Skip to Content

This cache has been archived.

Big Baend: Der Cache ist leider verschwunden und die Stationen gibt es teilweise nicht mehr, daher wird der Bildungscache hiermit dicht gemacht.

Danke an alle Finder [:)][:)][:)]
Big Baend

More
<

DUDEN Cache

A cache by Big Baend & Knolle Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/17/2005
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Konrad DUDEN - Förderer der einheitlichen deutschen Rechtschreibung

Dieser Cache führt Euch in den Weseler Stadtteil Lackhausen. Es handelt sich um die Fortsetzung der Cache-Serie Historisches Wesel, hier Teil II. Der Rundgang ist ca. 4,4 km lang.

Wiesen, Weiden, Bruchwälder prägen diesen Stadtteil, der sich nördlich von der Innenstadt Wesels befindet. Abseits der Straßen hat die Issel eine Sumpflandschaft entstehen lassen. Heutzutage ist die Vielfalt an Pflanzen immer noch ein Zeichen dieses Feuchtgebietes. Darüber hinaus prägten aber auch berühmte Menschen das kleine Örtchen Lackhausen:

Dieser Cache führt Euch zunächst zum Geburtsort des wohl berühmtesten Sohns der Stadt Wesel: Konrad DUDEN, der am 03. Januar 1829 auf Gut Bossigt zur Welt kam. Gut Bossigt, Haus Duden oder das „Dudenschlösschen“ in Lackhausen war ursprünglich ein landwirtschaftliches Gut mit Kornbrennerei und Backhaus. Heute ist es ein **** Restaurant und Hotel. Das Gebäude stammt im wesentlichen aus der Zeit zwischen 1910 und 1914, der rechte Flügel enthält noch Teile der Bausubstanz von 1767. Von der Architektur her dokumentiert das Gebäudeensemble den Zeitgeist der späten wilhelminischen Ära.

Parken könnt Ihr bei
N51°41.071
E006.38.224

Duden besuchte das städtische Gymnasium in Wesel und schloß 1846 mit dem Abitur ab. Danach begann er in Bonn das Studium der klassischen Philologie, Germanistik und Geschichte. Er war Pädagoge aus Leidenschaft. Neben der Vermittlung von Wissen standen für ihn die Erziehung und die sinnvolle Freizeitgestaltung der Schüler im Mittelpunkt und brachten ihm bei Schüler- und Lehrerschaft hohes Ansehen. Im 19. Jahrhundert gehörte es zu den Pflichtaufgaben eines Lehrers, auch wissenschaftliche Abhandlungen zu veröffentlichen. Duden notierte von Beginn seiner Lehrtätigkeit an akribisch die Auffälligkeiten der Ausdrucks- und Schreibweise seiner Schüler. Eine einheitliche Rechtschreibung gab es damals nicht, jeder Verlag und jede Institution schrieb nach einer eigenen Orthographie. Lehrer einer Schule einigten sich auf einen Standard. Dudens Ziel war es, diesen Mißstand durch eine regelnde und vereinfachende Rechtschreibung, die auch in der Erwachsenenbildung gelehrt werden sollte, zu ersetzen. 1871 stellte er solche Regeln erstmals zusammen. Dabei folgte er dem phonetischen Prinzip - "Schreibe, wie Du sprichst". Ein Jahr darauf veröffentlichte er die "Deutsche Rechtschreibung" und weitere sechs Jahre später die "Anleitung zur Rechtschreibung". Sein Wörterbuch erscheint seit der neunten Auflage aus dem Jahr 1905 unter dem Titel "Duden. Rechtschreibung der deutschen Sprache und Fremdwörter." Bis heute ist es als Nachschlagewerk für Rechtschreibung unerläßlich und wird ständig überarbeitet. Während der Teilung beider deutscher Staaten gab es je eine "Dudenredaktion" in Leipzig und Mannheim mit eigenständigen Ausgaben. Seit 1991 erscheint der Duden wieder in einer Ausgabe im Dudenverlag Mannheim, Leipzig, Wien und Zürich.

Begebt Euch zu:
N51°41.097
E006°38.205

Dudens Geburtsort verrät Euch wann es die staatliche Rechtschreibkonferenz gab. Notiert die Jahreszahl.

A = Jahreszahl

Begebt Euch nun zu:
N51°41.(A+34)/9
E006°38.(A-116)/5

Welche 3-stellige Zahl wird hier mit Dudens Geburtsort in Verbindung gebracht?

B = dreistellige Zahl

Begebt Euch nun zu:
N51°41.(A+49)/B*11
E006°39.(A+49)/B*31

Welche Rufnummer (ohne Vorwahl) hat das hier ansässige “Hotel”?

C = Quersumme der Rufnummer (Quersumme muß nicht einstellig werden)

Weiter geht es auf Erkundungstour:

Bei:
N51°41.(A-11)/C-10
E006°39.B/5-C*2+10

findet Ihr die Fabrikantenvilla, Haus Wohlgemuth. Das ursprüngliche Wohnhaus des Besitzers Adalbert Tacke (1857-1935) verbirgt eine interessante Geschichte: nicht nur, dass seitdem hier Lacke produziert werden. Die Besonderheit des Hauses: am 23. Februar 1986 wurde Ida Noddack-Tacke auf Haus Wohlgemuth geboren. Als eine der ersten Frauen in Deutschland studierte sie Chemie und promovierte an der Technischen Hochschule in Berlin. Gemeinsam mit Walter Noddack gelang ihr die Entdeckung der Elemente Rhenium und Masurium. 1938 formulierte sie die „Allgegenwartstheorie“. 1934 stellte sie die Vermutung auf: Urankerne könnten bei Neutronenbeschuss in größere Bruchstücke zerfallen. 1966 würdigte Otto Hahn (Atomphysiker) ihre Erkenntnis mit den Worten: „Und die Ida hatte doch Recht“. Das Ehepaar wurden zehn mal zum Nobelpreis vorgeschlagen, verliehen wurde er ihnen aber nicht! Wie ungerecht das Leben doch sein kann.

Notiert die Hausnummer des Geburtshauses der berühmten Chemikerin.

D = Hausnummer

Weiter führt der Weg bis Ihr ein weiteres prächtiges Haus bei:
N51°40.2*D+C*5-5
E006°38.B+1
entdecken könnt. Das Wohnhaus, Gut Ruhhof wurde 1786 von dem Weseler Kaufmann Daniel Luyken (1733-1807) als Sommersitz erbaut. Das klassizistisch geprägte Gebäude wird durch landwirtschaftliche Gebäude sowie durch einen parkähnlichen Garten ergänzt. Vom Radweg aus, vor dem Haus, ist ein Pferd zu sehen

Zählt die Buchstaben über dem Pferd.

E = Anzahl der Buchstaben

Wenn Ihr die Buchstaben gezählt habt, werdet Ihr bemerken, dass sich nicht weit entfernt
N51°40.C*E*2+26
E006°38.3*C*E+E
„jemand auf die Lauer“ gelegt hat. Die Einrichtung dieser ehemaligen Wachstation wird sogar für das Jahr 1416 angenommen. Später wurde der Name des Wachpostens, der gleichzeitig Kasse und Poststation war, auf die hier ansässige Gaststätte übertragen. Seit wie viel Jahrhunderten gibt es hier bereits eine Gaststätte?

F=3 Anzahl der Jahrhunderte

Die vorletzte Station zeigt Euch mehrere Kirchengebäude bei:
N51°40.B-D-4*C-20
E006°38.(A-14)/F

Wie viel Kirchengebäude sind hier abgebildet?

G = Anzahl der Kirchen

Habt Ihr alle Aufgaben gelöst? Dann geht es nun zu den Cache-Endkoordinaten.

N51°41. C*G-G-G*E
E006°38. F*C+G*E+F

Bitte legt ausschließlich Gegenstände zum Thema „Schreiben“ in die Cache-Dose, da der Cache der berühmten Persönlichkeit DUDEN gewidmet ist!

Erst-Inhalt bitte nicht entnehmen

Radiergummi
Kugelschreiber
Lesezeichen
Logbuch

Viel Spaß beim Cachen wünschen Euch

Big Baend und Knolle

Additional Hints (Decrypt)

Qre Xnoryovaqre nz Onhz mrvtg Rhpu qra Jrt

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

104 Logged Visits

Found it 91     Didn't find it 3     Write note 9     Archive 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 7 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.