Skip to content

<

Geotop „Alte Steinbrüche bei Obernkirchen"

A cache by huswi Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 12/23/2010
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Geotop „Alte Steinbrüche bei Obernkirchen"


Die Bückeberge, die sich nordöstlich der Stadt Bückeburg erstrecken und bis zu 367 m hoch sind, entstanden in der jüngeren Kreidezeit - vor etwa 140 Millionen Jahren. Der Bückeberg (auch die Bückeberge) ist ein Höhenzug des Calenberger Berglands zwischen Harrl und Deister. Der von SW nach NO verlaufende ca. 20 km lange Kamm besitzt nur wenige Erhebungen, wie den Großen Karl (301 m) bei Reinsdorf. Während am flachen Nordhang bereits die Norddeutsche Tiefebene beginnt, liegt am eher steilen Südhang das Auetal. Das Geotop ist im westlichen Teil der Bückeberge ca. 500 m östlich des zur Zeit leider nicht bewirtschafteten Gasthofs Walter gelegen.

Genese


Die Bückeberge entstanden in der jüngeren Kreidezeit, d. h. vor 140 Millionen Jahren. Die niedersächsische Landschaft war damals eine riesige, flache Senke, die durch große Seen und verzweigte Flusssysteme geprägt wurde. Durch die Flüsse wurden große Sandmengen verfrachtet und in den Seen abgelagert. Das Klima war tropisch und Schachtelhalme, Ginkos und Baumfarne beherrschten die Landschaft. Daraus bildete sich Steinkohle, die bis 1960 im Schaumburger Land und auch im Bereich diesses Steinbruches abgebaut wurde. Aus den Sandablagerungen wurde durch Erdformungsprozesse der Sandstein.
Der Obernkirchener Sandstein gehört somit zu einer geologischen Schichtreihe der untersten Kreidezeit, der Wealdenformation. Sie wird auch Bückebergformation genannt. Die Sandsteinbänke sind nur durch dünne Tonlagen getrennt. Innerhalb der einzelnen Bänke weist der Stein kaum Schichtungen auf. Der Naturstein besteht zu 94% aus Quarz.

Jetztzeit


Der Kamm des Bückebergs besteht aus festem hellem Sandstein, dem Obernkirchener Sandstein, in einer Mächtigkeit von bis zu 15 m Dicke, der zu den besten Europas zählt. Wegen des Umschlagortes Bremen, ist er auch unter dem Namen Bremer Sandstein international bekannt ist. Der westliche Bückeberg enthält Schieferton und Steinkohle, die hier früher auch abgebaut wurde.

Saurierfährten


An den Ufern der kreidezeitlichen Flüsse und Lagunen lebten verschiedene Schildkröten, Krokodile und pflanzen- und fleischfressende Saurier. Diese hinterließen im Sandstein ihre Fußspuren, Auf einer Fläche von 2000 m² wurden die Spuren von zwei Herden der pflanzenfressenden Iguanodons gesichert, die sich in dieser Lagune begegneten.
Der Iguanodon ("Leguanzahn") ist eine Gattung der Dinosaurier aus der Gruppe der Ornithopoda aus der frühen Kreidezeit und ist der größte und bekannteste Vertreter der Iguanodontidae. Aufgrund der relativen Häufigkeit der Funde und einer angenommenen vergleichbaren Lebensweise spricht man beim Iguanodon und seinen Hadrosauridae-Verwandten oftmals von den "Kühen der Dinosaurierzeit". Bekannt ist das Tier auch für seine spitzen Daumen, die wohl auch als Waffe dienten. Das 8 m lange Tier war aufgerichtet 5 m hoch und wog bis zu 4,5 Tonnen. Die Hände hatten je 5 Finger, die Füße je 3 Zehen.
Neben Spuren von pflanzenfressenden Iguanodons und verschiedenen Raubdinosauriern wurden hier 2008 auch erstmalig in Europa die Fährten eines Sauriers entdeckt, der eine wichtige Rolle in dem Actionfilm Jurassic Park spielt. Die Fährte, bestehend aus 12 Fußstapfen, sind eine Weltsensation und stellen alle bisher bekannten Funde in Cina, Korea, Niger und den USA in den Schatten.

Bei N52°15.466 E009°11.512 befindet sich ein Infopavillion. Dies ist der Startpunkt des über vier Kilometer langen Info- und Lehrpfades zu den Dinosaurierfährten. Hier erfährt der Besucher nicht nur Informationen über Dinosaurier, sondern auch über den Steinkohleabbau, den Bückeberg und den Obernkirchener Sandstein, der seit alters her erfolgreich exportiert wird und aus dem zahlreiche international bekannte Bauwerke errichtet wurden.

Um diesen Cache zu loggen, müssen nachfolgende Aufgaben gelöst werden:
1. Macht ein Foto mit eurem GPS vom Steinbruch mit der Fährtentafel im Vordergrund..
2. Mailt die Antworten der nachfolgenden Fragen an den Owner.
a) In welcher Richtung verlaufen die Spuren der Iguanodons?
b) Von welcher Dinosaurierfamilie wurden die Trittsiegel bisher nur auf dem Bückeberg entdeckt? (Station 3)
c) Erkläre, wie die Trittsiegel erhalten geblieben sind.
d) Wann fand zum ersten Mal der "Tag des Geotops" statt?
Nach dem Senden der Mail dürft ihr loggen und das Foto hochladen. Wir werden uns melden, wenn etwas mit den Antworten nicht stimmt. Schreibt bitte keine Antworten ins Log. Logs mit Antworten oder ohne Fotos werde umgehend gelöscht.


English Version


Geotop „Ancient quarry near Obernkirchen“


The Bückeberg hills are located northeast of the town Bückeburg with a height up to 367 m. They are a part of the Calenberger Berglands between Harrl and Deister. The ridge, about 20 km long, is directed from SW to NE and has only few hills like Großen Karl (301 m) nearby Reinsdorf. The lowland of North Germany starts at the flat north slope. The Auetal starts at the steep south sloop. The Geotop is part of the Westside of the Bückeberg hills, about 500 m east of closed inn Walter.

Origin


The Bückeberg hills arose in the early cretaceous period, which means 140 Million years ago. At this time, the area of Lower Saxony was a huge and flat depression with many seas and river systems. A lot of sand was transported by the rivers and was stored in the seas. The deposition of sand during the evolution of this area became known as the sandstone.
The Obernkirchener sandstone is therefore a part of the early cretaceous period, the so-called Wealdenformation. This formation is also known as Bückeberg formation. The sandstone banks are separated by thin cly layers. This sandstone consists of 94% quartz.

Present time


The ridge of the Bückeberge consists of this fasten and light sandstone with massive up to 15 m. It’s one of the best sandstone in Europe. In the 18. and 19. century it was transported from Bremen to the whole world. Therefore it is also well known as Bremer sandstone.

Tracks of saurian


At the beach of the rivers and lagoon several turtles and crocodiles as well as plants and flesh eating saurian have lived. You can find their tracks in the sandstone. On an area of 2000 m² one has found the tracks from two groups of plant eating Iguanodons. The Iguanodons (“Leguanzahn”) is a genius of Dinosaurian from the group of the Ornithopoda. They lived in the early cretaceous period and are the big and well known species of the Iguanodontidae. Well known are these animals also for their sharp thumb which they have used probably as a weapon. An Iguanodon was up to 8 m long, set up to 5 m high and it has weighted up to 4.5 Tons. The hands had 5 fingers, the feet had 3 toes.
Beside the tracks of Iguanodons and several flesh eating saurian in 2008 the tracks of a flesh eating saurian were discovered which you can see in the action film Jurassic park. This tracks, which consists of 12 footprints, is a sensation and better than the discoveries in Cina, Korea, Niger and the USA.

At N52°15.466 E9°11.512 is an Info-Center. This is the Starting point of the more than four-kilometer-long info- and teaching path to the dinosaur tracks. Here the visitor finds out not only information about dinosaur but also about the coal dismantling, the mountain "Bückeberge" and the Obernkirchener sandstone which is exported since time immemorial here successfully and from the numerous one internationally known building were established.

Your tasks:
1. Go to the cache coordinates and take a picture with your GPS from the quarry with the tracking table in the foreground .
2. Mail the answers to the following questions to the owner.
a) In which direction run the tracks from the Iguanodons?
b) From which family of dinosaurs, footprints were previously only on the Bückeberg found (Station 3)?
c) Explain how the footprints are preserved.
d) When was the first time that the “day of the Geotops” took place?
Mail this answers via to our profile and do NOT put them in your log.
LOGS WITHOUT OR WITH A WRONG PICTURE OR LOGS FROM PEOPLE WHO HAVE MAILED A WRONG ANSWER; WILL BE REMOVED IMMEDIATELY!

Caches auf dem Weg / in der Nähe
caches on the way or nearby

GCJ18 Südwand
GC2G2J8 Gedenkstein Wolfgang Heggemann
GC1G5T Verlassenes Falkennest

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.