Skip to Content

<

Erfindungen aus Sachsen V

A cache by swobber Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/14/2006
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Die oben angegebenen Koordinaten haben nichts mit dem Cache zu tun.

 

Adolf Rambold war es, der mit der Konstruktion einer neuen Maschine und dem Testen vielfältiger Materialien eine neue Lösung für die Herstellung eines Genussmittels fand. Die Firma R. Seelig & Hille in Dresden wertete die Ramboldschen Gedanken wirtschaftlich aus.  

Dieses neue Herstellungsverfahren erwies sich als so überlegen, dass in Umkehrung der bisherigen Sachlage die Weltmärkte und im Besonderen die USA von Deutschland aus befruchtet wurden. Eine umgekehrte Entwicklung setzte vor dem Zweiten Weltkrieg ein, als man in Amerika einen Schritt weiterging und dort nicht mehr perforiertes Spezialpapier sondern ein zähes, im Wasser unlösliches Filterpapier verwendete.

Wieder war es Adolf Rambold und mit ihm die neu gegründete Firma, die unter Berücksichtigung aller dieser Gesichtspunkte die Entwicklung vorantrieb.

Die Besonderheit des neuen Produktes liegt darin, dass es im Gegensatz zu dem bisher bekannten aus einfachem, d. h. nicht präpariertem, heißklebendem bestimmten Papier in festgelegter Weise gefaltet wird.

R. Seelig & Hille in Dresden war das Stammhaus einer heute in Düsseldorf ansässigen Unternehmensgruppe, zu der gegenwärtig wieder ein sächsisches Unternehmen gehört.

In Deutschland wurde das Patent erst nach dem Krieg, Adolf Rambold lebte mittlerweile nicht mehr in Dresden, angemeldet und veröffentlicht. Der Tag der Anmeldung (02.10.1948) und der Veröffentlichung (15.09.1952) helfen euch sicher bei der Recherche weiter. Bei der Anmeldung eines Patentes ist die Erfindung genauestens zu beschreiben. Dabei helfen natürlich auch Zeichnungen, in denen die Erfindung von allen Seiten, von oben und unten, innen und außen und was auch immer abgebildet werden kann. Das ist auch bei der gesuchten Erfindung (sicherlich habt ihr sie mittlerweile gefunden) der Fall. Die einzelnen Elemente der Erfindung sind in den Abbildungen durch die Buchstaben a bis n ersetzt worden. Für folgende Elemente sollt ihr jetzt die in den Zeichnungen verwendeten Buchstaben herausfinden und deren Position im Alphabet (a=1, …) auszählen.

 

 

Grundblatt (GB)

Schlauch  (S)

Längsnaht (LN)

Verstärkungs-faden   (VF)

Zwischen-stück (ZS)

Verschluß-falz (VßF)

Buchstabe

 

 

 

 

 

 

Position

 

 

 

 

 

 

           

 Begebt euch nun zum Punkt:

N

VF

GB°

0

VF.

VßF

0

S

N

 

 

0

 

 

 

 

 

E

GB

LN

GB.

LN

0

ZS

E

 

 

 

 

 

0

 

 

Hier an der Ostseite des Gebäudes sind insgesamt A einzelne Pflanzenbilder an der Wand.

A =

Auf rotem Grund könnt ihr BC Blüten zählen.

BC =

Die linke Pflanze auf hellem Grund hat D Blüten.

D =

Die rechte Pflanze auf rotem Grund hat E Blüten.

E =

Wie viele Stängel hat ein Pflanzenbild maximal?

F =

 

 Ihr könnt den Cache nun finden bei:           N CB° 0C.(A+D)CF

                                                                     E BD° EB.DAA

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.