Skip to Content

<

Größter Findling Deutschlands

A cache by Trek006 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 04/09/2009
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


An den Koordinaten befindet Ihr euch an dem bislang größten an Land gefundenen Findling Deutschlands.

Findlinge sind sowohl im skandinavischen als auch im zirkumalpinen Vereisungsgebiet häufig. Bei den großen Findlingen handelt es sich in Norddeutschland meist um magmatische Gesteine, wie Granit, oder um metamorphe Gesteine (z. B. Gneis). Sedimentgesteine sind auf Grund ihrer geringeren Widerständigkeit deutlich seltener.

 

Entstehung der Findlinge

Ein Gletscher als fester Körper sortiert das Material (Moräne), welches er befördert, nicht. Das gilt sowohl für die Abtragung, den Transport als auch für die Ablagerung (Sedimentation). Die Abtragung großer Gesteinsbruchstücke geschieht entweder durch die Aufnahme bereits gelockerter Steine, wenn der Gletscher sie überfährt oder aber durch das Anfrieren und Herausbrechen von Blöcken am Gletschergrund. Letzteres geschieht vor allem an Leehängen von Rundhöckern. Als festem Körper ist es dem Gletscher ohne weiteres möglich, Material von der minimalen Korngröße der Tonminerale bis hin zu Brocken von über tausend Tonnen Masse zu bewegen.

Ablagerungen, die direkt vom Eis abgesetzt werden, sind unsortiert und meist auch ungeschichtet. Im deutschsprachigen Raum hat sich dafür die Bezeichnung Geschiebemergel durchgesetzt. Der Geschiebemergel enthält zwar deutlich mehr Feinmaterial (Ton, Schluff, Sand und Kies), dennoch kommen immer wieder größere und große Steine vor. Von einem Findling spricht man aber erst dann, wenn er an der Erdoberfläche offen zu Tage tritt.

 

Der Große Stein – ein Wahrzeichen Altentreptows

Der Große Stein auf dem Klosterberg ist ein Zeuge der letzten so genannten Weichseleiszeit. Sie begann vor etwa 100.000 Jahren und vor etwa 10.000 Jahren hatten sich die Eismassen wieder nach Norden zurückgezogen. Sie hinterließen viele Findlinge, die meist aus Schweden stammten – so auch dieser große Stein, einen ziemlich harten Brocken aus Granit. Es ist also kaum glaubhaft, dass ihn ein Riese oder der Teufel vor langer Zeit wütend nach dem Kirchturm von Altentreptow geworfen hat, er aber auf den Klosterberg fiel.

1832 wurde er erstmalig vom Geologen Ritzky in den „Baltischen Studien“ erwähnt. Nach vielen Messungen und Schätzungen in früheren Jahren ist es der Verdienst des damaligen Geologischen Institutes der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) die Findlinge des Landes katalogisiert und wissenschaftliche Grundlagen für die Schätzung nicht zugänglicher Maße im Erdboden geschaffen zu haben.

Der größte deutsche Findling, der „Buskam“, bringt es auf ein Volumen von 600 / 700 m3 und eine Masse von 1800 Tonnen, aber er liegt in der Ostsee, etwa 300 m vor der Küste bei Göhren auf Rügen, im Wasser und nicht auf dem Land!

 

Zum Cache

Für einen gültigen Log müsst ihr einmal vor Ort gewesen sein, ein Foto von euch, (oder eurem GPS) und dem Findling im Log hochladen und folgende Fragen beantworten.

A: aus welchem Material besteht er ?

B: Länge des Steins in cm?

C: Breite des Steins in cm

D: Höhe des Steins in cm

E: Gewicht des Steins in Tonnen

F: Umfang des Steins in Metern

Die Antwort sendet ihr bitte per e-mail an mich !!! das ist dann eure Logerlaubnis.


At the coordinates you are about to stay at the biggest boulder in Germany found on land.

Boulders appear often in the skandinavian glaciation part. Most of the really big boulders in the north of Germany are magnetic whinstones like granite or metamorphic stones like gneiss. Deposition of sediment is much more unfrequent because of less resistance.

 

Evolution of the boulders

A glacier as an integral body didn't sort the material (moraine), which he carried. This is true both for the removal, transportation as well as for the deposition (sedimentation). The removal of large rock fragments, either by the inclusion of already loose stones, where the glaciers is passing through or it freezed on and breaking out of blocks at the glacier base. This is done primarily at lee sides of round bumps. As a solid body of the glacier is easily possible, material from the minimum particle size of clay minerals, to chunks of over a thousand tons of mass to move.

Deposits that are directly deducted from the ice are unsorted and mostly unlayered. In German-speaking world has taken the name bedload marlstone enforced. The boulder marl contains significantly more fine material (clay, silt, sand and gravel), but always come back bigger and large stones in front. From a boulder speak but only if he participated in the Earth's surface is open to light.

 

The Great Stone - a landmark of Altentreptow

The big stone on the mountain monastery is an example of the so-called last Weichselian glaciation. It began about 100,000 years ago and 10,000 years ago and had the ice back north withdrawn. They left behind many boulders, which usually came from Sweden - so this big rock, a fairly hard chunks of granite. So it is hardly believable that it is a giant, or the devil long time ago after the furious steeple of Altentreptow has thrown, but on the Klosterberg fell.

1832 was the first time it was mentioned by Ritzky (geologist) in the "Baltic Studies". After many measurements and estimates in previous years, the earnings of the former Geological Institute of the German Democratic Republic (GDR) the boulders of the country and cataloged scientific basis for the estimate is not available and more in the ground have created.

The largest German foundling, "the Buskam", puts it in a volume of 600 / 700 m3 and a mass of 1800 tons, but it lies in the Baltic Sea, about 300 meters off the coast at Göhren on Rügen, in the water and not to the country!

 

The cache itself

For a valid log once you have been on the spot, a photo of you and the boulder in the log and mail the following questions to the cache owner.

A: Material from which he is.

B: Length of the stone in cm.

C: Width of the stone in cm.

D: Heighth of the stone in cm.

E: Weight in tons of stone.

F: Perimeter of the stone in meters.

please, send me a e-mail with the right answer!!!

Additional Hints (No hints available.)



Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.