Skip to Content

Multi-cache

Cannstatts Quellen

A cache by peter.siel Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/6/2007
In Baden-Württemberg, Germany
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Spaziergang entlang einiger Bad Cannstatter Quellen, deren Wasser dabei verkostet werden kann. Die Gesamtlänge ist < 5 km, sollte also in ca. 1,5 Stunden machbar sein. Bis auf das Final findet alles auf asphaltierten Straßen statt.


Bad Cannstatt weist nach Budapest das zweitgrößte Mineralwasservorkommen Europas auf. Zwar tritt über die Hälfte des Mineralwassers unerkannt und ungenutzt in den Neckar über, der Rest wird hingegen seit der Römerzeit als Bade- und Trinkwasser vielfach genutzt. Die Blüte des Cannstatter Badewesens fällt in die Zeit zwischen 1840 und 1870, in der Cannstatt ein renommierter Kurort war.

Hier soll aber weniger der historische oder geologische Aspekt im Vordergrund stehen, sondern eher das Probieren der unterschiedlichen Mineralwässer. Ich empfehle ein Glas oder einen Becher mitzunehmen!

Die grauen Texte sind Wegvorschläge, die nicht befolgt werden müssen.

Stage 1 (N48° 47.774 E 009° 12.326)

Nahe der U-Bahn Haltestelle „Mineralbäder“ liegt das traditionsreiche Mineralbad Berg, das trotz aller Modernisierungen seinen unverwechselbaren nostalgischen Charme bewahrt hat. Für die "Bergianer", wie sich die Stammgäste gerne nennen, ist und bleibt es eine Art Heimat und ein Stück Stuttgarter Kultur.
Hier gibt es die erste Trinkhalle zu sehen, die ein schönes Motto für den folgenden Spaziergang gibt. Auf dem Weg zu Stage 2 (beginnend bei N 48° 47.824 E 009° 12.380) gibt es einige geologische und historische Hintergründe zu den Quellen.

Stage 2 (N 48° 47.888 E 009° 12. 566) 
Nahe dem Mineralbad Leuze kann die Leuzequelle, ein Säuerling mit sehr hohem Mineral- und Kohlensäuregehalt gekostet werden.

Aus wie viel Rohren kommt hier das Wasser = A

Weiter geht es entweder über die König-Karls-Brücke oder über "Neckarbrücken – Zum grasenden Hasen" zum ...

Stage 3 (N 48° 47.935 E 009 13. 137) 
Nach einem oft nicht besonders hübschen Wegabschnitt (allerdings passiert man manchmal das zweitgrößte Bierfest der Erde) kommt man zur Veielquelle – der Natrium-Calcium-Chlorid-Sulfat-Hydrogencarbonat-Mineralsäuerling wird nicht von allen als lecker angesehen, hat aber einen sehr charakteristischen Geschmack.

Aus wie vielen Leitungen kommt hier das Wasser = B

Hier lässt sich auch der Cache "Brunnencache - Veielbrunnen" heben. Weiter geht es beispielsweise über die Elwert-, Kegelenstraße zum Bahnhof Cannstatt und weiter über den "Cannstatter Götterboten" östlich in die Badstraße.

Stage 4 (N 48° 48.178 E 009 12. 788) 
Die nächste Quelle ist eng mit der Familie Schiffmann verbunden, die früher eine Wäscherei betrieb und der Quelle ihren Namen gab. Heute ist der Brunnen zwischen zwei Wohnhäusern in der Badstraße versteckt. Der Zugang sieht wie ein Privatweg aus, ist aber zur öffentlichen Nutzung freigegeben.

Aus wie viel Rohren kann man hier Wasser zapfen = C
Der Brunnen steht zwischen den Häusern Nummer 25 und 2D

Vis à vis, über die Kühlbrunnengasse kommt man zum Erbsenbrunnen, dann links die Marktstraße entlang zu ...

Stage 5 (N 48° 48.336 E 009 12. 779) 
Der Wasser des Kellerbrunnens kann an mehreren Brunnen probiert werden, der sicher interessanteste ist der Brunnen an der Wilhelmsbrücke. Nicht nur wegen der nahen Skulptur des „Entenklemmers“, sondern auch wegen des nahen, 1463 erbauten „Klösterle“.

Aus wie viel Öffnungen kommt bei diesem Brunnen Wasser = E
Wie viel Stück Federvieh sind in der Statue dargestellt = F

Wenn man gerade da ist bietet sich der Abstecher zu "Neckarbrücken – Cheers" an, dann z.B. weiter zur Zaisgasse (mit dem Zais'schen Brunnen), rechts zur Brunnenstraße und weiter über "Kursaal" zu ...

Stage 6 (N 48° 48.538 E 009 13. 331) 
Schließlich zum Wasser des Wilhelmsbrunnens, das im Hof des Großen Kursaals entspringt und beim Lautenschlägerbrunnen verkostet werden kann. Sein Sauerwasser ist sicher eher etwas für Feinschmecker - im nahe gelegenen MineralBad Cannstatt kann man darin baden.

Aus wie vielen Rohren kann hier Wasser entnommen werden = G
Wie viel Natrium enthält das Wasser (laut der Analyse vom 24.11.1999) = HIH,0 mg

Auch hier böte sich ein Abstecher zu "Lost Place Minigolf" an, weiter beispielsweise in südwestlicher Richtung (im Park) zur Realschule und über "Neckarbrücken – GEHE zur Schule" zum ...

Final
Auf dem Weg zum Final kommt man an noch zwei weiteren Quellen vorbei; die eine schmeckt m.E. sehr lecker, die andere ist, wiederum m.E. die schönste Quelle Bad Cannstatts.
Der Cache liegt dann bei N 48° 4G.HDE E 009° 1C.(I-E)(A+F)(2*B).

Der Rückweg zieht sich, weswegen ich ein Kurzstreckenticket (1,- €) der Linie U 14 (Richtung Heslach) vorschlage. Wer noch Zeit und Lust hat kann in der Wilhelma noch eine Quelle (Maurischer Garten) oder den "Brückencode" mitnehmen, so dass man schließlich neun Quellen, noch mehr Brunnen und neun Caches gefunden hat.

In Erinnerung an den Ur-Cannstatter Manfred B. (1937 - 2007)

-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x- English Version-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-x-

Bicycle- and baby buggy friendly walk where you can taste some of Bad Cannstatt’s natural spring water. The total distance is less than 5 km and should be practicable in approx 1,5 h. All the way is on asphalted streets, only the Final must be reached on a trail. As usual for city-caches the Coords are not 100%.
Bad Cannstatt has, after Budapest , the second-largest amount of mineral water springs in Europe. More than half of it pours unrealized and unused to the river Neckar, but the rest is used for spa and drinking since the days of the roman empire. The boom years of taking the waters were from 1840 to 1870, when Bad Cannstatt was a well known health resort. 
But not the historical or geological aspects shall come here to the fore, it is just about trying and sipping the mineral waters. I recommend taking a glass or a mug!
Stage 1 (N48° 47.774 E 009° 12.326)
Close to the U-Bahn Station "Mineralbäder" you'll find Mineralbad Berg which has, in spite of all modernizations, a distinctive and nostalgic charme and a fine tradition. Here you can see the first pump room, which is not accessible for free. But also from outside you'll get a nice motto for the following themed walk. (engl: more than silver and gold, this delicious spring, pumps from the profoundness, the treasure of treasures convalescence"). On your way to Stage 2 (
starting N 48° 47.824 E 009° 12.380) you can get some geolgical and historical background information about the springs.
Stage 2 (N 48° 47. 888 E 009° 12. 566)
 
Close to the Mineralbad Leuze a sour-tasting water the Leuze-spring with high Mineral and carbonic acid content can be tried. 
Out of how many pipes is the water pouring = A 
Stage 3 (N 48° 47. 935 E 009 13. 137) 
After a often not very pleasant walk (but sometimes you are passing the second-largest beer-fair) you will reach the Veiel-spring. Not everybody considers this water very yummy, but it has a very characteristic taste. 
How many tubes are leading the water to the font= B
Stage 4 (N 48° 48. 178 E 009 12. 788) 
The next spring is closely connected to the Schiffmann Family, which ran a laundry in former times and gave the spring its name. Now it is hidden between two apartment houses in Badstraße. The access looks like private property, but the public use is permitted.
From how many pipes can you take water = C 
The spring is in the middle of the houses number 25 and 2D
Stage 5 (N 48° 48. 336 E 009 12.779) 
The mineral water of the Keller-spring can be tasted at several fountains, the surely most interesting is the one close to the Wilhelm-bridge. Not only because of the sculpture of the “Entenklemmer” but also because of the close “Klösterle” which was constructed in 1463. 
Through how many ports is the water coming out = E
How much poultry is presentet at the sculpture = F
Stage 6 (N 48° 48. 538 E 009 13.331) 
Lastly we reach the Wilhelms-spring, which pours in the court of the New Kursaal and can be tasted at the Lautenschläger-fountain. Its sour-tasting water is surely more dedicated to the connoisseurs. In the Cannstatt mineral bathing pool you can relax in. 
From how many water-taps can you drink here = G
How much Sodium (german: Natrium) contains the water (following the analysis from 11/24/1999) = HIH, 0 mg 
Final 
On your way to the final location you’re passing two more springs. In my opinion the one tastes very good and the other is the most beautiful spring in Bad Cannstatt. 
The Cache is at N 48° 4G.HDE E 009° 1C.(I-E)(A+F)(2*B).

Additional Hints (Decrypt)

Cevingtehaq zhff AVPUG orgergra jreqra! Va Obqraaäur, rvatrenuzg haq notrqrpxg iba Fgöpxpura.
Cevingr cebcregl zhfg ABG or ragrerq! Arne gur tebhaq. Rasenzrq naq znfxrq ol yvggyr fgvpxf.
Wbxre: N + O + P + Q + R + S + T + U + V = 45
Snyyf orv Fgntr 6 zny jvrqre Onhfgryyr vfg: uggc://qr.jvxvcrqvn.bet/jvxv/Ynhgrafpuy%P3%N4treoehaara

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

263 Logged Visits

Found it 219     Didn't find it 22     Write note 9     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 5     Owner Maintenance 6     

View Logbook | View the Image Gallery of 21 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 9/20/2017 10:38:56 AM Pacific Daylight Time (5:38 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page