Skip to Content

Reviewer notes

Use this space to describe your geocache location, container, and how it's hidden to your reviewer. If you've made changes, tell the reviewer what changes you made. The more they know, the easier it is for them to publish your geocache. This note will not be visible to the public when your geocache is published.

This cache has been archived.

Anhalto: Leider wurde der Cache bis heute nicht wieder aktiviert oder kein konkretes Aktivierungsdatum angegeben. Deshalb erfolgte heute die Archivierung dieses Caches, d.h. er wird nicht länger auf unseren Wartelisten geführt. Sollten sich neue Aspekte ergeben nimm bitte Verbindung mit mir auf, die Archivierung lässt sich innerhalb von drei Monaten wieder rückgängig machen.

Viele Grüße,
Anhalto - Volunteer Reviewer in Deutschland/Germany

More

Traditional Geocache

Kirchenruine Käcklitz

A cache by buchie Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 8/20/2010
Difficulty:
1 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: small (small)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Geschichte der Kirche Käcklitz  (zum Cache)

Kirche heute Die Kirche von Käcklitz ist ein alt ehrwürdiger, frühgotischer Backsteinbau, der auf eine bedeutende geschichtliche Vergangenheit hinweißt.

Gelegen an der alten Heerstraße, die von Arneburg über Altenzaun und Rosenhof in Richtung Käcklitz und Fährkrug verlief, war die Kirche ein Zeichen von Sicherheit und Geborgenheit für den regen Handelsverkehr entlang des großen Elbestroms.
Oft mögen auch die Herrscher mit ihrem Gefolge die breite Heerstraße mit seinen prachtvollen Obstbaumalleen von Werben nach dem festen Arneburg benutzt haben.
In vielen historischen Schriften wird die käcklitzer Kirche als eine der „schönsten und bemerkenswertesten“ Baudenkmäler in dieser Region dargestellt.

Auch Wollesen hebt in seinen Aufzeichnungen bereits im Jahre 1905 die Bedeutung der käcklitzer Kirche hervor. Die Kirche ist ein Backsteinbau aus der Zeit der Frühgotik. Der älteste Teil der Kirche sind wohl die beiden untersten Geschosse des Turmes und der Westteil des Schiffes.
Der Chor ist vermutlich am Ende des 15. Jahrhunderts umgebaut und mit Gewölben versehen worden. Aus gleicher Zeit stammt vermutlich auch der Oberbau des Turmes.
Kirche früher Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kirche im Innern wieder hergestellt. Irgendwelche Baudaten sind nicht erhalten.
Auch war der Kirche äußerlich nicht anzusehen, welche bemerkenswerten Denkmäler Ihr Innerstes schmückten.
Gleich beim Eintritt durch die Westtür in das Tonnengewölbe des Turmes grüßten zwei Figurengrabsteine aus dem 17. Jahrhundert, welche zwei geharnischte Ritter darstellen. Es sind die Söhne des älteren Lorenz von Pieverling, die Brüder Georg und Gabriel von Pieverling.
Das Innere der Kirche wurde durch weitere Grabplatten der langjährigen Patronatsfamilie von Pieverling geprägt. So befand sich an der nördlichen Chorwand das Grabmonument des Deichhauptmannes Abraham von Pieverling.
Innenraum der Kirche Die zwei Kirchenglocken stammten aus dem Jahre 1760, gegossen von dem Magdeburger Christian Gotthold Ziegener und gestiftet von Hans Christoph von Pieverling und Eleonora Henriette von Görne.
So wie Käcklitz im Jahre 1489 noch eine selbstständige Pfarrei mit einem eigenen Pfarrer war, kommen im Jahre 1551 die Gehaltsanteile dem Pfarrer in Polkritz zu. Daraus können wir entnehmen, daß die Kirche von Käcklitz in dieser Zeit Nebenkirche von Polkritz wurde. Bereits 1581 wird von einem wüsten Pfarrhof in Käcklitz gesprochen und um 1600 sind außer den Pieverlingen und zwei Ältesten nicht mehr Leute im Dorf. Im Jahre 1713 waren Patron der Kirche zur Hälfte die Pieverlinge auf Rosenhof und die Büttner auf Büttnershof. Die Kirchenbücher befanden sich von 1807 an in Polkritz, der Verbleib der älteren Kirchenbücher ist unbekannt.
Als Nebenkirche von Polkritz war Anfang der fünfziger Jahre unseres Jahrhunderts der Pastor Wiedecke für die Kirche in Käcklitz zuständig.
In dieser Zeit (1950-1953) wurden auch die inneren Kirchenwände neu geweißt und mit Bibelsprüchen verziert. Das Ausmalen der Bibelsprüche übernahm die damalige Katichetin Fräulein Zimmermann.
Im Jahre 1962 war dann die letzte Konfirmation in der käcklitzer Kirche und Gottesdienste wurden noch bis 1968 abgehalten.
Das zuständige Pfarramt war jetzt bereits in Iden und seit jüngster Zeit ist es Königsmark.

 Quelle: Chronik der Gemeinde Sandauer Holz

Heute ist die Kirche eine Ruine, wobei der Turm noch sehr gut erhalten ist, bzw. neu aufgearbeitet wurde und nun als Aussichtsturm genutzt werden kann.

Zum Cache:
(zur Geschichte)
Es ist unser erster Cache, ich hoffe er gefällt euch.
Der Satellitenempfang ist dort leider nicht der beste.
Der Cache sollte aber trotzdem gut zu finden sein.
Ansonsten bleibt nur noch zu sagen, dass ein Blick auf die Attributes nicht schadet und
natürlich wieder gut verstecken. ;)

Erstinhalt:
 Logbuch
 Stift
free counters  Travelbug
 2 Münzen
 2 Pfeilspitzen
 Holzknopf
 Figur
 kleines FTF Geschenk
Info: Fähre Sandau

Glückwunsch dem Erstfinder Toronar am 21. August 2010!

Additional Hints (Decrypt)

Nxebcubovr haq Npuyhbcubovr hanatroenpug

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

156 Logged Visits

Found it 137     Didn't find it 6     Write note 6     Archive 1     Needs Archived 1     Temporarily Disable Listing 2     Enable Listing 1     Publish Listing 1     Post Reviewer Note 1     

View Logbook | View the Image Gallery of 16 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 11/15/2017 3:39:44 PM (UTC-08:00) Pacific Time (US & Canada) (11:39 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page