Skip to content

<

De Dun - Ältester EC am NiederRhein

A cache by awema Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 01/10/2008
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Koordinaten führen euch zum Parkplatz, durch die Schranke geht es auf den sandigen Rundweg von ca. 1,5 km Länge. Es handelt sich übrigens um den ersten earthcache am unteren NiederRhein. Wer diesen earthcache erfolgreich gefunden hat, darf meine earthcache coin discovern. Bitte beim dortigen Log erwähnen, welchen earthcache ihr gefunden hattet - bitte nennt dessen Namen, nicht nur den Wegpunkt.

 

"De Dunn" (oder auch "Dun") - so nennen die Bewohner des Dorfes Wissel liebevoll in plattdeutsch "ihre" Dünen, auf die sie zu Recht stolz sein können. Schließlich handelt es sich bei dem ca. 80 ha großen Areal um die letzten so gut erhaltenen Flussdünen in ganz Nordrhein-Westfalen und um die größte Binnendünenfläche in unserem Bundesland.


Das Areal wurde bereits 1935 unter Schutz gestellt und ist damit eines der ältesten Naturschutzgebiete im Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf. Es steht bis heute im Eigentum der Bundesrepublik Deutschland und wird durch die Stadt Kalkar verwaltet und vom Naturschutzzentrum des Kreises Kleve entsprechend betreut.


Die Dünen entstanden vermutlich im ausgehenden Eiszeitalter und zu Beginn der geologischen Neuzeit. Durch ständige Überschwemmungen des damals noch nicht befestigten Rheins wurde immer wieder Sandmaterial zu den Ufern der Flussschlingen heran geschafft. Die dadurch entstandenen unbewachsenen und trockenen Sandbänke wurden durch den Wind so verblasen, dass in einiger Entfernung große Dünenkomplexe aufgeweht wurden.


Teilweise wurde der magere Boden von Pflanzen dieses Lebensraums besiedelt, so dass die Dünen ab dem 14. Jahrhundert als Weiden für Kühe und Pferde genutzt wurden. Auch heute grasen dort zweitweise und auf begrenzten Flächen noch Kühe. 


Der sandige Boden bot zudem einen idealen Lebensraum für Tabakpflanzen, die das Bild des Dorfes bis in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg prägten. Bis in das 20. Jahrhundert hinein wurden Teile der Dünen immer noch überschwemmt, bis man den Rhein letztlich in sein heutiges Bett fügte und weitere Überschwemmungen durch Dämme und Deiche verhinderte.


Viele dieser Dünengebiete gab es früher entlang des Rheins und anderer großer Flüsse. Die meisten wurden zur Nutzung des Geländes abgetragen oder durch Samenstreu natürlich bewaldet. Nur wenige Jahre vor der Erklärung zum Naturschutzgebiet wurden auch in Wissel noch auf staatliche Anordnung hin Teile der Dünen abgetragen. Heute kümmern sich vor allem die Mitarbeiter des Naturschutzzentrums darum, dass dieser spezielle Lebensraum für Flora und Fauna auch in Zukunft erhalten bleibt.


Damit das so bleibt, sollten hier die Wege nicht verlassen und Hunde nur angeleint mitgeführt werden - auch, wenn viele Muggels das leider anders handhaben und man fast überall Hundekot findet.


Um der Bevölkerung diese geologische Besonderheit näher zu bringen, wurde von der Stadt Kalkar, in enger Zusammenarbeit mit dem Naturschutzzentrum, vor vielen Jahren, ein Naturerlebnispfad mit mehreren Stationen errichtet, der nicht nur für Kinder gedacht war. Die Dünen sollten hier, auf eine Weglänge von etwa 1,5 Kilometern, mit allen Sinnen spielerisch erfahren und erlebt werden. Leider hatten der Zahn der Zeit und Besucher, die die Natur nicht zu schätzen wissen, ihre Spuren an den Stationen hinterlassen.

 

Im Juni 2015 wurden die Stationen sodann leider abgebaut und lediglich durch zwei Infotafeln ersetzt, die sich zudem noch relativ am Anfang des Areals befinden. Somit lassen sich die Fragen für den Log des Earthcaches rasch beantworten, ohne die Dünen wirklich erlebt zu haben. Aus diesem Grunde habe ich, nach der Überarbeitung dieses caches wegen der fehlenden Stationen, im Juni 2015, den multi "Spaziergang durch die Wisseler Dünen" ausgearbeitet, der euch einmal über das gesamte Gelände führt.

 

Um den Earthcache loggen zu können müßt ihr euch vor Ort begeben, denn die Antworten auf die gesuchten Fragen findet ihr nirgendwo im Internet, sondern nur auf den beiden Infotafeln.

 

Wie hoch sind die heutigen Dünen in Wissel noch?


Wie wird der Boden bezeichnet, der durch artenarme Pflanzengesellschaften gebildet wird?

 

Welche Pflanze färbt die Dünen im Frühsommer rot ein?

 

Was verhinderte bis heute die natürliche Bewaldung der Dünenflächen?

 

Wegen welchem Tier ist es unter anderem so wichtig, dass Hunde hier nur an der Leine gehalten werden sollen?


Wie lautet der "lustig" klingende Name einer hier wachsenden stacheligen Pflanze, welche die Kühe nicht fressen, die aber auch als Heilpflanze für uns Menschen Verwendung findet?


Foto-Pflicht: Stellt euch irgendwo in die Dünen und macht ein Foto von euch, das erkennen lässt, das IHR auch DORT gewesen seid. Selfies sind auch ok, wenn ihr allein seid. Seid kreativ - es sollte individuell nachvollziehbar sein, dass ihr vor Ort wart. Zur Not tut´ s auch ein Foto mit dem GPS-Gerät oder einem Zettel mit eurem Team-Namen. Aber: die Örtlichkeit muss erkennbar sein!DANKE


Ich freue mich natürlich, wenn ihr auch weitere Fotos in oder von den Dünen hoch ladet, aber bitte keine, die für den EC oder den multi spoilern. Danke


Die Antworten auf die Fragen sendet ihr bitte VOR  dem Log per mail über mein Profil. Das Foto könnt ihr dann später mit dem Log hoch laden. Wenn ich euch die Logfreigabe erteilt habe, könnt ihr den cache virtuell loggen.


Ich könnte auch einmal in Urlaub sein, deswegen bitte nicht ungeduldig werden, wenn ich einmal nicht sofort auf eine mail reagiere. In der Regel antworte ich am selben oder am Folgetag. Danke für das Verständnis.


Viel Spaß wünscht euch


awema


 

 

seit 09.01.2008 Flag CounterNeuer counter ab 05.05.2019

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.