Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

Multi-cache

Die alte Ölmühle

A cache by Highlandduo Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/1/2008
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
3 out of 5

Size: Size: large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Diese geländemäßig etwas anspruchsvolle Runde führt euch durch Wald und über Wiesen zu einer alten Ölmühle, wie sie früher in der Eifel typisch waren.

 

Die Strecke ist ca. 9 Km lang und lässt sich gut mit Cache "GC1C2RA" verbinden. 
Ihr solltet dafür ca. 2,5 - 3 Std einplanen.

Die Mühlen der Eifel waren fast ausschließlich Wassermühlen.
Neben Getreidemühlen gab es in der Eifel Senf-, Papier-, Öl- und Holzschneidemühlen.
Der Ölmüller produzierte pflanzliche Öle aus Ölsaaten und -früchten. Vor allem seien hier Flachs, Raps, Bucheckern und Nüsse genannt. Diese gelangten zunächst in den Kollergang der Mühle, wo Läufersteine, die sich senkrecht um eine Achse auf dem Lagerstein drehten, die Ölfrucht zermalmten. In Wärmepfannen erhitzte der Müller die geöffnete Frucht und gab sie in eine Keilpresse. Pochstempel, von einer Daumenwelle gehoben, fielen herab und schlugen auf die Presskeile. Das Öl wurde herausgepreßt, zurück blieb der "Ölkuchen", den der Müller als Viehfutter verwertete.
Die älteste Ölgewinnung ist die aus Leinsamen, also aus Pflanzen und Samen des Flachses.
Flachsanbau gab es schon in vorrömischer Zeit, Raps dagegen erst seit 300 Jahren. Ein Zentner Raps ergab etwa 20 Liter Öl. 

Die Mühle im Tiefenbachtal wurde 1684/85 vom Probst des Kloster Reichenstein errichtet und war bis 1875 in Betrieb. 

!!! Bedingt durch Wetter, Tallage, und dichtes Blätterdach ist der GPS Empfang teilweise sehr schlecht bis nicht vorhanden. Deshalb sind die WP´s recht eindeutig beschrieben !!!

 

Aber nun auf zum Startpunkt...

Hier findet ihr ein Schild auf dem der Betreiber der Anlage genannt wird.

A = letzte Stelle der Vorwahl 
B = vorletzte Stelle der PLZ
C = letzte Stelle der PLZ
D = vorletzte Stelle der Vorwahl

 

WP 1:

N 50° 36.AAB
E   6° 19.CDB

Diese Bank wurde als Andenken errichtet...

E = Anzahl der Wörter des gesamten Namen
F = G - A
G = Anzahl der Buchstaben des Wortes, welches das
       Verhältnis zum Verstorbenen angibt
H = F - E


WP 2:

N50° 3B.GFH
E  6° 19. D(E*D)E

Hier werden euch verschiedene Entfernungen angezeigt.
Ein Blick talwärts zeigt euch Teiche an denen oft div. Vogelarten zu beobachten sind.

I =  Hinterkommastelle der km nach Dedenborn
K = Anzahl der Buchstaben des oberen Ortes


WP 3:

N50° 35.IBB
E  6° 19.KBD

Falls ihr möchtet könnt ihr hier eine Rast einlegen und dabei die Aufgabe lösen. Zählt die Anzahl der Dachsparren, welche ihr "in der Hütte" sehen könnt.

L = Anzahl der Sparren "einer" Dachhälfte + A
M = L - E - C


WP 4:

N50° 35.LLM
E  6° 20.MLA

An einer Weggabelung findet ihr ein Kreuz. Nachdem ihr die Aufgabe gelöst habt, begebt euch über "den oberen Weg", vorbei an Reference Pt.05, zu WP5.

N = Quersumme der Anzahl der Wörter des Gedichts + B


WP 5:

N50° 35.MBA
E  6° 20.LNM

Auf der Rückseite findet ihr kleine gelbe Klebeschilder. Wählt nur eins aus und schaut es euch an. Wenn ihr die Aufgabe erfüllt habt haltet euch Richtung Simmerath.

O = Wie oft kommt der Buchstabe " G " im Ortsnamen vor?
P = O + D


WP 6:

N50° 35.OPM
E  6° 20.HOM

Nun steht ihr im Hof der alten Ölmühle. Nehmt euch Zeit und schaut euch um, dabei könnt ihr dann die Aufgaben lösen.

Q = Anzahl der Figuren in der Nische rechts neben dem Eingangsvorbau
       Viele Fenster sind nach alter Tradition verglast.
R = Anzahl der Buchstaben des Schwermetalls mit dem sie verglast sind


WP 7:

N50° 35.IBB
E  6° 19.KBD    

Dieser Ort dürfte euch bekannt vorkommen. Leider habt ihr beim letzten Besuch vergessen zu notieren, wie viele Orte auf dem Schild rechts am Eingang benannt sind.

T = Anzahl der Orte * 3
U = T + E


WP 8:

N50° 3T.MBU
E  6° 19.ULE

Hier habt ihr Gelegenheit zu verschnaufen...

V = Anzahl der Sitz-und Rückenbretter

Nun begebt euch über Reference Pt. 10 zum Cache. Ihr findet ihn hier...

Cache:

N50° 3V.U(Q*2)M
E  6° 19.VTM

Über den Reference Pt. 12, dessen Koordinaten ihr im Cache findet, gelangt ihr wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Und nun viel Spaß bei der Suche... bitte nicht ziehen sondern drehen, und verschließt die Dose anschließend wieder sorgfältig, Danke !!!

 

 

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

217 Logged Visits

Found it 210     Didn't find it 1     Write note 5     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 35 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 4/8/2018 8:18:51 AM Pacific Daylight Time (3:18 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page