Skip to content

<

Großer Zschirnstein

A cache by greddler Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 09/22/2007
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:



Großer Zschirnstein


Gelegt anläßlich "1. Kurfürstliches Genusscachen"


Dieser Cache wurde vom Team fussfolk im September 2007 gelegt und im Januar 2016 von greddler adoptiert.

Der Große Zschirnstein ist mit 560 m der höchste Berg der Sächsischen Schweiz, also des deutschen Teils des Elbsandsteingebirges. Er ist ein pultförmiger Sandstein-Tafelberg mit tertiärem Basaltdurchbruch auf dem Gipfelplateau und einem 80 m hohen Steilabfall nach Süden, der einen Aussichtspunkt mit beeindruckender Fernsicht trägt.

Dieser Cache führt Euch um und auf den Großen Zschirnstein. Stellenweise und v.a. auf dem Weg zum Finale wird das Terrain anspruchsvoller und Ihr müsst steil bergauf bzw. bergab kraxeln. Zeitlich wird mit An- und Abmarsch, vielleicht einem Abstecher zum Kleinen Zschirnstein oder zum Bonus-Cache „So ä zugschor Riss!“(GC16514) sowie Gucken und Staunen auf jeden Fall eine Tagesunternehmung draus.

Vom Wanderparkplatz in Kleingießhübel gelangt Ihr in etwa einer halben Stunde zu Fuß zum Startpunkt an den Cache-Koordinaten. Stellt Euch dort in die Mitte der Kreuzung, den Kleinen Zschirnstein im Rücken, und Ihr seht auf der rechten Seite des Weges an einem Baumstamm eine weiße Zahl auf grünem Grund (ABC = _ _ _ ?).

Bei N50°51.(A+C+1)C(C+A) E14°10.(C-2*A)(C+1)(C+1) am nördlichen Fuß des Großen Zschirnsteins findet Ihr eine Blocktrümmerhöhle, die einst als „kursächsischer Kühlschrank“ diente. Schaut Euch nach Informationen um! Welche Nummer hat der Monat, in dem das Informationsschild zur Höhle aufgestellt wurde? (D = _ ?)

Bei N50°51.(A+C)(B)(A+C) E14°10.(D)(C+D)(C-A) findet Ihr die nächste kleine Höhle unter einem großen schräggestellten Felsklotz. Einige Meter hinter einer großen abgebrochenen Buche biegt ein Trampelpfad links vom Hauptweg dorthin ab. Den schrägen Felsklotz durchzieht ein braunes Band. Nehmt die Buchstabenwerte des chemischen Kürzels des Elements, aus dem dieses Band besteht! (EF = _ _ ?)

Folgt nun weiter dem Hauptweg. Bei N50°51.(E-A-D)(D)(F) E14°10.(F-D)(E)(F-A) biegt Ihr nach links vom Hauptweg ab und steigt steil bergauf. Eine Baumart dominiert um Euch herum. Nehmt den Wert ihres Anfangsbuchstabens und multipliziert mit 50! (G = _ _ _ ?) Ihr steigt weiter bergauf, bis Ihr an der linken Felswand einen bergsteigerischen Hilfspunkt erreicht. Dessen Erhalt wird mit finanzieller Hilfe von Personen ermöglicht, die mit ihrem Wohnort vermerkt sind. Nehmt die Anzahl der Buchstaben des Wohnorts und addiert 1! (H = _ ?) Multipliziert jetzt noch die Ziffernanzahl der angegebenen Telefonnummer mit 1000! (I = _ _ _ _ ?)

Bei N50°51.(I/G-1)(C-A) E14°10.(H-A)(D)(A) habt Ihr endlich den Gipfel erreicht, genießt den tollen Ausblick und ermittelt weitere Werte an den Informationstafeln. Nehmt die Entfernung zum Milleschauer und subtrahiert 20! (J = _ _ km ?) Die erste bergsteigerische Erschließung des Großen Zschirnsteins erfolgte 1903 über die senkrechte Südwand; in der Nähe der Nagelschen Triangulierungssäule erreichte man damals den Berggipfel – uffz. Nehmt den Tag dieser Erstbegehung und addiert 1! (K = _ _ ?) Findet Ihr den Kaltenberg? Wie weit ist er entfernt? (L = _ _ km ?)

Die Sitzgelegenheit am Gipfel solltet Ihr nutzen, um nun die Koordinaten für den Zugang zum Finale auszurechnen. Es sind ein paar Koordinaten mehr geworden, damit Ihr nicht verloren geht!

Bei N50°51.(J+K+1)(C-D) E14°10.(J+K+L+C)(H+D) biegt Ihr vom Hauptweg nach rechts in die Heidelbeeren ab. Geht weiter über N50°51.(J+L-1)(H) E14°10.(E)(K-2) und N50°51.(J+L+C)(C-A) E14°10.(C)(G-10) und haltet Euch schließlich rechts leicht bergab. Bei N50°51.(I/G+K)(H-D) E14°10.(E)(J/E)(B) steigt Ihr auf schmalem, aber gut erkennbarem Pfad steil bergab auf das darunter liegende Felsband und lauft weiter nach rechts. So gelangt Ihr zu einem mächtigen Felsüberhang. Auf dem Weg dorthin findet Ihr bei N50°51.(H/2)(2*L-E) E14°10.(J/3)(G-2*L) endlich Euren verdienten Cache! Beachtet hier unbedingt das Spoilerbild!

Wer jetzt noch Zeit, Lust und Ehrgeiz hat, kann mit den gesammelten Werten den Bonus-Cache „So ä zugschor Riss!“(GC16514) finden und muss dafür wieder den Weg zurück bergauf kraxeln. Alle anderen, die heute keine Lust bzw. Zeit mehr für dieses sehr empfehlenswerte Zusatz-Abenteuer haben, müssen nun entweder hier übernachten oder steigen weiter bergab zu einem breiten Wanderweg, auf dem sie sich links halten, um in etwa einer Stunde wieder in Kleingießhübel zu sein. Alternativ könnt Ihr auch wieder bergauf zum Hauptweg kraxeln und Euch dort rechts zurück nach Kleingießhübel halten.



Erstellt mit gcffm Listing Generator

Additional Hints (Decrypt)

Yvfgvat: Tranh Yrfra!
Jrt ibz Tvcsry mhz Svanyr: Sbytg qra Jrtchaxgra haq cnffg nhs Rhpu nhs!
Svanyr: Haorqvatg Fcbvyreovyq ornpugra!

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.