Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

Wocker: Endgültig geschlossen.
Ich werde keine Neuauflage des Caches machen.

Wenn jemand Interesse hat, den ehemals ersten Cache an der Koralle zu übernehmen, ich habe nichts einzuwenden.

More
Traditional Geocache

Koralle

A cache by Wocker Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/12/2004
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Der Cache befindet sich in einem Waldgebiet im
Bereich einer ehemaligen Bunkeranlage nordöstlich von Berlin (nördlich von Bernau).

The cache is hidden in a forest about 20 km to north-east of the Berlin-citylimit near Bernau.

Die Bezeichnung Koralle für ein Objekt in den Wäldern Brandenburgs ist wohl sehr ungewöhnlich, ist aber entstanden, weil bis 1945 in den dort angelegten Bunkern die zentrale Marine­-Funkleitstelle für U-Boot-Operationen im 2. Weltkrieg untergebracht war, die unter dem Decknamen "Koralle" geführt wurde. Das Gelände umfasst mehrere Bunker-Ruinen, für die teilweise das Betreten verboten ist.

Der Cache liegt natürlich in frei zugänglichem Gebiet, versteckt am Fuss eines Baumes, abgedeckt mit Laub und Zweigen.

Zum Umfeld:
Der eigentliche Funkempfang-Hauptbunker befindet sich auf gesichertem Gelände (2-fache Einzäunung) das nicht betreten werden kann. „Schatzsucher“ haben des öfteren mit brachialen Mitteln versucht, den Zugang zu diesem Bunker zu öffnen, so dass der Haupteingang inzwischen verschweißt und vermauert werden musste, um weiteren Vandalismus zu verhindern. Informationen, dass in diesem Hauptbunker auch die Wertsachen der deutschen U-Boot-Besatzungen verwahrt worden sein sollen, haben diese Aktivitäten wohl geschürt, ohne das Wissen, das die dort erhaltenen Bauwerke nach 1945 bis in die 90er Jahre durch die Gruppe der Russische Streitkräfte in Deutschland genutzt wurde und somit keinerlei Chancen auf erfolgreiche „Schatz“-Funde bestehen dürften.
Nähere Informationen zum teilweise noch begehbaren, aber für die Öffentlichkeit gesperrten Funkempfangs-Bunker kann man hier erhalten: (visit link)
Ich hatte zwar Gelegenheit, über das Team-Delta an einer Führung teilzunehmen, mache hier aber wegen der Sperrung keine weiteren Angaben zu den nicht zugänglichen Bereichen.

Für weitere Interessenten hier noch einige Wegpunkte:
N52°44.34048 E013°34.44228 Flakbunker-Ruine (mit nachträglichen Anbauten)
N52°44.3673 E013°34.5501 Hochbunker-Ruine (Warnschilder beachten!)
N52°44.37522 E013°34.8003 Panzerkuppel-Postenbunker
N52°44.363099 E013°34.649879 Unterstand-Ruine

Etwa 500 m nördlich befindet sich das umgebaute und heute als Haus „Bergauf“ bezeichnete ehemalige Dönitz-Gebäude, das bis vor kurzem von den Hoffnungsthaler Anstalten Lobetal genutzt wurde.
Solltet ihr weitere, gesperrten Bereiche betreten, liegt das natürlich in eigener Verantwortung!
Zur gesamten Geschichte des Objekts ist ein Buch mit dem Titel:
Deckname "Koralle" erschienen (ISBN 3-930588-58-7)

Startinhalt des Cache:
3 Original-CD Suse-Linux
Original-CD Mitsumi Magix-Software
Nachfüll-Feuerzeug
2 Schlüsselanhänger
Sammelkarten, Aufkleber
Korrekturstift, Clip
Tastaturreiniger
Flaschenverschluss
Euro/DM-Umrechner
2 Elektronik-Broschüren
zum Verbleib:
Logbuch, Bleistift, Kugelschreiber

Viel Spaß beim Suchen nach dem Cache.

---------------------------
The cache is hidden in a forest about 20 km to north-east of the Berlin-citylimit near Bernau.
It was a military area in WW II and than used from russian army forces.
You can find the ruins of 3 bombshelters there. Most of them are not allowed to enter.
One of the bomshelters is not destroyed below ground, but it is closed to beware of vandalism.
This one was the central radio-station of the german submarine-command in WW II.
For more historical information please watch out (visit link)

Additional Hints (Decrypt)

Va rvare Onhztehccr mjvfpura mjrv xyrvara Yvpughatra, qvr
fvpu qverxg na qre uvagrera Hzmähahat qre Xbenyyr-Nayntr orsvaqra.
Rf tvog qbeg zrue nyf rvara zruefgäzzvtra Onhz!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

226 Logged Visits

Found it 211     Didn't find it 3     Write note 7     Archive 1     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 56 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:58:06 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:58 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page