Skip to Content

This cache has been archived.

Eulili: Hallo Yalume,

da sich hier scheinbar nichts weiter tut und leider keine weitere Reaktion auf Reviewer-Notes kamen, archiviere ich diesen Cache.

Sollten sich neue Umstände ergeben, kontaktiere mich bitte unter Angabe der GC*****-Nummer oder noch besser dem Link zum Cache. Ich kann den Cache innerhalb von 3 Monaten auch wieder aus dem Archiv holen, wenn er den Guidelines entspricht.

Falls Du diese Cacheidee nicht weiterverfolgen möchtest, denke bitte daran eventuellen Geomüll (Cachebehälter, Zwischenstationen) wieder einzusammeln.
Viele Grüße

Eulili
Volunteer Reviewer in Deutschland

Tipps & Tricks gibt es auf den Info-Seiten der deutschsprachigen Reviewer: http://www.gc-reviewer.de/

More
<

Haensel und Gretel NC

A cache by Yalume&Venatur Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/17/2010
Difficulty:
3.5 out of 5
Terrain:
4 out of 5

Size: Size: large (large)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Bei diesem Cache handelt es sich um einen Nachtcache.
Parken könnt ihr hier:
Friedhof Elgershausen
N 51 16.292
E 009 22.311

Vor langer, langer Zeit lebte ein junger Bursche namens Hänsel.
Hänsel war ein fleißiger und ehrbarer Mann, weswegen er bei den Frauen in seinem Heimatort und dem umliegenden Dörfer sehr beliebt war.
Sein Herz gehörte jedoch allein der Gretel, die er inniglich liebte.

Zwei Tage vor ihrer jedoch Hochzeit passiert es.
Zuvor besuchte er Gretel bei ihren Eltern und erzählte ihr, er wolle in den Wald gehen, um Fisch zu angeln. Gretel musterte ihren Zukünftigen zufrieden mit einem Lächeln, sah Hänsel doch wieder zum Anbeißen aus in seinem neuen, roten Hemd.
Sie wünschte Hänsel viel Erfolg, ging weiter ihrer Arbeit nach und der Mutter zur Hand. Hänsel verschwand und ward nicht mehr gesehen.

Spurlos war der Junge verschwunden. Im Ort sammelten sich die Männer, um mit Hänsels Bruder Henner nach ihm zu suchen. Jedoch blieb ihre Suche erfolglos und Hänsel war auch auf dem darauf folgenden Tag und dem Tag danach unauffindbar.
Im Dorf wurden Gerüchte laut und man flüsterte:
„Die Hexe hat ihn!“
„Das alte Weib lockt junge Männer mit verzauberten Lebkuchen und anderen Köstlichkeiten in ihre Hütte. Dort fallen sie ihrem Bann zum Opfer. Sie schuften für das alte Stück und erledigen schmutzige Geschäfte für sie!“
„Man sagt, bei Vollmond verspeise sie die jungen Kerle und labt sich an ihrem Fleische.“

Henners Herz wurde Angst und Bang. Erneut zog er los Hänsel zu suchen und die Hexe auszuspionieren. Er ging allein, damit sie ihn nicht bemerke. Doch er war sich auch der Gefahr bewusst, selbst Opfer des Zaubers zu werden und dem Bann zu erliegen.
Auf dem Weg zum Wald stellte Henner etwas Erstaunliches fest. Überall auf dem Weg glitzerten kleine Steine und schienen ihm den Weg zu deuten. Was er nicht wusste war, dass Hänsel in der Zwischenzeit, während eines seiner Aufträge für die Hexe, heimlich eine Spur gelegt hatte, in der Hoffnung, jemand würde sie entdecken. Am ersten Abend nahm er Brotkrümel, um den rechten Pfad auszuweisen, doch die Enten und andere Vögel nahmen die Gabe dankbar an und verspeisten die Krumen.
Hänsel musste etwas Besseres finden und so stibitzte er aus der Schatzkammer der Hexe kleine Steine, die im Mondlicht funkelten. Diese verzauberten Steine fand nun sein Bruder Henner und folgte ihnen bis tief in den Wald. Die Hexe jedoch wurde schnell gewahr, dass ein junger Mann allein ihren Wald betreten hatte und so fiel auch Henner dem Weib zum Opfer.
Sie sperrte ihn in einem Verschlag und freute sich bereits auf ihr Mahl zu Vollmond. Die Hoffnung verlor Henner jedoch nicht. Er hatte Hänsel lebend gefunden. Nur das zählte.
Außerdem wusste Henner, wie sehr Gretel ihren Hänsel vermisste. Da Gretel keine dumme Gans war, wie all die anderen Weiber aus dem Dorfe, würde sie gewiss losziehen, um ihren Hänsel zu retten.
Und so kam es.
Als auch Henner verschwunden blieb, wusste Gretel, was zu tun war...

Grundsätzliches:

Seid vorsichtig, wenn ihr als Gretel loszieht! Die Hexe hat überall ihre Späher. Durch unwegsames Gelände helfen festes Schuhwerk und genügend Licht. Geht besser nicht allein los, jedoch auch in keiner riesen Horde. Verhaltet euch den Tieren des Waldes respektvoll gegenüber und haltet eure Cacheausrüstung bereit.
Um alle Hinweise zu finden, seid wachsam, seht nach vorn, links und rechts des Weges, aber auch zu euren Füßen, blickt nicht zurück und seid ohne Furcht.
Haltet stets euer blaues Zauberlicht bereit! Normales Licht erhellt den Pfad und schützt euch vor wilden Tieren, jedoch zeigt es euch nicht allein den Weg.
Zwei Funkellichter bedeuten, hier müsst ihr suchen. Sobald ihr etwas gefunden habt, kehrt zurück zum Hauptweg.
Bei Regen bestehen die Wege zum Teil aus Matsch. Bitte aufpassen!

Wichtig: Besonders Station 8 und 10 wieder gut verstecken und sie so hinterlassen, wie gefunden. An Station 8 ist das besonders wichtig. Unbedingt, auch wenn "lässtig", so hinterlassen, wie gefunden.Wir waren heute da und sie war nur "halb" versteckt. Bitte darauf achten. Der Cache soll uns allen noch lange erhalten bleiben. DANKE!


Bitte entnehmt keine Hinweise, schreibt ebenfalls keine in die Logs und verschließt alles wieder ordentlich. Herzlichen Dank dafür und viel Erfolg bei eurer Rettungsmission.

Nachtrag vom 24.07.2011:
Von den Koordinaten der Lösung am Ende noch eine Peilung von 104m in Richtung 186° - dorthin musste die Station aufgrund der Baumfällarbeiten umziehen. Sie ist auch makiert und dadurch findbar.

Es gibt sowohl weiße als auch ab heute, dem 24.08.13, ein paar rote sowie gelbe Reflektoren. Auf dem Rückweg ebenso.
Bitte schützt euch vor den Mücken!!!
Der Weg ist ab Station 6 bzw. 7 bis 9 arg schlammig und es liegt viel Holzschnitt rum. Passt also etwas auf. Danke.
Ab Station 9 gibts keine Reflektoren mehr. Erst am Final wieder :)

Aufgrund des letzten Eintrages: Es gehören weiße, rote und gelbe Reflektoren zu diesem Cache. Außerdem blaue Steinchen auf dem Boden, die man mit UV-Licht sehen kann. Soviel zu der Überraschung....aber scheinbar ist das zu kompliziert. Es gehören KEINE weißen Bänder, Pfeile die von Waldarbeitern gemacht wurden etc pp. zu diesem Cache. An Station 2 bitte mit der Karte arbeiten. Dort sind Reflektoren zu finden und das Versteck ist klassisch. Das hier so viele scheitern, bleibt uns ein Rätsel. Falls jemand das Gebiet für sich beanspruchen möchte und uns deswegen das Leben zur Hölle macht, wäre denkbar. Wenn dem so ist: Sprecht mit uns! Allen anderen viel Spaß. Und nein, es ist kein Nebenherspaziergang-Cache. Ihr braucht eine sehr gute Taschenlampe und UV-Licht (was ergänzend hilft).

Additional Hints (Decrypt)

1. Znfgra
2. Jrtjrvfrecsbfgra, Qbfr zvg Zntarg, hagra va qre Yrvgcynaxr
3. Onhz
4. Ebue
5. uvagre qrz Frr
6. Onhz
7. Onhz
8. "Arfg" nz Onhz
9. uvagre rvarz Onhz nz Obqra

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

179 Logged Visits

Found it 140     Didn't find it 8     Write note 11     Archive 1     Needs Archived 1     Temporarily Disable Listing 4     Enable Listing 3     Publish Listing 1     Needs Maintenance 6     Owner Maintenance 2     Post Reviewer Note 2     

View Logbook | View the Image Gallery of 4 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.