Skip to Content

<

Nidlenloch II Amadugang-Cache

A cache by AMADUgang Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 1/15/2005
Difficulty:
5 out of 5
Terrain:
5 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Idee zu diesem 2-teiligen Cache kommt von der AMADUgang. Als die AMADUgang und mr.magic an einem gemütlichen Abend über Geocaching philosophierten, nahmen wir uns vor, ein gemeinsames Projekt zu gestalten. Herausgekommen ist nun dieses phantastische Höhlen-Geocaching-Erlebnis. Bitte lest die Weisungen genau durch, und macht nur soviel, wie Ihr Euch auch zutraut. Wir wünschen Euch einen Höl(h)lenSpass mit den beiden Nidlenloch-Caches

Zur Geschichte:

Das Nidlenloch im Weissenstein (SO), dem Hausberg der Stadt Solothurn, ist bereits 1828 erstmals in der Literatur erwähnt worden, der lokalen Bevölkerung vermutlich aber schon weit früher bekannt gewesen. Der Naturforscher und Alpinist Franz Josef Hugi erreichte im erwähnten Jahr eine Distanz von 350 m vom Eingang. 1868 erstellte der Ingenieur Moser einen Grund- und Seitenriss der seit Hugi bekannten Höhlenteile im Masstab 1:1'000. In den Jahren 1889 bis 1891 erfolgte eine Reihe von Expeditionen unter der Leitung von Forster und Rotschi, die mit Hilfe von Strickleitern mehrere kleine Schächte überwanden. Unter der Führung von Franz Held wurde bis 1909 in über sechzig Vorstössen weitergeforscht. Dabei konnte eine Tiefe von 396 m unter dem Eingang erreicht werden, was die weltweit tiefste Höhle bedeutete, die zu dieser Zeit bekannt war.

1937 und 1938 wurde die Höhle vermessen. Der Plan von F. Kormann und W. Kulli umfasste 2.1 km. Wohl wurde das Nidlenloch in den folgenden Jahren oft besucht, Forschungen setzten aber erst wieder 1975 durch die Arbeitsgemeinschaft Nidlenlochforschung (AGN) ein. In zehn erfolgreichen Jahren konnte diese Gruppe durch systematisches Absuchen und einige Grabeinsätze die Höhle auf 7,5 km verlängern und die Höhendifferenz auf 418 m steigern.

Das Nidlenloch ist in den nach Norden abfallenden Schichten der «Sequan»-Kalke (Malm) im Nordschenkel der Weissenstein-Antiklinale angelegt, die Gänge fallen entsprechend dem Schichtverlauf nach Norden ab (besonders schön sichtbar im Eingangsteil) oder folgen dem west-östlichen Streichen der Schichten. Namentlich im mittleren Teil der Höhle hat sich ein teilweise labyrinthisches Horizontalsystem entwickelt, aber auch in anderen Partien des Nidlenlochs gibt es Ansätze von fossilen, phreatischen Gangnetzen. Es finden sich nur lokal oder temporär kleine Rinnsale, die bekannte Höhle hat mit der heutigen Karstentwässerung nur am Rande etwas zu tun. Die generell kleinen bis mittelgrossen Gänge sind, entsprechend dem vermutlich hohen Alter des Nidlenlochs, recht oft von Verstürzen und lokal von verlehmten Senken geprägt. Trotz der grossen Höhendifferenz sind Schächte nicht allzu häufig und maximal zwanzig Meter tief, grössere Hallen fehlen ebenso, und auch Tropfsteinschmuck ist selten.

Die leichte Zugänglichkeit, die bescheidenen technischen Schwierigkeiten - im oberen Höhlenteil sind einige Schächte permanent mit Drahtseilleitern eingerichtet - sowie die Atmosphäre einer grossen und tiefen Höhle machen das Nidlenloch zu einer der meistbesuchten Nicht-Schauhöhlen der Schweiz. Jährlich wird das Loch von etwa 5'000 Abenteuerlustigen begangen, was einige negative Begleiterscheinungen wie Belastung oder gar Überbelastung der natürlichen Umwelt, Abfälle und beinahe alljährlich Rettungseinsätze mit sich bringt. Diese Besucherströme zeigen aber auch einen positiven Aspekt, indem durch diese Konzentration auf eine Höhle andere, weniger beachtete Höhlen um so besser geschützt werden können.

Planung des Höhlenbesuches:

Wenn Sie sich zutrauen, das Nidlenloch auf eigene Faust zu besuchen, erhalten Sie im Restaurant Hinter Weissenstein gegen Eintrittsgebühr und Depot einen Schlüssel für die Höhle. Denken Sie aber daran, dass man sich doch recht leicht verirren kann und deshalb mit einer kleinen Tour beginnen sollte!

Die Höhle kann nur während der Öffnungszeiten des Restaurants besucht werden; das heisst Mittwoch bis Samstag von 08:00 bis 22:00 Uhr und am Sonntag von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr.


Für ein tieferes Vordringen in die Höhle empfehlen wir Euch unbedingt den offiziellen Plan zu kaufen. Es lohnt sich wirklich!

 

Anreise:

Koordinaten des Einganges: 47° 15,108' / 7° 29,068'  (WGS84), Höhe 1274 m ü. M. Der Eingang befindet sich ca. 5 Minuten nördlich des Restaurants Hinter Weissenstein. Das Nidlenloch ist gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Von Solothurn und Moutier aus fährt die Bahn nach Oberdorf. Gute Anschlüsse an die Jura-Südfusslinie und von Basel-Delémont aus, sind gewährleistet.

Eine rund anderthalbstündige Wanderung führt von Oberdorf aus zum Hinter Weissenstein. Etwas weniger anstrengend ist es, wenn man den Sessellift (seit 2011 ausser Betrieb, schade) zum Kurhaus Weissenstein nimmt (tolle Aussicht garantiert) und dann auf dem gut ausgebauten Weg zum Hinter Weissenstein spaziert. Dazu muss mit 20 bis 30 Minuten gerechnet werden.

Der Hinter Weissenstein ist auch mit dem Auto erreichbar. Im Winter ist die Strasse aber gesperrt. Ausserdem sind die Parkplätze beschränkt.

Benutzen Sie doch nach Möglichkeit die Öffentlichen Verkehrsmittel.

Eintrittsgebühr:

Die Eintrittsgebühren belaufen sich wie folgt:

bis 5 Personen 6 Franken
6 - 10 Personen 10 Franken
11 - 20 Personen 20 Franken
21 - 30 Personen 30 Franken
31 - 40 Personen 40 Franken
Der Preis gilt für die ganze Gruppe. Hinzu kommt eine Garderobenbenutzungsgebühr von 50 Rappen pro Person.

Anliegen:

Bitte denken Sie daran:

Müll Bitte selber heraustragen
Biologische Abfälle

 

 

Ersparen Sie den anderen Höhlenbesuchern unangenehme Gerüche. Bestimmt sind auch Sie froh, wenn Sie im Nidlenloch nicht über Exkremente steigen oder durch übel riechende Pfützen robben müssen.
Karbid Nehmen Sie einen Plastikbeutel mit.
Übernachten Es ist verboten im Nidlenloch zu übernachten!

Inhalt:

NEU:MicroErsatzFilmDose (Kristall bitte im Cache lassen; weitere farbige Steine aus aller Welt.)

Weitere Infos:

Weitere Informationen und Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ), im Bezug auf die Höhle, findet Ihr auf der offiziellen Homepage des Nidlenloch's.

visit link

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

356 Logged Visits

Found it 319     Didn't find it 9     Write note 18     Archive 1     Unarchive 1     Post Reviewer Note 1     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Needs Maintenance 2     Owner Maintenance 2     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 330 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.