Skip to Content

<

Hohes Moor - High Peat

A cache by habsgefunden Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 07/27/2010
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
1.5 out of 5

Size: Size: other (other)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:

Willkommen im "Hohen Moor"! Der Cache befindet sich in einem Naturschutzgebiet. Die offiziellen Wege dürfen zu keiner Zeit verlassen werden!

Welcome in the "High Peat"! The cache is located in a nature reserve. It is not allowed to leave the official ways!!!!


Vorab: Für die Fragen ist es ausreichend eine der aufgeführten Infotafel zu besuchen!
Das Hohe Moor ist eine aus Torfmoosen gewachsene Landschaft. Die obere Schicht besteht aus Weißtorf (die Struktur der Pflanzen ist hier noch deutlich zu erkennen) und die untere aus Schwarztorf. Ohne Torfmoose würde es diese Landschaft nicht geben: Dabei sind Torfmoose zarte, nur fingerlange Pflänzchen, die noch nicht einmal eine Wurzel haben. Doch Torfmoose haben es in sich: Wasser saugen sie auf wie ein Schwamm und wachsen dem Regen entgegen. Dabei lassen sie jährlich rund einen Millimeter Torf unter sich entstehen und bilden auf diese Weise diese Landschaften. Daher die Bezeichnungen Hochmoor und Hohes Moor. Erst vor gut 200 Jahren entdeckten die Menschen das Moor für sich. Sie zogen tiefe Gräben und bauten mit dem Spaten Torf ab (zum heizen) und wandelten das Gebiet so in Grünland oder Ackerland. Das Regenmoor trocknete aus, typische Tiere und Pflanzen verschwanden.

Torf hat als Brennstoff in trockenem Zustand einen Heizwert von 20–22 MJ/kg, vergleichbar mit Braunkohle. Moore gehören mit zu den mächtigsten Klimaschützern der Welt. Die Forderung des Kyoto-Protokolls, die jährliche CO2-Emission um 100 Millionen Tonnen zu verringern, könnte allein durch das Wachstum der Moore erreicht werden. Jedoch werden jährlich etwa zehn Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes dadurch verursacht, dass Moore nicht vor dem Austrocknen bewahrt werden. Allein Russland verfügt über ein Fünftel der weltweiten Moorvorkommen. Weitere große Moorgebiete gibt es in Kanada und Skandinavien, aber auch im Amazonasbecken oder in Südostasien. Die Situation der Moore in Deutschland ist dramatisch. Moorlandschaften erstrecken sich auf insgesamt 1,5 Millionen Hektar, von denen bereits 95 Prozent weitgehend zerstört sind. Quelle: NABU

2001 bis 2006 unterstützt vom Projekt LIFE-Natur gelang es das Hohe Moor wieder zu renaturieren. Hochmoorpflanzen wie Sonnentau und Torfmoose vermehren sich inzwischen wieder und sogar der Kranich ist als Brutvogel zurück gekehrt. Auf den Informationstafeln Vorort sind viele weitere Informationen zu diesem Naturschutzgebiet zu finden. Hier findet man auch die Antworten auf die unten stehenden Fragen. Alle Infotafeln haben identische Informationen, es reicht also aus nur eine zu finden.

LOGBEDINGUNG:

Bitte löse die folgenden Aufgaben:

1) Wie groß (mind. 30cm Torfschicht) und wie alt ist dieses Moorgebiet?
2) Wie dick ist das Moor an der stärksten Stelle?
3) Wie wird versucht den ursprünglichen Zustand wieder herzustellen?
4) Welche 2 Torfarten gibt es hier?
5) Mache ein Foto innerhalb des Naturschutzgebietes mit Angabe der Koordinaten von der es aufgenommen wurde und des Blickwinkels in Grad oder Himmelsrichtung (Bitte diese Infos in der Bildbeschreibung speichern).

Sende mir die Antworten von den Fragen 1) - 4)
Anschließend das Foto bitte mit dem Logeintrag abspeichern.
Ihr könnt loggen sobald ihr die Antworten abgeschickt habt ohne auf eine Antwort zu warten. Falls etwas falsch sein sollte melde ich mich.

Viel Spaß!!!


The High Peat is a mature landscape of peat moss. The top layer consisted of white peat (the structure of plants is still visible) and the bottom of black peat. Without peatmoos it would not give this landscape: Peat mosses are delicate plants, which does not even have a root. But peatmoss can suck water like a sponge and grow up. They leave each year about a millimeter in peat and form this landscape. Hence the name High-Peat. Only 200 years ago, people discovered the moor itself. They moved deep ditches and built with the spade peat (for heating) and they changed the area in grassland or arable land. The Rainpeat dried up, typical animals and plants disappeared.

Peat as a fuel in a dry state has a calorific value of 20-22 MJ / kg, comparable to brown coal. Peats are one of the most powerful protectors of the world climate. The demand of the Kyoto Protocol , to reduce the annual CO2 emissions up to 100 million tonnes, could be achieved only by the growth of peats. However, each year about ten percent of global CO2 emissions are caused by the fact that peats are not protected from drying out. Russia has a fifth of the worldwide peats. For more great moors it in Canada and Scandinavia, but also in the Amazon basin and Southeast Asia. The situation of peats in Germany is dramatic. Peats cover a total of 1.5 million hectares (10,000 square meters), of which 95 percent are already destroyed. Source: NABU

2001-2006 supported by the project LIFE-Nature the High Moor will be restored again. Peat plants such as sundew and sphagnum multiply again, and now even the crane is turned back as a breeding bird. On the information boards you will find further information about this nature reserve. You will also find the answers to the questions below. All information boards have the same information, so you need only to find one.

Logging conditions:

Please dissolve the following tasks:

1) How large (with 30cm peat) and how old is this area?
2) How thick is the Peat (maximum size)?
3) How did they attempt to restore this nature?
4) Which two types of peat can you find here?
5) Take a photo within the nature reserve, indicating the coordinates from which it was recorded and the angle in degree or the orientation. (please save this information in the image description)

Send me the answers of the questions 1) - 4).
Save your photo with your log.
You can log after you send me the answers without waiting for my answer. I will contact you if they are wrong.


Have fun!!!



Herzlichen Glückwunsch, der FTF ging an Sir Bear!!!

Additional Hints (Decrypt)

Qvr Sentra 1) - 3) xöaara zvg Uvysr qre Vasb-Gnsrya Ibebeg tryöfg jreqra.

Lbh jvyy svaq gur nafjref sbe 1) - 3) ba gur vasbezngvba obneqf va gur arne bs bar bs gur ersrerapr cbvgf.
1) Lbh unir gb ybbx sbe "Urxgne" (1 Urxgne vf 10.000 fdhner zrgref) naq "Nygre" (vf ntr)

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

151 Logged Visits

Found it 150     Publish Listing 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 191 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated:
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.