Skip to Content

This cache has been archived.

geoawareDE9: Da leider keine Reaktion seitens der Ownerschaft erfolgte und das Listing nicht angepasst wurde, muss ich dieses Listing leider archivieren.

Viele Grüße

Holger
geoawareDE9
Groundspeak Volunteer Reviewer

Die EarthCache Guidelines in Deutsch findest Du hier: http://community.geosociety.org/EarthCache/Guidelines/German
Hilfe, Tipps und Tricks findest Du auf den Info-Seiten der deutschen Reviewer: http://www.gc-reviewer.de

More
<

Senckenbergmuseum

A cache by MJSDB Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 4/22/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Earthcache-Banner Zum Einbinden ins eigene EC-Listing siehe hier: Anleitung

Das Senckenbergmuseum und

die Theorie der Kontinentalverschiebung



Wegeners Theorie der Kontinentalverschiebung:

Einer der wichtigsten Grundlagen für das heutige Wissen über Plattentektonik ist die Theorie der Kontinentalverschiebungen die Alfred Wegener im Senckenberg-Institut erstmals formulierte. Bereits anderen Wissenschaftlern war der ähnliche Kurvenverlauf der afrikanischen West- und der südamerikanischen Ostküste aufgefallen, doch als Wegener im Herbst 1911 zufällig auf die paläontologischen Zusammenhänge zwischen Südamerika und Afrika aufmerksam wurde keimte in ihm die Idee von einem Urkontinent (Wegener nannte ihn Pangaea), der zerbrochen war und dessen Teile danach auseinander drifteten. Um seine Theorie zu bestätigen, konnte Wegener sich ähnelnde Gesteinsformationen in Indien, Madagaskar und Ostafrika anführen. Außerdem schien ein Gebirgszug in Südafrika seine Verlängerung in einem ähnlich aufgebauten Gebirge in Argentinien zu haben.
Im Bereich der Paläontologie (Wissenschaft von Lebewesen vergangener Erdzeitalter) wurden Fossilien der Samenfarn-Gattung Glossopteris samt der zugehörigen Flora sowohl in Afrika als auch in Brasilien gefunden. Eine fossile Schnecke (Helix pomata) kam sowohl in Europa sowie im Osten Nordamerikas vor, nicht aber im Westen von Nordamerika. Auch mit der Geschichte des Klimas auf der Erde befasste sich der Meteorologe Wegener, und gerade auf diesem Gebiet sammelte er einige seiner wichtigsten Argumente. Man hatte in der Antarktis Kohlevorkommen entdeckt, die sich fast nur unter tropischen Bedingungen bilden können. Auf Spitzbergen hingegen fanden sich tertiäre Fossilien von Bäumen, die heute im Mittelmeergebiet vorkommen und im Jura existierten dort sogar tropische Pflanzen. Ebenfalls fand er heraus, das zur selben Zeit die Sahara teilweise von Gletschern bedeckt war.

Zum Museum:
Dieser Earthcache führt euch zu einem der größten Naturkundemuseen Deutschlands. Das Museum zeigt in seinen Ausstellungen die Vielfalt des heutigen Lebens (Biodiversität) sowohl der Tier- als auch der Pflanzenwelt und die Entwicklung der Lebewesen (Evolution) sowie die Verwandlung unserer Erde über Jahrmillionen vom - Urknall bis heute - hinweg. In der Ausstellung „Planet Erde“ kann der Besucher in 750 Millionen Jahre in die Vergangenheit reisen, als auf der Erde die vier Kontinente Laurentia, Siberia, Baltica und Gondwana existiert haben. Durch eine „Zeitmaschine“ kann man die Kontinentalverschiebungen bis 250 Millionen Jahre in die Zukunft verfolgen. Die Bewegungen der Kontinente lassen sich mit den umgebenden Stationen der Erdgeschichte in Bezug setzen, so dass Verständlich wird, warum heute in Gesteinen im Binnenland fossile Meerestiere zu finden sind. Die geologische Abteilung des Museums bietet des Weiteren in ihren Exponaten seltene teils fluoreszierende Mineralien und Gesteine. Ebenso wird in interaktiven Modellen aufgezeigt was bei einem Vulkanausbruch geschieht, oder wie Erdbeben und Tsunamis entstehen. Schon außerhalb des Museums liegen beeindruckende Gesteinsexponate der Weltgeschichte. Gegenüber dem Haupteingang liegt die frei zugängliche Senckenberganlage. Dort befindet sich eine Freilichtanlage, die zum Bummel durch die Erdgeschichte einlädt. Auf sieben Stationen geben Großexponate charakteristische Beispiele für das Leben in den verschiedenen Erdzeitaltern.

Zum Cache:
Vor dem Haupteingang des Museums sind mehrere große Gesteinsexponate aufgestellt. Alle benötigten Informationen findet ihr dort, so dass das Museum nicht besucht werden muss um hier zu loggen.
1. Zwar darf es nicht mehr als Logbedingung genutzt werden, dennoch würden wir uns freuen wenn ihr ein Foto von euch und eurem GPS vor einem der dort stehenden Exponate macht und es an euer Log anhängt. Es ist egal welches. Wichtig ist nur das man keine Infotafel lesen kann.
2. Beantwortet folgende Fragen und schickt eine Mail an die ermittelte Adresse
a. Wie viel Tonnen wiegt die Sandsteinsäule in etwa
b. Wo wurden die meisten der dort stehenden Versteinerten Bäume gefunden (Stadt)
c. Wie alt ist der Roteisenstein (die Bezeichnung in der Klammer)
d. Welches Gestein stammt aus dem Zeitalter Miozän (Alter ca. 15 Mio. Jahre)

Die E-Mail-Adresse lautet ECF-a-b-c-d@buchhe.im . Setzt hier einfach die ermittelten Antworten ein. Also wären eure Antworten auf die Fragen 27, Wiesbaden, Trias und Granit, so wäre es dann ECF-27-Wiesbaden-Trias-Granit@buchhe.im
(bitte euren GC-Namen im Betreff eintragen)
Ist die E-Mail-Adresse richtig, bekommt ihr sofort eine Abwesenheitsnotiz (bitte nicht wundern) mit der Logfreigabe.


Discovered auch unser Coin-IconEarth-Cache-Coin

The Senckenbergmuseum and

the theory of the continental drift



Wegener's theory of the continental drift

One of the most important basic principles of today's knowledge of plate tectonics is the theory of continental drift which was put in writing for the first time by Alfred Wegener in the Senckenberg institute. Scientists had recognized the similar curve progression of the African west- and the South-American east coast before, but once Wegener observed the paleontological connection between South-America and Africa by mere accident in the fall of 1911 he had an idea of a supercontinent (Wegener called it Pangaea) that broke into several pieces and drifted apart later on. As support for his theory Wegener was able to name similar geological formations in India, Madagascar and eastern Africa. In addition to that a mountain range in Southafrica seemed to be an extension of a similar range in Argentina. Paleontological (science of living things in past eons) records include fossil findings of the Pteridospermae species 'Glossopetris' including the associated flora in Africa as well as in Brazil. The fossil snail 'Helix Pomata' was found in Europe as well as in eastern North-America, but not in West-America. Wegener, a meteorologist, gave attention to the history of our planets climate and was able to gather his most important arguments for his theory especially in this area. Coal deposits for example that can almost only form in a tropical environment were found in the antarctic. In Spitsbergen geologist discovered tertiary fossils of trees that now grow in the Mediterranean where there were only tropical plants during Jurassic years. Additionally he discovered that at the same time the Sahara was partially covered with glaciers.

To the museum:
This earth cache leads you to one of Germany's largest museums of natural history. The museum exhibits the diversity of today's living things (biodiversity) in flora and fauna, the evolution of creatures (evolution) as well as the transformation of our planet across several millions of years - from the big bang until today. The exhibition "Planet Erde" (planet earth) enables each visitor to travel 750 million years into a past where the earth existed of the four continents Laurentia, Siberia, Baltica and Gondwana. A "time machine" shows the continental drift up to 250 million years into the future. The drifting continents refer to the surrounding stations of our planets history so that it's comprehensible why fossil marine fauna can be found in today's inland. The museum's geological department also features rare partly fluorescent minerals and rocks. An interactive model explains volcanic eruptions and how earthquakes or tsunamis originate. Impressive rock exhibits of our planets history can be found on the outside of the museum. Just opposite the museum's main entrance is the free, accessible Senckenberganlage. It's an open-air site that invites visitors to stroll along the timeline of our planet's history. Seven stations give examples of life during the different geological eras.

To the cache:
In front of the museum's main entrance are several large rock exhibits. Here you'll find all the information you need so that there's no need to visit the museum to log this.
1. It's not necessary, but we would appreciate if you take a picture of you and your GPS in front of one of those rock exhibits and add it to your log. It doesn't matter which. Make sure there is no readable information board near by when you take the picture.
2. Answer the following questions and send an email to the identified address:
a. approximately how many tons weighs a sandstone column?
b. In which city were most of the exhibited fossilized trees found?
c. How old is the Roteisenstein (identification in the brackets)
d. Which rock originated in Miocene (age approx. 15 million years)?

The email-address is: ECF-a-b-c-d@buchhe.im Simply substitute your answers for the letters a to d. If your answers to the questions were 27, Wiesbaden, Trias and granite the email-address would be ECF-27-Wiesbaden-Trias-granite@buchhe.im (please write your GC-Name to the subject of the mail).
If the email-address is correct, you'll immediately receive an out-of-office-notice (please don't be surprised) with the log clearance.

You can also discover our Coin-IconEarth-Cache-Coin

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

2,820 Logged Visits

Found it 2,792     Didn't find it 2     Write note 18     Archive 1     Needs Archived 1     Temporarily Disable Listing 1     Publish Listing 1     Needs Maintenance 4     

View Logbook | View the Image Gallery of 1,990 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.