Skip to content

<

Trierer Bucht - Eiderberg

A cache by Lohne's Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/06/2008
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size:   not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


 
 
 
 
 

Allgemeiner Überblick über die Trierer Bucht:

Das Trier-Bitburger Becken ist ein tektonischer Graben. Dieser bildete sich entlang von Störungszonen beim Zerbrechen des weiträumig aufgefalteten Rheinischen Schiefergebirges ab dem späten Karbon, nach dem Ende der Variszischen Orogenese. Seit dem späten Oberkarbon/Unterperm, vor etwa 300 Mio. Jahren, diente das Trierer Becken als Ablagerungsraum für zuerst kontinentale Sedimente des Rotliegenden und des Buntsandsteins, mit der zunehmenden Meerestransgression ab der Mittleren Trias auch für die marinen Gesteine des Muschelkalks. Jüngere Ablagerungen des Mesozoikums (Jura und Kreide) sowie des Tertiärs sind aus dem Großraum Trier nicht bekannt.
Das Meer hielt sich dauerhaft im Bereich der Trierer Bucht wohl ab dem Oberen Bunt vor etwa 245 Mio Jahren, auf jeden Fall während des gesamten Muschelkalks. Wahrscheinlich zog sich das Meer bereits in der Oberen Trias, im Keuper, aus dem östlichen Bereich der Trierer Bucht zurück.

Der Eiderberg: Parken könnt ihr bei N 49° 32.680 E 006° 32.536

Aufschlüsse in den Sedimenten der Trierer Bucht sieht man u.a. am Eiderberg bei Freudenburg; ein Naturschutzgebiet mit Wanderwegen im oberen Muschelkalk, welcher vor etwa 235 Mio Jahren angesiedelt ist. Zu sehen sind die z.T. intensiv verkarstete Dolomite.
Am östlichen Eiderberg befindet sich ein aufgelassener Steinbruch der betreten werden kann. Hier lassen sich die Dolomitbänke gut beobachten. Selbst in diesem Steinbruch erkennt man gut, dass die eigentlich horizontal liegenden Bänke durch den Einbruch der Trierer Bucht geneigt worden sind.

Auch Fossilien findet man dort (s.u.)
Stielglieder von Seelilien (Crinoiden) sind im Dolomit sehr häufig vorhanden. Die einzelnen ring- oder rädchenförmigen Glieder sehen fast aus wie Zahnräder welche ineinandergreifen und so den Stiel aufbauen. Man nennt sie auch Trochiten. Wegen der Häufigkeit dieser Trochiten im Dolomit nennt man den Dolomit auch Trochitenkalk. (im Bild unten rechts zu sehen)

 
 
 
 


Aufgabe:

Bei diesem Earth-Cache werdet ihr zunächst auf den Eiderberg gehen, von welchem ihr eine herrliche Aussicht in alle Richtungen habt. Anschließend werdet ihr zu dem Ort geführt, wo der Berg aufgeschnitten wurde, dem Steinbruch.

1.
Geht zunächst über N 49° 32.912 E 006° 32.247 nach N 49° 32.939 E 006° 32.288. Ihr findet dort eine Ansammlung von großen Steinen. Messt hier die (ungefähre) Länge des linken Steins und genießt dabei die Aussicht ins Tal. (siehe Bild "Steine")

2.
Anschließend begebt euch weiter nach rechts, dem Weg folgend, wieder in Richtung der Parkkoordinaten. Bei N 49° 32.760 E 006° 32.506 biegt links in den Weg ein. Dieser führt euch zum Steinbruch. Macht ein Bild von Euch und eurem Navigationsgerät in diesem Steinbruch.

Dieser Earth-Cache soll auch von Bildern im Steinbruch aufgefundener Fossilien leben. Daher zögert nicht und stellt Fotos von solchen in die Galerie.

Um den Cache zu loggen, mailt mir die Länge des Steines und stellt euer Bild online.

WICHTIG:
Um in den Steinbruch zu gelangen, nutzt den Weg bei den o.g. Koordinaten. Klettert nicht über das Absperrseil oberhalb des Steinbuchs. Generell muss hier nicht geklettert werden.
Ansonsten gilt: Geocaching Regeln beachten! Finger weg von Fossilien u.ä. - Geocacher nehmen (außer ihrem eigenen Müll) nichts mit und machen nichts kaputt!! Alles geschieht auf eigene Gefahr!
Zum Messen des Steins das Maßband nicht vergessen!

In unmittelbarer Nähe dieses Caches startet Maachers schöner Wandercache, die
Kollesleuker Schweiz, GC1C79M.
Dieses herrliche Stück Natur lässt sich hervorragend mit diesem Cache kombinieren!

Ein großer Dank gilt dem angehenden Geologen Erik Hock, welcher die geologischen Erkenntnisse zu diesem Earth-Cache beisteuerte, sowie Maacher, welcher u.a. die nicht einfache englische Übersetzung des Textes vornahm und beim "Live-schalten" des Caches unterstützte!

 
 
 
 

English Version:

General overview of the Trierer Bucht (Trier bay):

The Trier-Bitburger Becken is a tectonic rift which formed along fault lines that occurred during the break of the Rheinische Schiefergebierge (the Rhenisch Slate Mountains) since the later Carboniferous at the end of the variscic orogenesis. Since the later Carboniferous-Permian era, about 300 mio years ago, the Trierer Bucht has been a continental sediment area initially for bunter and New Red of the Upper Carboniferous to Middle Permian age, and later after the increasing sea transgression since the Trias also for maritime rocks of the shell limestone.
More recent Mesozoic sediments of the Jurassic and Cretaceous as well as the Tertiary are not known for the Trier area. The sea had resided permanently in the Trierer Bucht probably since ca. 245 mio years ago, for sure during the shell limestone period. The Sea probably retreated during the upper Trias (Keuper) from the Eastern Trierer Bucht already.

The Eiderberg: Park at N 49° 32.680 E 006° 32.536

Sedimentary outcrops in the Trierer Bucht can be viewed here at the Eiderberg, a natural reserve with hiking trails through the upper shell limestone, which formed ca. 235 mio. years ago. You can see the partly intensively karstified dolomite.
At the eastern side of the Eiderberg you find an openly accessible quarry, where you can get a nice view of the dolomite banks. It is clearly visible that the usually horizontal banks are tilted due to the incursion of the Trierer Bucht.

Also you can find fossils there (see below).
Branch parts of sea lilies (Cronoides) are found often in dolomite. The ring-shaped and wheel-shaped sections almost look like intertwined toothed wheels forming the stem. They are also called Trochiten. Due to the commonness of these in dolomite, it is also called trochite limestone (see right lower corner in the picture).

 
 
 
 


Tasks:

This earthcache will lead you to the Eiderberg, from which you will have a scenic view in all directions. Afterwards you will be guided to the place where the hill was cut apart, the quarry.

1.
Go via N 49° 32.912 E 006° 32.247 to N 49° 32.939 E 006° 32.288. You will find an assembly of large stones. Find out the length of the left stone and enjoy the view. (see picture "Steine")

2.
Head right, following the trail, towards the parking coordinates. At N 49° 32.760 E 006° 32.506 turn left and follow the other trail which leads you into the quarry. Take a picture of you and your GPS inside. This earthcache shall also benefit from pictures of discovered fossils. Please do not hesitate and post your pictures of such.

To log this cache, send me an email with the length of the stone and attach your picture(s) to your online log.

IMPORTANT:
To reach the quarry use the trail at the given coordinates. There is no need to climb or crossing the safety rope above the quarry.
As usual: Respect Geocaching rules! Do not touch fossils etc. Geocachers do not take anything (except their own garbage) and neither destroy anything!! You go on your own risk and responsibility! Do not forget a measuring tape.

You can combine this one with the nearby cache
Kollesleuker Schweiz, GC1C79M,
showing you the beautiful nature of this area.

Special thanks to the future Geologist Erik Hock, who provided valuable scientific input and Maacher, who translated the german version of this Cache!

 
     

 

 

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.