süd-westlich von Tabarz im Landkreis Gotha.

Die Wallburg Torstein, in älterer Schreibweise Thorstein genannt, ist eine abgegangene Spornburg auf einem nach Nordosten orientierten Bergsporn (eine nach mindestens zwei Seiten steil abfallenden Geländeformation unterhalb der Bergkuppe) des Kleinen Wagenberg. Sie befindet sich ca. 566 m ü. NN und 80 m über dem Lauchagrund.

Unmittelbar an der Burg führt eine alte mittelalterliche Handelsstraße, die heutige L 1024, vorbei. An dieser Straße befanden sich weiterhin die nur etwa 1 km entfernten Burgen Stolzenburg und Leuchtenburg (der Cache GCN9R2 führt zum Berg Schönleite, an dessen Nordhang sich die beiden Burgen standen).

Die ungefähre Ausdehnung der Gesamtanlage beträgt 250×80 m. An der Schutzhütte Dürre Wiese führt der Zugangsweg in die Burganlage hinein. Zunächst ist ein etwa 80 m langer Erdwall quer zum Bergsporn zu bemerken, er befindet sich dicht nördlich der Schutzhütte und riegelt die eigentliche Burgstelle ab. Nach etwa 150 m erreicht man den Hauptwall der Burg. Dieser verläuft noch gut erkennbar mit einem vorgelagerten Graben in einem bogenförmigen Verlauf über den Nordrand des Bergspornes. Das Innere der Burg ist heute verwildert und wird nur an der Südostseite von einem Wanderweg durchschnitten, welcher durch den Torfelsen hindurchführt. Dieser Felsen markiert den östlichen Rand, dahinter folgt ein Steilabfall. Der westliche Rand wird ebenfalls durch einen Steilabfall geschützt. Der nördliche Rand der Burganlage besitzt ein Vorplateau, welches von weiteren Felspartien eingefasst wird. Dieses kaum 50×30 m große Areal könnte als frühgeschichtliches Bergheiligtum gedient haben. Es war durch die vorgelagerte Burganlage und die Felsabgründe geschützt. An den Felsen führt heute ein serpentinenartiger Fußweg in den Lauchagrund hinab.

Bei Waldarbeiten wurde im Gelände ein Hammer aus Stein aufgefunden, welcher die Anlage als urnenfelderzeitliche, keltische Wallburg belegen soll. Die zahlreichen Hohlwege am Südosthang verweisen auf eine zweite Nutzungsphase als hochmittelalterliche Sperrburg. Diese kann als eine ergänzende Befestigungsanlage der nur etwa 1 km entfernten Leuchtenburg angesehen werden. Die Burgstelle ist ein geschütztes Bodendenkmal und Naturschutzgebiet. Das betreffende Gelände wird in beschränktem Maße forstwirtschaftlich genutzt.

Der Torstein

Der Tabarzer Heimatforscher Carl Lerp hat um 1880 durch Archivarbeit zudem in Erfahrung bringen können, dass ein zunächst nur schwach ausgeprägter Spalt im Felsen auf Anweisung des Gothaer Herzogs Ernst durch eine Sprengung höhlenartig erweitert wurde. Damit sollte an einem beliebten Rastplatz und Jagdlager des Gothaer Herzogs ein zusätzlicher reizvoller Akzent gesetzt werden.

Zum Cache

An den angegebenen Koordinaten findet Ihr einen Brunnen. Dieser Brunnen ist einer Person gewidmet. Die Anzahl der Buchstaben des Namen der Person auf dem Brunnen ist A.

Weiter führt der Weg in Richtung: N 50 51.37(A+3) E 10 30.0(A+4).

Angekommen an dieser Position findet Ihr eine Tafel die auf den Tod eines Tieres hinweist. Wieviele Buchstaben hat das Tier um welches es hier geht? Diese Zahl sei B.

Nun ist es gar nicht mehr weit zum letzten Hinweis. Dieser ist bei N 50 51.(B)47 E 10 30.00(B+4).

Hier angekommen findet Ihr ein weiteres Schild, welches auf einen "Winkel der ..." hinweist. Zählt die Buchstaben des fehlenden Wortes, diese Zahl sei C.

Wer sich jetzt noch eine kleine Pause gönnen möchte tut nichts falsches...

Der Cache liegt bei N 50 51.25(C) E 10 2(A+B).84(B+C). Die Ergebnisse in den Klammern NICHT mit den anderen Zahlen multiplizieren!

Unbedingt ist festes Schuhwerk von nöten, also bitte nicht mit den "Sonntag-Nachmittag-Slippern" auf die Suche gehen.

Happy Hunting wünscht das Team Buntbaer und Sk8t. Vielen Dank an das Team Buntbaer für das Auslegen und Pflegen dieses Caches für fast 14 Jahre!

Additional Hints (Decrypt)

Va rvare Fcnygr mjvfpura qra Fgrvara, hagreunyo rvarf Onhzrf.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

241 Logged Visits

Found it 220     Didn't find it 6     Write note 4     Needs Maintenance 10     Owner Maintenance 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 66 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 1/6/2018 10:23:46 AM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (6:23 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page