Skip to Content

<

Exklave Birnthon

A cache by UHU15 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 2/28/2010
Difficulty:
3 out of 5
Terrain:
2.5 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Dieser Cache, eine Rätsel-Multi-Mischung, bringt Euch die „Exklave Birnthon“ etwas näher. Obenstehende Koords sind zwar in Birnthon, aber fiktiv.

Eine Exklave ist ein Teil eines politischen Gebietes (z.B. Land, Kreis, Stadt usw.), das vom Rest des Gebietes räumlich abgetrennt ist und deshalb nur über ein anderes Gebiet zu erreichen ist.
Die USA haben z.B. mit Alaska eine Exklave, so auch Russland mit dem ehemaligen ostpreussischen Gebiet Königsberg/Kaliningrad.
Ebenfalls eine Exklave hat auch Deutschland mit Büsingen, was vollständig von der Schweiz umgeben ist, und innerhalb der Schweiz somit auch eine Enklave bildet.
Und was ist mit Nürnberg? Ja, auch Nürnberg hat (bewohnte) Exklaven, nämlich Brunn, Netzstall und Birnthon, diese Orte bzw. Gemeinden wurden in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts nach Nürnberg eingemeindet. Später, und zwar 1980, folgte sogar noch ein von Birnthon nordöstlich bzw. von Brunn/Netzstall östlich gelegenes Waldgebiet, das heute ebenfalls zu Nürnberg gehört, und bis zur A3 reichend somit den östlichsten Teil Nürnbergs markiert.
Dieses gesamte Gebiet ist aus Nürnberger Sicht eine Exklave und aus Sicht des Landkreises Nürnberger Land gewissermaßen auch eine Enklave im Kreisgebiet Nürnberger Land, es hat nämlich keine direkte Verbindung mit der eigentlichen Nürnberger Stadtbegrenzung.

Birnthon´s Geschichte spielte sich wohl nur um das Herrenhaus ab, was Anfangs nur ein „großer Hof“ gewesen sein dürfte, das Zeidelmuttergut. (Zeideln ist ein altes, heute nicht mehr gebräuchliches Wort für "Ausschneiden des Honigs" aus den Bienenwaben, die Zeideltöchter, die den Honig einbrachten, mußten diesen an die Zeidelmütter abliefern).

In den Annalen der Reichsstadt Nürnberg von 1623 wurde ein Bertold von Birnthal festgehalten, der 300 Jahre zuvor in Birnthon gesessen sein soll. Dieser Abkömmling eines vermutlich aus dem Reichsdienst im Forst entstammenden Ministerialengeschlechts ist für die Zeit um 1309 auch urkundlich nachweisbar, nicht jedoch ein befestigter Sitz. Schließlich erscheint Birnthon als Zeidelmuttergut im Besitz des Conrad Wagner, der sich 1381 verpflichtete, auf dem Gut „kein burglich Gebäu dahin zu machen“. Eine andere Quelle vermerkt, dass der Nürnberger Bürger gehalten war, auf seinem „hoff zum Pirnthon in dem waldt gelegen“ nichts zu bauen, was nicht „von alter her ist kommen“.

Erst später, um 1495, gab es eine massivere Fachwerkkonstruktion. Die Besitzer des Herrenhauses wechselten sehr oft.
Bei diesem Herrenhaus handelt es sich um einen zweigeschossigen fünfachsigen Massivbau, für dessen Erschließung 1688/89 an der Hofseite ein Treppenturm aus Fachwerk angefügt wurde. Bei der ersten modernen Renovierung 1972/73 wurden größere Eingriffe am historischen Bestand vorgenommen. 1990 erwarb es Dr. Werner Lang, der sich auch mit der Geschichte des Sitzes beschäftigt hat. Bei der zweiten Renovierung nach 1990 folgte ein Ausbau des Dachgeschosses.

Erstinhalt: Für den Erstfinder eine Coin, nicht aktiviert. Aktivierungscode wird dem Erstfinder nachgemailt. Weiterer Erstinhalt siehe Eröffnungslog unten.

Parken könnt ihr bei N49°24.845 E011°15.924. Von Nürnberg kommend nicht kurz vor Birnthon dem Wegweiser nach Birnthon folgen, sondern noch ca. 450m weiter befindet sich an der Straße links diese Parkmöglichkeit.
BITTE VORSICHT BEIM ÜBERQUEREN DER STRASSE, diese ist hier gefährlich, es gibt keine Geschwindigkeitsbegrenzung!!!
Man kann auch mit dem ÖPNV nach Birnthon gelangen, von Nürnberg kommend mit der U1 bis Langwasser Süd und dann mit dem 59er Bus bis Birnthon (nicht schon Birnthon West aussteigen, erst in Birnthon).

Bevor ihr aufbrecht, müßt ihr noch etwas recherchieren
(Fragen 1 – 5), was aber keine großen Schwierigkeiten bereiten sollte.

Frage 1: In welchem Jahr wurde Brunn, Netzstall und Birnthon zur Stadt Nürnberg eingemeindet? Von der Jahreszahl die letzten beiden Ziffern =A.

Frage 2: Welche Nummer trägt die Kreisstraße, die an Birnthon vorbeiführt? LAU .. =B.

Frage 3: Ist der eigenständige Staat Lesotho eine Exklave C=18, oder eine Enklave C=81?

Frage 4: Welche Nummer trägt der Nürnberger statistische Bezirk Brunn/Netzstall/Birnthon? =D

Frage 5: Wie lauten die letzten beiden Ziffern der Postleitzahl von Brunn/Netzstall/Birnthon? =E

So, jetzt geht´s zum Außenteil:

Station 1: Bushaltestelle Birnthon N49°24.821 E011°15.885
An der Bushaltestelle steht ein Buswartehäuschen. Die Malerei darauf stellt etwas dar. Ist dies „in natura“ essbar F=49 oder giftig F=94?

Außer der Linie 59 verkehrt hier noch eine weitere Buslinie, die aber nur an Schultagen verkehrt. Diese Liniennummer =G.

Ihr seht ein Verkehrszeichen „Sackgasse“. Wessen Eigentum ist dieses Verkehrszeichen? Mehrere Wörter, vom letzten Wort den letzten Buchstaben (Stelle im Alphabet, z.B. X=24). =H

Station 2: Feuerwehrgerätehaus N49°24.741 E011°15.742
Hier befindet sich am Häuschen eine bildliche Darstellung mit mehreren Personen. Wieviele Personen sind darauf zu sehen? =I

Station 3: Herrenhaus N49°24.729 E011°15.722
Hier seht ihr zwei Hausnummern, und zwar jeweils die „1“. Welche Farbe/Gestaltung hat das linke Hausnummernschild als Hintergrund?
Gelb=10? Rot=20? Grün=30? Blau=40? Braun=50? Schwarz=60? Pink=70? Der Hintergrund ist aus Glas=80? Eine Eisenziffer ohne Hintergrund=90? Richtige Zahl =J

Station 4: Wegweiser (Wanderwege) N49°24.686 E011°15.739
Ihr seht sechs Zahlen (Kilometerangaben). Alle addiert ergibt =K.

Station 5: Western Club N49°24.815 E011°15.636
Hier steht ihr vor dem Gelände des 1.Western Club Nürnberg-Birnthon. (Der Saloon ist übrigens auch für Nichtmitglieder jeden Freitag ab 20 Uhr geöffnet und absolut sehenswert). Ihr seht zwei ähnliche im „Wildwest look“ dargestellte Schilder (weiße Schrift) mit unterschiedlichen Namen. Eines wird von einem Schädel verziert, dass andere ist weiter links etwas zurückversetzt. Von beiden Schildern die Anzahl aller Buchstaben =L.
(Falls es für Nachtsucher ohne Taschenlampe hier Probleme geben sollte, dann hilft auch der Hint).

Station 6:
N 49°24.X; X=A+C+E+G+I+K+480
E011°15.Y; Y=B+D+F+H+J+L+677
Hier findet ihr einen Hinweis auf die Koordinaten des Finals.

Station 7: Final

Viel Spaß beim heben wünscht Euch UHU15.

Additional Hints (Decrypt)

Nyyr mjöys trfhpugra Jregr N – Y zvgrvanaqre nqqvreg retvog rvar Mnuy, qrera DF=qervmrua retvog.
Rvare iba qra mjöys Jregra N – Y ung qra Jreg = qre uöpufgra mjrvfgryyvtra Cevzmnuy.
Fgngvba shras: Orvqr Fpuvyqre unora qvr tyrvpur Ohpufgnoranamnuy.

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

287 Logged Visits

Found it 279     Didn't find it 1     Write note 6     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 8 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.