Skip to Content

This cache has been archived.

terra-max: Tja ... der wird mir zu oft gemuggelt!
Hier ist erst mal schluss!
Danke für die Logs!

More
<

Das alte Brunnenhaus

A cache by terra-max Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 5/5/2008
Difficulty:
2.5 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:





Wie immer hat der Cache und die Location etwas mit der Geschichte Heilsbronns zu tun.
Nahe den angegebenen Koordinaten Findest du ein altes Brunnenhaus.
Diese so klar sprudelnde Quelle kann allerdings in die Irre führen, wenn man meint, es hier mit einer Heilsquelle zu tun zu haben, die namengebend für diese Stadt sein soll. Der Name des Ortes Heilsbronn hat mit dieser Quelle nichts zu tun, obwohl dies immer wieder angenommen wird.

Die Tatsachen sind anders gelagert:
 
Der Abenberger Besitz, auf dem Bischof Otto von Bamberg einst das Kloster gründete, war 1132 bereits besiedeltes und bewirtschaftetes Land. Der Ort wurde damals „Haholdesbrunnen“, „Haholdesprunn“ oder ähnlich klingend bezeichnet. Es handelte sich also um die Siedlung eines gewissen „Hahold“ an einem Brunnen, bzw. einer Quelle.
Von Ebrach kamen im Jahre 1141 die ersten Mönche nach „Haholdesprunn“ und von diesem Zeitpunkt an ist Ottos Neugründung mit Sicherheit ein Zisterzienserkloster.

Anfangs bezeichnen die Mönche ihr Kloster Haholdesprunn oder ähnlich. Ab dem 14. Jahrhundert taucht dann der Name „fons salutis“ auf (Brunnen des Heils). Vielleicht regte sie der bisherige Name vom Klang her an, diesen neuen Namen zu wählen. Es kam öfters vor, dass die Zisterzienser ihren Klöstern programmatische Namen gaben (Gotteszell, Gottestal, Heiligenfeld, Engelszell, … und andere).

“Fons salutis“ wollte zum Ausdruck bringen, dass das Kloster "ein Quell des Seelenheils" für das umliegende fränkische Land sein wollte - keinesfalls war an eine materielle Quelle gedacht. Findige heilsbronner Geschäftsleute nutzten diese Namensähnlichkeit im 18. Jahrhundert aus, um einen regen Bade- und Kurbetrieb in Gang zu bringen, der sich allerdings nicht sehr lange aufrechterhalten ließ.

Nun aber zum eigentlichen Cache.
Hier herrscht erhebliche Muggelgefahr. Deshalb ist der PETling gut verborgen. Er hängt in ca. 2m Höhe, von Metall ummantelt unter einer schwarzen Plastikkappe.

Bitte vorsichtig mit einem flachen Schraubendreher die Kappe entfernen!
Stelle bitte, wenn es geht, ein Foto in den Internetlog, das dich mit GPS vor dem Brunnenhaus zeigt.

Viele Spaß beim Suchen!
 
 

Additional Hints (Decrypt)

Va pn. 2z Uöur, iba Zrgnyy hzznagryg hagre rvare fpujnemra Cynfgvxxnccr. SYNPURA FPUENHORAQERURE ZVGOEVATRA

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

133 Logged Visits

Found it 118     Didn't find it 5     Write note 2     Archive 1     Temporarily Disable Listing 1     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Owner Maintenance 3     Update Coordinates 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 45 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.