Skip to Content

<

Kolmanskop - A Ghost Town

A cache by Udjat Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 9/25/2009
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: not chosen (not chosen)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:





The History Of Kolmanskop

Kolmanskop was a village that owes its life and its death a mineral: the diamond.

In April of 1908 a worker on the railway line between Lüderitz and Aus found a stone and showed it to his supervisor, August Stauch. Stauch knew what this stone was. After a geologist confirmed that he was right, he got himself the prospecting license. The diamond rush began…

The government declared a "forbidden zone", or "Sperrgebiet" from the Oranje River in the south, 360 km north and 100 km inland from the coast. The Sperrgebiet was established to give the government control over the region that promised such a wealth. Down to the present day the Sperrgebiet exists and rigorous punishments are inflicted on those who set foot into the area without a valid permit!

In the 1920s, Kolmanskop was booming. There were up to 400 residents in the village. They built a hospital, a school, a gymnasium, a casino, a concert hall, a bowling alley, a light railway, a butchery and a bakery in the desert. Almost everything was imported, even fresh water from Cape Town in South Africa. Kolmanskop was considered as the richest town in Africa.
But the boom didn't last long. By 1928 larger diamond deposits had been found further south and people began to leave. The last residents left in 1956 and Kolmanskop has been deserted ever since.

In 1980 Kolmanskop was opened for visitors. A ghost town is all that remains of the richest community in Africa. The desert takes back what belongs to the desert…



About The Diamond

A diamond is an allotrope of carbon. It’s the material with the highest hardness and thermal conductivity which was ever found on earth. The optical qualities of diamonds are also worth remarking. Because of its extremely rigid lattice, it can be contaminated by very few types of impurities. This and the wide transparency will lead to the clear, colourless appearance of most natural diamonds. Diamond also has relatively high optical dispersion. That means that the material is able to disperse light of different colours, which results in its characteristic luster.

Diamonds came to existence deep in the earth's crust. If there were carbon-containing minerals, a very high temperature and incredibly high pressure a diamond will be formed over periods from 1 billion to 3.3 billion years. As magma works its way to the surface of our earth through deep fractures it sometimes traps diamonds within it. The magma cooled down and formed rock-pipes that contain this precious stones. These eruptions didn’t take long, but they were more powerful than volcanic eruptions in these days. The magma in these eruptions originated at depths of at least 150 km, three times deeper than the magma source for volcanoes like Mount St. Helens.
Numerous pipes have been found on the Kaapvaal Craton (a continental plate), which extends through parts of South Africa, Botswana and Zimbabwe. The majority of these pipes were formed between 125 and 80 million years ago.


To get the permission to log this Earth Cache you have to solve the following tasks:
1. Where did the name diamond come from?
2. Where is the place of origin (region? country?)of these diamonds they found here?
3. Explain with your own words how the diamonds came from their place of origin to the area of Kolmanskop.
4. What’s the name of the worker who found the first diamond in this area?
5. The hospital of Kolmanskop had the first x-ray machine in southern Africa. What was it used for?
6. Which nocturnal predator is living in the ghost town?
7. Take a photo of you and your GPS at your favourite spot in Kolmanskop and add it to your log. (If you’re not able to visit Kolmanskop a photo of you in front of the entrance is accepted)

Please email us the answers to the questions above. If everything is right you will receive the permission to log as soon as possible. Don’t post the answers in your log. Add your photo to the log.

PLEASE, don’t log this cache…
…without permission.
…without the requested photo.
…if your visit wasn’t in recent times.
THANKS for your comprehension!


ATTENTION
Be aware: this Earth Cache is located in the Sperrgebiet! Keep the proprieties your guide will give you!

You have to pay an entrance fee at the gate. It’s a good value!

And last but not least we want to thank Cicely from Ghost Town Tours who helped us to make this Earth Cache real!




Die Geschichte von Kolmanskop

Kolmanskop war eine Stadt die ihr Leben und Sterben einem Mineral verdankte: dem Diamanten.

Im April 1908 fand ein Arbeiter der Bahnlinie zwischen Lüderitz und Aus einen Stein und zeigte ihn seinem Vorgesetzen August Stauch. Stauch ahnte was er da in Händen hielt. Nachdem ein Geologe seine Vermutung bestätigte hat er sich die Schürfrechte besorgt. Der Diamanten-Rausch begann…

Die Regierung erklärte ein Sperrgebiet dass vom Oranje Fluss im Süden 360 km nordwärts und 100 km von der Küste ins Landesinnere reicht. So hatte die Regierung die Kontrolle über die Region, die solch einen Wohlstand versprach. Das Sperrgebiet existiert bis zum heutigen Tag und jeder der es ohne gültige Erlaubnis betritt wird hart bestraft!

In den 1920ern boomte Kolmanskop. Es gab bis zu 400 Einwohner in der Stadt. Sie errichteten ein Krankenhaus, eine Schule, eine Turnhalle, ein Kasino, einen Konzertsaal, eine Kegelbahn, eine Schmalspurbahn, eine Metzgerei und eine Bäckerei – mitten in der Wüste. Fast alles musste eingeführt werden, sogar das Trinkwasser. Es kam aus Kapstadt in Südafrika. Kolmanskop war bekannt als die reichste Stadt in Afrika.
Aber der Boom hielt nicht lange an. Ab 1928 wurden größere Diamantenvorkommen weiter im Süden gefunden und die Menschen verließen die Stadt. Der letzte Einwohner ging 1956 und seitdem ist Kolmanskop verlassen.

Im Jahre 1980 wurde Kolmanskop wieder für Besucher geöffnet. Eine Geisterstadt ist alles was von der einst reichsten Gemeinde Afrikas blieb. Die Wüste holt sich zurück was der Mensch ihr mühsam abgerungen hat…


Über den Diamanten

Ein Diamant ist eine Modifikation von Kohlenstoff. Er hat die höchsten Härte und die beste thermischen Leitfähigkeit die jemals bei einem Material festgestellt wurde. Ebenfalls erwähnenswert sind die optischen Qualitäten von Diamanten. Wegen seiner extrem starren Gitterstruktur kann er nur von sehr wenigen Einschlüssen verunreinigt werden. Das und seine große Transparenz führen zu der klaren, farblosen Erscheinung der meisten natürlichen Diamanten. Außerdem ist das Material in der Lage Licht in seine verschiedenen Farben zu zerstreuen, was zu seinem charakteristischen Leuchten führt.

Diamanten entstanden vor langer Zeit tief in der Erde. Wenn es dort kohlenstoffhaltige Mineralien, sehr hohe Temperaturen und einen unvorstellbar hohen Druck gab konnten sich über einen Zeitraum von 1 bis 3,3 Billionen Jahren Diamanten bilden. Magma, das sich aus der Tiefe der Erde den Weg an deren Oberfläche bahnte, transportierte dann manchmal Diamanten mit sich. Das Magma erkaltete und bildete Steinadern welche diese wertvollen „Passagiere“ enthielten. Diese Ausbrüche dauerten nicht lange, waren aber viel kräftiger als Vulkanausbrüche heutzutage. Das Magma in diesen Ausbrüchen kam aus Tiefen von bis zu 150 km, drei mal tiefer als das Magma von Vulkanen wie dem Mount St. Helen.
Zahlreiche dieser Steinadern wurden auf dem Kaapvaal Kraton (einer Kontinentalplatte) gefunden. Dieses Kraton dehnt sich über Teile Südafrikas, Botswanas und Zimbabwes aus. Die meisten der Adern entstanden vor 125 bis 80 Mio. Jahren.


Um die Logerlaubnis für diesen Earth Cache zu bekommen musst Du folgende Aufgaben lösen:
1. Woher kommt der Name Diamant?
2. Woher stammen die Diamanten die hier gefunden wurden (Region? Land?)?
3. Erkläre mit eigenen Worten wie die Diamanten von ihrem Ursprungsort nach Kolmanskop kamen.
4. Wie hieß der Arbeiter der den ersten Diamanten in dieser Region gefunden hat?
5. Das Krankenhaus von Kolmanskop hatte das erste Röntgengerät im südlichen Afrika. Für was wurde es hauptsächlich benutzt?
6. Welches nachtaktive Raubtier lebt heute in der Geisterstadt?
7. Mache ein Foto von dir und deinem GPS an deinem Lieblingsplatz in Kolmanskop. Füge das Foto in deinen Log ein. (Wenn du Kolmanskop nicht besuchen kannst akzeptieren wir auch ein Foto vom dir am Eingangsbereich.)

Bitte schicken uns die Antworten auf die oben stehenden Fragen per Email. Wenn alles stimmt wirst du schnellstmöglich die Logerlaubnis erhalten. Bitte veröffentliche keine Antworten in deinem Log. Füge deinem Log das Foto bei.

BITTE, logge diesen Cache nicht…
…ohne Erlaubnis.
…ohne das verlangte Foto.
…wenn dein / euer Besuch nicht kürzlich war.
DANKE für Dein / Euer Verständnis!


ACHTUNG
Sei dir bewusst: dieser Earth Cache ist im Sperrgebiet! Halte dich an die Regeln die dein örtlicher Führer dir nennt!

Am Eingang wird eine Eintrittsgebühr verlangt. Es lohnt sich!

Und zu guter letzt möchten wir uns noch bei Cicely von Ghost Town Tours bedanken. Sie hat uns geholfen diesen Earth Cache zu realisieren!


free counters

Additional Hints (No hints available.)



 

Find...

271 Logged Visits

Found it 263     Didn't find it 2     Write note 5     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 415 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.