Skip to content

Remagen Geocoin Remagen Geocoin (antik silber, RE)

Trackable Options
Found this item? Log in.
Printable information sheet to attach to Remagen Geocoin (antik silber, RE) Print Info Sheet
Owner:
vt601 Send Message to Owner Message this owner
Released:
Thursday, 20 August 2015
Origin:
Nordrhein-Westfalen, Germany
Recently Spotted:
In the hands of the owner.

This is not collectible.

Use TB746TZ to reference this item.

First time logging a Trackable? Click here.

Current Goal

Dieser Geocoin wird nicht auf die Reise gehen, aber ihr könnt ihn hin und wieder
bei uns auf irgendeinem Event discovern.


Coinausführung:

Metall: antik silber
Auflage: RE (regular edition)

Gesamtproduktion:

antik gold RE (regular edition)
antik silber RE (regular edition)
black nickel LE 100 (limited edition, 100 Stück)
poliertes gold XLE 75 (extra limited edition, 75 Stück)
poliertes silber XLE 75 (extra limited edition, 75 Stück)
antik kupfer XLE 50 (extra limited edition, 50 Stück)

About This Item

Ludendorf Brücke - Die Brücke von Remagen

Die Ludendorff-Brücke, als so genannte "Brücke von Remagen" bekannt, war eine Eisenbahnbrücke über den Rhein zwischen Remagen und Erpel. Sie wurde im Ersten Weltkrieg aus militärischen Gründen errichtet und nach General Erich Ludendorff benannt. In der Schlussphase des Zweiten Weltkriegs stellte sie den ersten alliierten Übergang über den Rhein dar. Am 17. März 1945 stürzte sie ein. Besondere Bekanntheit erlangte sie durch den amerikanischen Kriegsfilm "Die Brücke von Remagen" 1969.

Beim Rückzug der Heeresgruppe B unter Generalfeldmarschall Walter Model auf die rechte Seite des Rheins 1945 sollten nach dem Willen der Wehrmachtsführung alle Rheinbrücken gesprengt werden. Bei der Ludendorff-Brücke wurden jedoch weniger (300 kg statt 600 kg) und weniger effektiver Sprengstoff (Donarit statt Dynamit) verwendet als geplant. Bei der Sprengung wurde die Brücke kurz aus ihren Lagern gehoben, jedoch nicht zerstört, wodurch es den alliierten Truppen in der Folge möglich war, den Rhein an dieser Stelle zu überqueren und ihren Vorstoß ins "Herz Deutschlands" zu beschleunigen. Von deutscher Seite wurde in der Folge vergeblich versucht, die Brücke zu zerstören. Diese kollabierte schließlich am 17. März, wahrscheinlich aufgrund der misslungenen Sprengung und der Kampfhandlungen der vorherigen Tage. Hitler ließ mehrere Offiziere, die für die nicht erfolgte Zerstörung verantwortlich gemacht wurden, durch ein Standgericht verurteilen und erschießen.

Nach 1945 gab es von Seiten der Bundesbahn Planungen, die Brücke wieder aufzubauen. Es wurden dazu konkrete Kostenplanungen aufgestellt. Erst mit der Elektrifizierung der linken und rechten Rheinstrecke ließ man diese Pläne fallen und in der Folge wurden die bis dahin freigehaltenen Zuführungsgleise in Remagen und Erpel aufgegeben. Die Strompfeiler der Brücke wurden schließlich in den 1970er Jahren aus dem Flussbett entfernt. Übrig sind heute nur noch die Brückentürme auf beiden Seiten und Teile der Zufahrtsrampe. Sie stehen ebenso wie der Erpeler Eisenbahntunnel unter Denkmalschutz.

(Quelle: Wikipedia)

 

Tracking History () View Map

  • 01-01 of 01 records ·
  • 01
Move To Collection 08/20/2015 vt601 moved it to their collection   Visit Log
data on this page is cached for 3 mins
  • 01-01 of 01 records ·
  • 01

Advertising with Us