Skip to Content

This cache has been archived.

eigengott: Da hier offensichtlich keine Wartung durch den Owner durchgeführt wird, archiviere ich das Listing. Siehe dazu auch die Guidelines:
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#listingmaintenance
http://www.geocaching.com/about/guidelines.aspx#cachemaintenance

Sollten sich innerhalb der nächsten drei Monate neue Umstände ergeben, kontaktiere mich bitte per E-Mail. Sofern der Cache den Richtlinien entspricht kann ich das Listing dann auch wieder aus dem Archiv holen.

Sollte jemand in der Zwischenzeit den Cache erneuert/ersetzt haben, kann er gerne und sofort ein neues Listing für seinen Cache einreichen.

More
<

Heliosturm (Köln-Ehrenfeld)

A cache by HaegarDK & Schafis & Punga Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/7/2006
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Schneller Microcache in Köln-Ehrenfeld in unmittelbarer Nähe des Leuchtturms der ehemaligen Helios AG.
Die oben angegebenen Koordinaten sind die Koordinaten des Caches.



Der Cache befindet sich direkt an der Aussenmauer der ehemaligen Maschinenhalle (spätere Rheinlandhalle) unmittelbar neben dem Heliosturm. Die Helios AG für elektrisches Licht und Telegraphenanlagenbau war ein im Jahre 1882 gegründetes Unternehmen aus den Pioniertagen der Elektrotechnik. Firmensitz und Produktionsstandort war die damalige Industriestadt Ehrenfeld, die 1888 zu Köln eingemeindet wurde. Durch die erstmalige Umsetzung zahlreicher Erfindungen trug die Helios AG europaweit maßgeblich zur Elektrifizierung von Industrie, Verkehrstechnik und öffentlichem Raum bei. Dennoch führten wirtschaftliche Schwierigkeiten zur Übernahme durch die Berliner Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG), die ab dem Jahre 1905 die Liquidation des Unternehmens betrieb.

Das ehemalige Verwaltungsgebäude Helioshaus, die früheren Produktionshallen sowie das ehemalige Firmenwahrzeichen, ein 44 Meter hoher Leuchtturm für Versuche und Demonstrationen, durchliefen danach eine wechselvolle Geschichte und bilden heute eines der besterhaltenen Industriedenkmäler der Stadt Köln. Der Heliosturm genannte Leuchtturm wurde nach Erlöschen der Helios AG nicht mehr instand gehalten und erhielt 1996 im Rahmen einer Rekonstruktion ein neues Lampenhaus. Der Turm, der nie eine Funktion als Seezeichen hatte, leuchtet seitdem als Wahr- und Erinnerungszeichen einer untergegangenen Industrie wieder mit einem schwachen Dauerlicht über Ehrenfeld.

Der heutige Leuchtturm ersetzte drei Jahre nach Inbetriebnahme der Fabrik eine erste, weniger repräsentative Test- und Vorführanlage für Leuchtfeuer. Sein zwanzig Meter hohes Sockelgebäude, erbaut im historistischen Stil, hat einen quadratischen Grundriss und wurde an die nordwestliche Ecke der großen Werkhalle gesetzt. Der Heliosturm ist der Öffentlichkeit nicht zugängig. Seit 2001 wird er von Amateurfunkern im Rahmen des Internationalen Leuchtturm- und Feuerschiff-Wochenendes einmal jährlich mit einer Antennenanlage ausgerüstet. Unter der internationalen Leuchtturmbezeichnung FED-107 ist der Turm dann mit über 300 teilnehmenden Leuchtfeuern auf der ganzen Welt verbunden.

In direkter Umgebung befindet sich seit dem 9. November 2003 eine Gedenktafel zu Ehren der hingerichteten Edelweißpiraten. Die Tafel ist an den Bögen der Bahnunterführung in der Schönsteinstraße, Nähe Venloer Straße, angebracht - in der Nähe, in der heutigen Bartholomäus Schink-Straße, hat die Hinrichtung durch das NS-Regime stattgefunden.

Parkmöglichkeit bei Koordinaten N 50 57.045, E 6 54.875 (kostenpflichtig) oder in der näheren Umgebung

Hier eine Abbildung des Heliosturms:



Den Cache nach der Hebung bitte wieder möglichst blicksicher an der gleichen Stelle platzieren. Durch die Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung ist die Muggel-Gefahr tagsüber recht hoch - die Suche nach Geschäftsschluss oder am Wochenende sollte aber problemlos möglich sein.

Bitte einen Stift zum Loggen mitbringen, da es sich um einen Microcache ( keine Filmdose) handelt.


Den Cache nach dem Loggen blicksicher und gut "haftend" wieder an der ursprünglichen Stelle befestigen !

Viel Spass bei der Suche!

Quelle: Wikipedia

Additional Hints (Decrypt)

Orv qre Vasbgnsry mhz Uryvbfghez fpunh oynh

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

1,101 Logged Visits

Found it 1,022     Didn't find it 33     Write note 17     Archive 1     Needs Archived 1     Temporarily Disable Listing 6     Enable Listing 5     Publish Listing 1     Needs Maintenance 8     Owner Maintenance 3     Update Coordinates 3     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 24 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.