Skip to content

<

Ellerbachschlucht bei Tiefenellern

A cache by KerMan Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 05/19/2010
Difficulty:
1.5 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size:   other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Die Ellerbachschlucht bei Tiefenellern / The Ellerbachschlucht near Tiefenellern




Die Ellerbachschlucht bei Tiefenellern ist ein unbedingt sehenswertes Geotop, bei dem über den wenigen wasserdurchlässigen Mergeln des unteren Malms, zahlreiche Quellen austreten. Die Tuffbildungen talaufwärts sind mächtig und teilweise sehr schön kaskadenartig entwickelt. Es ist davon auszugehen, dass die Tuffbildung hier erst nach der letzten Eiszeit einsetzte.

Mergel, Mergelstein oder Mergelgestein genannt ist ein Sedimentgestein und besteht je etwa zur Hälfte aus Ton und Kalk. Je nachdem welcher Bestandteil überwiegt, spricht man von Kalkmergel oder Tonmergel.

Malm ist eine lithostatigraphische Gruppe des Oberjuras, auch oberer Jura genannt. Er ist die oberste chronostratigraphische Serie des Jura in der Erdgeschichte. Dieser ist großflächig in der Fränkischen Alb mit seinen Kalksteinen und fossilführenden Horizonten aufgeschlossen.

Tuffbildungen

Kalktuff, Süßwasserkalk oder Quellkalk genannt, ist ein poröses, junges sekundäres Sediment. Es kommt in einigen humiden, gemäßigten Warmklimazonen der Karstgebiete vor, wenn eine Reihe von Bedingungsfaktoren, wie hier regional, vorliegen.

Die günstigsten klimatischen Bedingungen bestanden während der rund zweitausend Jahre des postglazitären Atlantikums. In dieser Zeit lagen die Durchschnitttemperaturen  ca. 2°C höher als heute und es war niederrschlagsreicher. Lagen diese Bedingungen vor, mussten noch folgende Faktoren erfüllt sein: - bestimmte Ionenkonzentration, - Veränderung der Druckverhältnisse, - günstige Wassertemperaturen, - relativ hohe Verdunstungsoberfläche und – geringe Schüttung der jeweiligen Quelle.

Fließt Karstwasser über Moosteppiche, Algenteppiche oder Cyanobakterien, kann eine größere Kalkmenge ausfällen, in dem die Biosubstanzen für ihre Photosynthese den Kohlendioxid-Bedarf aus dem Karstwasser ziehen. So können die Kalksedimente bei organisch mitverursachter Ausfällung wachsen.

Der ausgefällte Kalk legt sich als feine kristalline Kruste um relativ ruhende Kleinmaterialien wie Sand, Stein, Zweige, Blätter usw. Es entstehen durch Übergussschichten Gebilde oder Polster an kleinen Wasserfällen, alternativ Stufen in Bachterassen. Über ihren verkrusteten Teil wachsen Moose frisch nach und bilden ein tragendes Gerüst. So entstehen auch größere Gehänge. Relativ feine Strukturen hingegen werden von biotischen Verunreinigungen wie Algen und Bakterien gebildet. Wenn Moose der Fließenergie widerstehen konnten, sind sie poröser und leichter. Dieser Kalktuff war häufig noch feucht und bröselig. In den günstigsten Zeiten wuchs er nach wenigen Jahrhunderten zu mächtigen Gebilden, den Kalktuffbarren heran.

 

Ich habe als Wegpunkt einen Parkplatz in der Nähe angegeben, wo das Auto bequem abgestellt werden kann. Um diese Sehenswürdigkeit zu erreichen und die Seele beim bestaunen baumeln zu lassen, sollte man ein wenig Zeit mitbringen und einen kleinen Fußmarsch hinlegen, dabei lauft ihr an der Infotafel vorbei (Referenzpunkt) anhand derer ihr die Fragen beantworten könnt

Logbedingungen:

1.      Wahlweise ein Foto von Euch oder Eurem GPS-Gerät bei den angegebenen Koordinaten machen und dem Log beifügen.

2.      Aus den kalkreichen und porösen Gesteinsschichten des Jura entspringen zahlreiche XXX, die über Kalksinterterrassen oder in langen Rinnen abfließen.

3.      Die dabei entstehenden Gebilde des Sinters ähneln in ihrer Zusammensetzung den YYY und Säulen einer Tropfsteinhohle.

Sendet mir die fehlenden Worte an meine eMail-Adresse, gelogged werden kann sofort. Ich melde mich falls etwas nicht in Ordnung sein sollte.

Viel Spaß und einen interessanten Aufenthalt in dieser schönen Gegend wünscht Euch

 

KerMan

 



 

English Version

The Ellerbachschlucht near Tiefenellern is an absolutely worth seeing geotop with which about few water-permeable marls of the lower Malms, numerous springs resign. The tuff educations talaufwärts are mighty and developed partially very nicely cascade-like. It is to be assumed from the fact that the tuff education started here only after the last ice age.

Marl, marl stone or marl rock called a sediment rock and ever exists possibly half of it of tone and lime. Depending on which component predominates, one speaks of lime marl or sound marl.

Malm is a lithostatigraphische group of the upper law, called also upper law. It is the uppermost chronostratigraphische series of the law in the history of the earth. This is unlocked extensive in the Frankish nightmare with his limestones and fossil-leading horizons.

Tuff educations

Tufa, freshwater lime or source lime called, is a porous, young secondary sediment. It seems in some humiden, temperate warm climate zones of the two-pronged mattock areas if a row of condition factors, are given like here on the regional level.

The most favorable climatic conditions existed during about 2000 years postglazitären Atlantikums. In this time the average temperatures approx. 2°C lay higher than today and it was niederrschlagsreicher. If these conditions were given, the following factors had to be still fulfilled: - certain ion concentration, - change of the pressure ratios, - favorable water temperatures, - relatively high vaporisation surface and – low Schüttung of the respective spring.

If two-pronged mattock water above moss carpets, alga carpets or Cyanobakterien flows, can precipitate a bigger lime amount in which the biosubstances pull the carbon dioxide need from the two-pronged mattock water for her photosynthesis. Thus the lime sediments can grow with organically cocaused Ausfällung.

The precipitated lime lies down as a fine crystalline crust around relatively quiescent small materials like sand, stone, branches, sheets etc. It originate from Übergussschichten thing or upholsterer in small waterfalls, alternatively steps in brook patios. About her crusted part mosses freshly grow again and form a weight-bearing scaffolding. Thus also originate bigger pendants. However, relatively fine structures will bioserve from pollutions like algae and bacteria educatedly. If mosses of the assembly-line energy could resist, they are more porous and lighter. This tufa was often still humid and crumbly. In the most favorable times he grew up after few centuries into mighty things, the tufa ingots.

We have given a parking bay as a road point nearby where the car can be put down comfortably. To reach this place of interest and the soul with marvel at to let dangle, one should bring a little time and put down a small walk.

Logpermission:

 

1.      Optional take a photo of You or your GPS device with the given co-ordinates and add it to the log.

2.      Which height do the small "waterfalls" have on average along the Ellerbachschlucht approximately?

3.      Informs us with the help of the colour of the stones which kind of marl it concerns here in the Ellerbachschlucht.

 

Send us your answers using the Send Message button. After occurred release we are glad about your log.

A lot of fun and an interesting stay in this nice area wish You

 

KerMan

 




Quellen: wikipedia, Infotafel vor Ort
19.10.2019 - autoresponder entfernt

Additional Hints (No hints available.)



Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.