Traditional Geocache

Leuchtenberg

A cache by Team Dommel Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 3/23/2008
In Bayern, Germany
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Es muss über keine Zäune geklettert oder Privatgelände betreten
werden!!!

Die Villa war im Jahre 1900 das erste elektrifizierte Gebäude auf der deutschen Seite des Bodensees.In der Hauskapelle des Leuchtenberg-Palais am Odeonsplatz in München fanden sich in einer Wand eingemauert sieben Metallbehälter, die heute in der Gruft der Wittelsbacher in der Kirche St. Michael in München stehen. Darin befinden sich die Herzen von Eugène Beauharnais, Herzog von Leuchtenberg, das seiner Gattin Auguste und die Herzen von fünf ihrer Söhne und Töchter.
Napoleon I. Bonaparte heiratete Josephine, die Witwe des Vicomte de Beauharnais. Ihr Sohn aus erster Ehe, Eugène
Beauharnais, Vizekönig von Italien, wurde von Napoleon mit Auguste, der Tochter von Maximilian I. von Bayern, gegen den Willen aller Beteiligten verheiratet.Beim Zusammenbruch des napoleonischen Reiches floh Eugène zu seinem Schwiegervater nach München und wurde von diesem zum Herzog von Leuchtenberg, Fürst von Eichstätt, ernannt. Unerwartet starb er 1824 und hinterließ neben seiner Witwe, der Herzogin Auguste, vier Töchter (Joesphine, Eugenie, Amelie, Theodolinde) und zwei Söhne (August u. Maximilian). Die Tochter, Prinzessin Theodolinde von Bayern (1814-1857), hatte 1841 den Grafen Wilhelm von Württemberg geheiratet. 1854 kaufte sie die Villa Leuchtenberg, “ein stattliches Herrschaftshaus am Bodensee bei Lindau an der Straße nach Bregenz”. Das “Lindauer Amtsblatt”vekündete 1855, dass das erworbene Anwesen, genannt “Ziegelhaus” (Gemeinde Reutin), nun den Namen “Leuchtenberg” führe.
Theodolinde lebte im Winter in Stuttgart und im Sommer am Bodensee, still und zurückgezogen. Sie starb nach kurzer Krankheit in Stuttgart am Morgen des 1. April 1857 und hinterließ 4 Töchter. Sie wurde in der Gruft von Ludwigsburg beigesetzt. Ihr Herz kam in die Obhut ihres Vetters Luitpold in die Kapelle, scheint aber bis zum nächsten Frühjahr nach ihrem Tod in der Villa Leuchtenberg am Bodensee gewesen und erst auf Mahnung ihrer Schwester Josephine nach München überführt worden zu sein. Ihre Schwester Linda habe ihr gesagt, so schrieb sie dem Prinzen Friedrich von Württemberg, dem Testamentsvollstrecker, “dass im Falle einer Obduktion ihr Herz in die Hauskapelle des Palais in München kommen solle, wo eines Tages alle unsere Herzen vereinigt sein werden und wo zu diesem Zweck eine russische Stiftung gemacht worden ist. ”Die Tochter der Gräfin Theodolinde, Auguste von Thun-Hohenstein, geb Fürstin von Urach, verkaufte das Anwesen im Jahre 1886 an den Schweizer Textilindustriellen Cosmus Schindler, welcher in den Folgejahren die Nebengebäude erstellte. Nach dem Tod von Cosmus Schindler, ging das Anwesen im Jahre 1950 zunächst auf dessen Ehefrau Melanie Schindler und im Jahre 1952, im Rahmen der Erbfolge, auf deren Kinder Edith von Ziegler-Schindler (1900-1990) und Willi Schindler über. Im Jahre 1959 kaufte Edith v. Ziegler-Schindler den hälftigen Eigentumsanteil von ihrem Bruder Willi Schindler. In Folge war das Anwesen im Eigentum der Nachkommen der E. v. Ziegler-Schindler, den heutigen Miteigentümern v. Ziegler. Um den weiteren Verfall der durch Brandstiftung und Vandalismus stark beschädigten Gebäude zu verhindern, haben die Miteigentümer v. Ziegler ab 2003 die sanierungsbedürftigen und denkmalgeschützten Gebäude auf dem Leuchtenberg-Areal durch Vermittlung an Dritte wieder einer Nutzung zugeführt. Die Villa Leuchtenberg wurde im Herbst 2005 an einen Privatinvestor aus dem Raum Biberach veräußert, der seit Juli 2006 saniert. Das heutige Kanzleigebäude steht auf dem Grund eines Nebengebäudes der Villa Leuchtenberg, dem vormaligen Waschhaus, das 1999 durch Brandstiftung fast vollständig abbrannte. “Der moderne Flachbau setzt interessante Akzente zum denkmalgeschützten Leuchtenberg-Areal.” (Lindauer Zeitung v.16.07.2005)Quelle:”Die Herzen von Leuchtenberg” von Adalbert Prinz v. Bayern Urenkel v. Ludwig I., Bruder der Herzogin Auguste.

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

1,575 Logged Visits

Found it 1,485     Didn't find it 55     Write note 7     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 10     Owner Maintenance 15     

View Logbook | View the Image Gallery of 30 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 4/21/2017 11:03:47 AM Pacific Daylight Time (6:03 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum