Skip to Content

View Geocache Log

Found it BlueGerbil found Waleskas Geburtstag

Friday, 11 September 2009Hessen, Germany

Ein Cache-Erlebnis der besonderen Art: Während ich mich in den letzten Tagen mit Caches herumärgern mußte, die schöne Orte zeigten, liebevoll ausgearbeitete Beschreibungen aufwiesen, vernünftige, wetterfeste Cache-Behälter hatten, eine atemberaubene Aussicht boten, teilweise mehrstündige Zugänge bzw. Zufahrten erforderten, wurde ich gleich nach meiner Rückkehr ins Büro wieder von der schönen, deutschen Cache-Welt eingeholt - des Cachens um der Dose wegen. "Language of location" ist halt wohl zu abstrakt...

Der Reihe nach - zum Glück hatte ich mich in der Mittagspause beim nahegelegenen anatolischen Spießtier-Fachverkäufer gestärkt, sonst hätte ich es wohl nervlich nicht durchgestanden - bin halt ein Sensilbelchen. Nachdem ich die wunderbare Ruhe auf dem Marsch zum Cache genossen habe, behende wie junges Reh (nicht so schlank, aber so behaart) den Bussen ausgewichen bin und die Höfe der benachbarten Anwesen bewundert hatte, konnte ich mich voller Vorfreude auf die Suche nach der Schatztruhe machen. Nachdem ich die beiden offensichtlichen Möglichkeiten geprüft und für unbenutzt befunden hatte, mußte ich mich demnach den weniger offensichtlichen Möglichkeiten zuwenden. Nein, da war er auch nicht - aber auf der anderen Seite? Ja, da hat der Owner ganze Arbeit geleistet: Als kostenlosen Bonus gibt´s zum tollen Cache-Erlebnis noch die einmalige Gelegenheit, das Odeur des anwesenden Mülleimers zu inhalieren, über den ich mich hinwegbeugte, um die vierte und abwegigste Versteckmöglichkeit zu untersuchen.

Ich erschauderte vor Glück - da war er! Liebevoll umkosten meine Finger den Cache-Behälter in seinem Versteck, jede Millisekunde der Vorfreude kostete ich aus, bevor ich die Dose aus ihrem Versteck ans Sonnenlicht holte, welches sich leise reflektierend im Fenster eines geparkten Fahrzeugs brach. Ich hielt den Cache nun in der Hand, bewunderte die schlichte Eleganz der aus Millionen von Polymerketten gefertigen Hülle, strich neugierig über die liebevoll angebrachte Befestigung des Magneten, die aus mir unerklärlichen Gründen Ähnlichkeit mit garantiert wetterfestem Paketklebeband hatte und entfernte schließlich, der Welt beinah entrückt, den Deckel.

Engel trompeteten, himmlische Chöre sangen und ein Schwall von Licht, Musik und Liebe ergoß sich aus der leicht deformierten Filmdose - ich hatte den Gral gefunden! Mit zitternden Händen entrollte ich das Logbuch, kniete kurz demutserfüllt nieder und wagte es dann, mit zitternder Hand meinen beinah unwürdig scheinenden Namen unter die prächtigen Signaturen anderer Abenteuerer zu setzen, die diesen Schatz vor mir erreicht hatten. Ein Traum war in Erfüllung gegangen, nun kann ich meine Cacher-Laufbahn an den Nagel hängen, eine Steigerung ist kaum zu erwarten. Erschöpft rollte ich das wertvolle Pergament zusammen, liebkoste es ein letztes Mal und legte es voller Ehrfurcht in die Öffnung des prächtigen Altars zurück, aus der ich es entnommen hatte.

Ich entbiete Gruß und Dank dafür, das mir dieser wunderbare Ort gezeigt wurde!

[b][blue]BlueGerbil[/blue][/b]

#1260

[This entry was edited by BlueGerbil on Friday, September 11, 2009 at 5:22:27 AM.]

Der Gral
infoThis is the original cache type consisting, at a bare minimum, a container and a log book. Normally you'll find a tupperware container, ammo box, or bucket filled with goodies, or smaller container ("micro cache") too small to contain items except for a log book. The coordinates listed on the traditional cache page is the exact location for the cache.
Visit Another Listing:

Advertising with Us

Return to the Top of the Page