Skip to Content

View Geocache Log

Found it Naserl found Rheinburgenweg #4 - hart aber fair

Saturday, October 5, 2013Rheinland-Pfalz, Germany

Nach so langer Sommerpause gleich 3 bekloppte Termine hintereinander. Nur, was ist mit unseren Jungs los. Die, die so häufig in der Überzahl sind.
Der erste Ausfalls schnupfenbedingt zwei Tage vorher, nicht ganz die richtige Kategorie gefunden, aber wir sind mal nicht so, handelt es sich doch um unseren Onkelchen. Der Nächste Ausfall spontan am Start. Schnupfen- und fussbedingt. Steckt die letzte Rheinburgenetappe noch im Mittelfuss, ja, mer werden ja auch nicht jünger und erzählte noch eine der Damen was von Farbe auf dem friedhofsblond, ausserdem wollte ja auch die Obstmaus endlich mal die älteste sein, die uns heute zum Glück mit ihren Aerobicübungen verschonte und beim Sport mit ihrem Flachmann blieb. Ja, und was war nur mit unserem Dixie77 los? Auf unseren Umwegen biss ihn ein Zerrgeist in die Wade. Ach Menno. Zum Glück haben wir ihn vom Hüschel bekommen. Und da blieben die letzten vier: [b]Obstmaus, mitlaeuferin, Badands71 und s'Näschen[/b].
Wir hatten Glück, es regnete nur einmal. Einmal vom Einsteigen daheim im Auto bis zum Aussteigen daheim aus dem Auto.
Und die Gruppe hatte Glück: Ich hatte den roten Poncho an, in dem es sich so gut im Trockenen Loggen und Kommunikationsnachrichten schreiben liess.
Reiseleitung soll doch immer auffällig sein, oder? So zur Orientierung und so.
Also, Spass hatten wir trotzdem. Und zum Glück tauchte um halb zwölf die erste Hütte auf, die unser Mittagslunch aufnehmen konnte und um Punkt viertel nach drei tauchte die nächste Hütte auf, in der wir unseren Kaffee aufnehmen konnten. Bisschen dunkel, und ich hätte mir gerne eine Stirnlampe gewünscht, aber, mer kann ned alles haben. Weiter gings bei auf dem gelben Wagen-Gesang, wir mussten uns beeilen, den Tisch im Zollamt haben wir von 18 bis 20 Uhr, ausserdem warten unsere Ausfalljungs, ein Abschluss in Dixi's kleine Kneipe musste wegen Rauch ausfallen, deswegen gings ohne Dixie zum dicken Opa. Dixie, fühl Dich nochmal fest gedrückt, so rein virtuell, live wollteste ja nicht. Dann ging es weiter im Kampf um Bahnverspätungen wegen randalierender regionalbahnfahrender Fussballfans.

Wir haben alle Wegpunkte hervorragend gut gefunden. Landschaftlich war das mal wieder sehr abwechslungsreich, ziemlich viele Burgen und zu aller Überraschung kurz vor Ende noch ne Klamm, von der wir sicher hätten wissen können.
Das war wieder ne tolle Gelegenheit für uns auszuschwärmen und sind verdammt froh über Homer Jay, der für uns noch soviel Perspektive bietet. Ein Glück. Klar kann man ohne Punkt wandern. Aber, der Anlass und die Gelegenheit in Gebiete zu fahren, die dem ein oder anderen sogar vor der Haustür liegen, geht hiermit viel viel besser.

So, und jetzt wird an der Textsicherheit von Wanderliedern gearbeitet.

Dann sag ich mal Danke fürs Dösken, fürs Ausarbeiten, fürs Legen und Warten . Quält Euch sachte!
TFTC #2384

Startfussbild

Visit Another Listing:

Advertising with Us

Return to the Top of the Page