Skip to content

Kuxberger Schnorchel Multi-cache

This cache has been archived.

paralunke: Ich habe mich nun dazu durchgerungen, meine Caches im Ahrtal aufzugeben, weil ich sie aus der Distanz nicht mehr betreuen kann.

Sehr oft werden die Schnorchel nicht besucht. Das liegt wahrscheinlich auch an den etwas improvisierten Aufgaben. Daher mache ich die beiden Hügel wieder für neue Abenteuer frei!

More
Hidden : 10/22/2008
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size:   regular (regular)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Kuxberger Schnorchel

Der "Ausweichsitz der Verfassungsorgane der Bundesrepublik Deutschland" hatte nach der Wiedervereinigung und dem Ende (hoffentlich) des "Kalten Krieges" ausgedient. Der teilweise Rückbau der Bunkeranlage wurde zwischen 2001 und 2006 durchgeführt. Dem Rückbau sind viele Außenbauwerke (Gebäude inkl. Umzäunungen, Entlüftungsrohre, Notausgänge, der "Funkfinger", etc.) zum Opfer gefallen. Näheres zur Historie des Anfangs und Endes der Bunkeranlage erhält man in der 2008 eröffneten Dokumentationsstätte Regierungsbunker, die auch einen kleinen, aber beeindruckenden Teil der Bunkeranlage der Öffentlichkeit zugänglich macht.

Die beiden Caches "Kuxberger Schnorchel" und "Hardtberger Schnorchel" führen Euch an einigen der noch vorhandenen Außenbauten vorbei, wobei der Schwerpunkt bei den schnorchelförmigen Entlüftungsrohren der darunterliegenden runterliegenden Bunkeranlagen liegt. Vor dem Rückbau wurden die oberen Enden der Entlüftungrohre noch von umzäunten Einrichtungen geschützt. Wo früher die Außenbauten standen, sieht man heute noch kleine Lichtungen im Wald, die langsam von der Natur zurückerobert werden. Häufig befinden sich die Entlüftungsrohre auf einem Bauwerk oder einem auffälligen Hügel. Auch die früheren Zugangswege zu diesen Bereichen sind noch eindeutig zu erkennen, - teilweise verbinden diese gleich mehrere Außenbauten miteinander.

Wer sich genau umsieht, wird in der Umgebung der Entlüftungsrohre stellenweise auch noch Teile der Zaunanlagen entdecken können. Auf dem Waldboden findet man gelegentlich noch Überreste des grünen Drahtzauns und die einbetonierten Reste der dreieckigen Metallpfosten, die einfach kurz über dem Waldboden abgesägt wurden. Aber auch andere seltsame Eisenteile und Betonreste findet man immer wieder in der Umgebung dieser Bauwerke, - zu entdecken gibt es hier also einiges. Wer mag, kann auch mal den recht auffälligen Wegen folgen, die hier durch die Wälder führen. Immer wieder trifft man auf seltsame Gegenstände, die möglicherweise zu einer Schranke oder einem Schild gehört haben könnten, - einfach immer die Augen nach rostigen oder blaßgrünen Gegenständen offen halten... .

Nun zu dem Cache:
Die Stationen stehen natürlich mit den schnorchelförmigen Entlüftungsrohren in Verbindung. Wenn Ihr Euch den Schnorcheln nähert, werdet Ihr je nach Windrichtung mit dem modrigen Duft aus den Eingeweiden der Bunkeranlage begrüßt.
Die Aufgaben bestehen darin, an den einzelnen Schnorcheln die Ausrichtung der Schnorchelöffnungen gegenüber magnetisch Nord (!) mit einem Kompanden festzustellen. Die festgestellte Ausrichtung rechnet Ihr dann folgendermaßen in den jeweiligen Stationswert um:

000° - 045° : x=1
045° - 090° : x=2
090° - 135° : x=3
135° - 180° : x=4
180° - 225° : x=5
225° - 270° : x=6
270° - 315° : x=7
315° - 360° : x=8

Wenn es grenzwertig wird, peilt nochmal genauer :-). Die Berechnungen sollten aber ausreichend fehlertolerant sein.


Schnorchel 1: N50° 32.696 E007° 4.004
A =

Schnorchel 2: N50° 32.(A-2)58 E007° 3.(A+3)44
B =

Schnorchel 3: N50° 32.(A-2)A6 E007° 3.(B+1)(B-A-1)3
C =

Schnorchel 4: N50° 32.(B-C-1)(B-C)2 E007° 4.(B-A)33
D =

Schnorchel 5: N50° 32.(B-A)D3 E007° 4.(D-1)(B+1)8
E =

Schnorchel 6: N50° 32.A(E-1)2 E007° 4.E(B-C)5
F =

Schnorchel 7: N50° 32.(F:2)(E+1)0 E007° 4.(E-2)A5
G =

Schnorchel 8: N50° 32.(C-E-1)(G-1)8 E007° 4.(G-A)(A-1)4
H =

Schnorchel 9: N50° 32.(H-E)(H+E+1)6 E007° 4.(H-1)(F-H)6

I =


Die Cache-Koordinate errechnet sich folgendermaßen:
N50° (29.876 + Y) E007° (1.698 + Z)

Y erhaltet Ihr, indem Ihr die Hinweise zum Cache der einzelnen Stationen mit GERADER Stationsnummer miteinander multipliziert.
Z erhaltet Ihr, indem Ihr die Hinweise zum Cache der einzelnen Stationen mit UNGERADER Stationsnummer miteinander multipliziert.

Nach dieser finalen Rechenaufgabe könnt Ihr Euch direkt zum Cache begeben.

Sonstiges:
Geparkt werden kann bei SNKBP1. Die Strecke hat eine Länge von ca. 9km (Parkplatz-Cache) und verläuft hauptsächlich über Wald und Schotterwege. Gestartet wird vom Parkplatz aus bei SNKB01.

Ausrüstung:
- Kompass (ich empfehle hier eine Ausführung mit Magnetnadel)
- Taschenrechner (für die finale Aufgabe sehr praktisch)
- Verpflegung und gute Laune


Viel Spaß!



Additional Hints (No hints available.)