Skip to Content

<

IFR

A cache by Rumo96 - adopted by Grauloewe Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/19/2006
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



I F R



Ein Cache für Flieger und alle die es werden wollen





Gerade sinkt ihr aus Flugfläche 310 (31000 Fuss über N.N.) herunter und schon ist sie weg, die Sicht. Mitten in den Wolken ist es gleichmäßig grau um euch herum, es gibt kein oben und kein unten. Euer Ziel ist ein kleiner Flugplatz mit einer sehr komplizierten Anflugstrecke, die ihr erst komplett abfliegen müsst, bevor ihr die Koordinaten des Ziels vollständig zur Verfügung habt.

Ihr müsst nach Instrumentenflugregeln (IFR Instrument Flight Rules) fliegen, denn Bodensicht zur Orientierung gibt es keine.

Glücklicherweise gibt es Funkfeuer, deren Position natürlich bekannt ist und die man anpeilen kann. Diese VOR-Stationen (VHF Omnidirectional Beacon) zeigen euch, auf welchem Radial (das ist die Richtung vom Funkfeuer zu euch) ihr euch befindet. Ist das Funkfeuer also genau nördlich von euch, seid ihr auf Radial 180, ist das Funkfeuer westlich, seid ihr auf Radial 090, etc. Die Funkfeuer haben meistens den Namen der nächst größeren Stadt und werden mit drei Buchstaben abgekürzt. Mit zwei solchen Radials - von unterschiedlichen Funkfeuern - läßt sich eine Position an deren Kreuzungspunkt eindeutig bestimmen. Ein solche definierte Position wird auch Intersection genannt. Die Intersections haben einen meist zweisilbigen Fantasienamen, damit man sie ohne Zahlensalat auseinanderhalten kann.

Die Luftstraßen laufen auf gerader Linie zwischen Funkfeuern und Intersections.

Damit lässt sich prima navigieren, jedenfalls wenn man so einen VOR-Empfänger hat oder besser zwei. Als es noch kein GPS gab war dies die einzige Möglichkeit, ohne Sicht zu navigieren. Und genau das müsst ihr jetzt auch tun. Allerdings braucht ihr natürlich das GPS als Hilfe, da ihr ja keinen VOR-Empfänger habt.

Auf der beigefügten Streckenkarte seht ihr die Funkfeuer PRK und DON (Sechseck mit Punkt drin) sowie einige Intersections (Dreiecke). Der Flug geht los beim Funkfeuer PRK, da kann man parken, sonst ist da nichts. Ihr müsst alle Intersections GIHUN, DABOL, SOFAM, DON, KINUS, SILUP besuchen. Achtung: Im Gegensatz zur richtigen Fliegerei beziehen sich unsere Radials auf die wahre und nicht die magnetische Nordrichtung, dies ist die Standardeinstellung der meisten GPS Empfänger. An jeder Intersection und dem Funkfeuer DON bekommt ihr einen neuen Transpondercode. Das ist eine vierstellige Zahl, die das Flugzeug aussendet und auf dem Radarschirm dem Fluglotsen zur Identifizierung des Flugzeugs angezeigt wird.

Im Gegensatz zur realen Fliegerei bekommt ihr die Transpondercodes nicht per Funk (hoffentlich !), sondern auf kleinen Metallplättchen. Am Boden müsst ihr danach übrigens nicht suchen, ihr seid ja in der Luft ! Außer beim Cache, der liegt – wie die meisten Flugplätze – am Boden. Diese Transpondercodes solltet ihr euch merken, denn unser kleiner Zielflugplatz liegt auf Radial xxx des Funkfeuers PRK, in einer Entfernung von yyy Metern.

Um zum Zielflugplatz (Cache) zu gelangen, addiert alle Transpondercodes. Die 3 rechten Stellen der Summe ergibt yyy (Entfernung von PRK) Die 3 linken Stellen der Summe * 2 + 40 ergibt xxx (Radial von PRK)

Ihr braucht Sprit für knapp 5 Kilometer. Wie lange das dauert, hängt natürlich von der Anzahl der Warteschleifen ab, die ihr zwischendrin drehen müsst. Aber so 1 bis 2 Stunden wird es schon dauern. Ein kleiner Kompass ist hilfreich, aber nicht zwingend erforderlich (ihr habt ja VOR-Navigationsgeräte ...). Auch braucht ihr nichts vorher auszurechnen oder zu zeichnen, alleine die Bordinstrumente und die Streckenkarte sollten vor Ort ausreichen. Meistens könnt ihr auf den großen Luftstraßen bleiben, von kleinen Gewitterzellen, die umflogen werden müssen mal abgesehen. Die Luftstraßen sind weitgehend kinderwagentauglich, außer der ersten. Die kann man aber meiden und über einen kleinen Umweg erst Richtung Osten und dann nach Süden (grob) auch nach GIHUN kommen.
Im Cache ist kein Stift, so etwas haben Piloten immer dabei !

Guten Flug und Happy Landings !
Und nehmt die Flugkarte mit, sonst ist’s nicht nur grau, sondern ganz, ganz dunkel ....

Mehr zum Thema gibt’s bei

Wikipedia: Flugfunkfeuer
Wikipedia: Instrumentenflug
Wikipedia Kategorie: Flugnavigation


Funkfeuer:
PRK: N 49° 34,382‘ E 010° 50,605‘
DON: N 49° 34,247‘ E 010° 51,202‘

 


Additional Hints (Decrypt)

TVUHA: Orvqr Enqvnyf züffra fgvzzra
QNOBY: Rvpur-Xvrsre-Cnne
Svany: Onhzfghzcs

Nyyr Xbbeqvangra (angüeyvpu nhßre qrz Svany) ynffra fvpu jvr orv rvarz Zlfgrel nhpu Vaqbbe rezvggrya, fb qnff zna qnaa rvar trzügyvpur Obqraehaqr qerura xnaa.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

154 Logged Visits

Found it 129     Didn't find it 6     Write note 8     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 2     Publish Listing 1     Needs Maintenance 1     Owner Maintenance 4     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 6 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.