Skip to Content

Traditional Geocache

Freiburger Geschichte(n): Im Ernstfall

A cache by ts_682 & J_682 Send Message to Owner Message this owner
Hidden : 11/17/2010
In Baden-Württemberg, Germany
Difficulty:
2 out of 5
Terrain:
2 out of 5

Size: Size: micro (micro)

Join now to view geocache location details. It's free!

Watch

How Geocaching Works

Related Web Page

Cache Issues:

  • This cache is temporarily unavailable. Read the logs below to read the status for this cache.
Please note Use of geocaching.com services is subject to the terms and conditions in our disclaimer.

Geocache Description:


Geschichtliches um Freiburg oder Geschichten aus Freiburg sind hier das Motto. Mit diesen Caches soll uns Freiburg noch ein bisschen näher gebracht werden. Wer eine Idee hat, ist willkommen, einen Cache beizutragen. Eine Übersicht findest Du hier.

Achtung! In den Wintermonaten wird der Platz vor dem Bunkereingang gelegentlich von einem Obdachlosen als Schlafstätte genutzte. An einigen Tagen ist er da, an anderen nicht. Wir können das Listing aber nicht tagesaktuell (de-)aktiveren, genauso wollen wir es nicht - wie bei den Fledermausschutzzeiten - den kompletten Winter lang schließen. Bitte nutzt Euren eigenen Verstand, respektiert die Privatsphäre dieses Menschen und seht ggf. von einer Suche ab!


Deutsche Version - English version - Version française - Versione italiana


Die Geschichte: Der Freiburger Schloßbergbunker

Die Stollenanlagen im Schloßberg stammen bereits aus den Zeiten des Zweiten Weltkrieges und wurden zwischen 1963 und 1968 zu einem Zivilschutzbunker ausgebaut. Die damaligen Baukosten betrugen 11.000.000 D-Mark. Der Bunker sollte der Bevölkerung Schutz vor nuklearen, biologischen und chemischen Angriffen bieten. In drei selbständigen Abschnitten, mit einer Gesamtfläche von ca. 7.000 Quadratmetern, haben 5.000 Menschen Platz, womit die Anlage zu den größten ihrer Art in ganz Deutschland zählt. Zwei Drittel der Plätze bestehen aus einfachen Sitzen, während das rechtliche Kapazitätsdrittel als Schlafpritsche genutzt werden kann, sodass zu vermuten ist, dass jedes Bett im 8-Stunden-Rhythmus abwechselnd von drei Personen genutzt werden soll.

Für die Stromversorgung stehen drei Schiffsdiesel und ein eingelagerter Treibstoffvorrat von 120.000 Litern zu Verfügung. Die Wasserversorgung würde im Notfall über zwei Brunnen erfolgen; Lebensmittel und Decken sind nicht vorhanden und würden erst im Bedarfsfall geliefert.


Nebeneingang zum Schloßbergbunker vom Spielplatz an der Kartäuserstraße aus gesehen Blick ins Innere des verschlossenen Nebeneingangs

Bis heute wird der Bunker von Schutzrauminstandhaltungsdienst der Stadt Freiburg einsatzbereit gehalten. Im Ernstfall gibt es keine reservierten Plätze im Schutzbunker. Bereits mehrfach widersprach die Stadt dem Gerücht, die Plätze seien Prominenten vorbehalten. Es gilt das Prinzip "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Sind die 5.000 Plätze gefüllt, werden die Bunkertüren verschlossen.

Der Cache

Der Haupteingang zum Bunker befindet sich am Schloßbergring gegenüber der Schloßberggarage, aber das ist eine andere Freiburger Geschichte. Der Ernstfall-Cache ist an einem Nebeneingang der Bunkeranlage versteckt. Autocacher gelangen nach einigen Metern Fußweg über den Kinderspielplatz in der Kartäuserstraße (zwischen Hausnummer 21 und 23) zum Cache. Cachern, die zu Fuß unterwegs sind, empfehlen wir vom Schwabentor dem kleinen, idyllischen Weg (siehe Waypoint 'ZU') entlang des Schloßbergfußes zu folgen und sich dem Cache von hinten über die Treppe zu nähern.




english The cache is placed at one of three entrances of a civil defence bunker, which is kept ready for operation till this day. The first galleries in Freiburg's Schlossberg were driven during WWII and were expanded in the 1960s to accommodate up to 5.000 people in case of nuclear, biological, or chemical assaults. The most beautiful route for pedestrians to access the spot is to follow a small pathway from Schwabian Gate (via Waypoint ZU). Look for the magnetic micro cache behind an ivy curtain.
française Le cache est placé à l'une des trois entrées d'un bunker pour la défense civile, qui a été gardé prêt pour l'utilisation jusqu'à ces jours. Les premières galeries dans Schlossberg de Fribourg ont été réalisées durant la Seconde Guerre mondiale et ont été agrandies dans les années 1960 pour accueillir jusqu'à 5.000 personnes en cas d'agressions nucléaires, biologiques ou chimiques. Pour les piétons, la route la plus belle pour arriver à l'endroit est de suivre un petit chemin à partir de Porte de Souabe (via Waypoint ZU). Recherchez le micro-cache magnétique derrière un rideau de lierre.
italiano Il cache è posto in uno dei tre ingressi di un bunker della protezione civile, che ancora oggi viene tenuto pronto per l'uso. Le prime gallerie all'interno dello Schlossberg di Friburgo sono state realizzate durante la seconda guerra mondiale per poi essere ampliate negli anni 1960 in modo da poter ospitare fino a 5.000 persone in caso di attacco nucleare, biologico o chimico. Per i pedoni, la strada più bella per accedere al posto è quella di seguire un sentiero a partire da porta superiore o degli Svevi (attraverso Waypoint ZU). Cercate il micro cache magnetico dietro una cortina di edera.

Additional Hints (Decrypt)

yvaxr Frvgr, uvagre Rsrh, zntargvfpu, snfg tnam bora

Decryption Key

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
-------------------------
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

(letter above equals below, and vice versa)



 

Find...

1,656 Logged Visits

Found it 1,570     Didn't find it 31     Write note 13     Temporarily Disable Listing 7     Enable Listing 6     Publish Listing 1     Needs Maintenance 15     Owner Maintenance 13     

View Logbook | View the Image Gallery of 27 images

**Warning! Spoilers may be included in the descriptions or links.

Current Time:
Last Updated: on 9/15/2017 9:28:21 AM Pacific Daylight Time (4:28 PM GMT)
Rendered From:Unknown
Coordinates are in the WGS84 datum

Return to the Top of the Page